Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einflüsse mechanischer Schwingungen auf Menschen

25.01.2016

Am 26. und 27. April 2016 diskutieren Experten über Schwingungseinwirkungen bei der Mobilität, Schwingungskomfort und Arbeitsschutzmaßnahmen auf der 6. VDI-Tagung Humanschwingungen in Würzburg

Ob im Pkw, beim Lkw, dem Traktor, Motorrad, auf Schiffen oder bei handgehaltenen Maschinen – mechanische Schwingungen kommen überall vor. Sie wirken auf den menschlichen Körper ein, können den Komfort einschränken oder erhebliche Schäden verursachen. Wie lassen sich diese vermeiden oder reduzieren? Mit welchen Methoden werden diese gemessen? Welche technischen Anforderungen werden an Arbeitgeber gestellt?


Quo vadis Humanschwingungen in Industrie und am Arbeitsplatz?

Die 6. VDI-Tagung „Humanschwingungen“ am 26. und 27. April 2016 thematisiert unter anderem diese Fragen. Fachlicher Leiter ist Prof. Dr. Horst Peter Wölfel von Wölfel Beratende Ingenieure.

Hauptthemenfelder der diesjährigen interdisziplinär ausgerichteten Fachtagung sind die Lärm- und Vibrationsarbeitsschutzverordnung, Komfort vs. Diskomfort, experimentelle und numerische Verfahren, Schwingungstechniken und Datenanalysen, Minderungsmaßnahmen sowie Schwingungseinwirkungen und deren Auswirkungen in der Praxis.

Experten von unter anderem dem Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), Isringhausen, John Deere und Huntsman Polyurethanes präsentieren aktuelle Lösungen im Umgang mit mechanischen Schwingungen.

In seiner Eingangskeynote gibt Prof. Dr. Horst Peter Wölfel eine Übersicht zu Menschmodellen, die grundlegend sind, um Humanschwingungen zu beherrschen. Dr. Detlef Mohr vom Landesamt für Arbeitsschutz berichtet von den Erfahrungen der Arbeitsschutzbehörden mit Lärm- und Vibrationsarbeitsschutzverordnungen sowie den TRLV-Vibrationen.

Wie das dynamische Verhalten am Komplettsitz ermittelt und überwacht wird, erläutert Jörg Hofmann von Wölfel Beratende Ingenieure. Warum es schwierig ist die Schwingungsdynamik in den Griff zu bekommen und welche Herausforderungen bei der Komfort-Sitzentwicklung bestehen, berichten beispielsweise Experten von Isringhausen, IGi Ingenieurbüro Gillmeister, KSZ Ingenieurbüro oder dem Karlsruher Institut für Technologie.

Welche Auswirkungen Humanschwingungen in der Praxis haben, beschreiben Experten unter anderem an Beispielen wie dem Einsatz von Motorkettensägen, Motorrädern und beim Fahrradfahren. Wie sich Schiffsschwingungen auf den Menschen auswirken, erläutert Hendrik Busshoff von Bernhard Schulte Shipmanagement.

Das Industrie-Panel greift zahlreiche aktuelle Fragen der Schwingungstechnik auf. Zu der Frage „Quo vadis Humanschwingungen in mobilen Anwendungen und bei handgehaltenen Maschinen“ geben Jörg Hirschhausen von BMW, Dr. Detlef Mohr vom Landesamt für Arbeitsschutz, Dr. Hendrik Schläper von K+S sowie Dr. Martin Zornemann von Volkswagen Antworten.

Die Diskussion moderiert Dr. Thorsten Breitfeld von Daimler, langjähriger Experte unter anderem auf dem Gebiet des Schwingungskomforts. Eine umfangreiche Poster-Ausstellung präsentiert neueste Ergebnisse aus der Forschung.

Unterstützt wird die Tagung durch zahlreiche Experten der Industrie und des Arbeitsschutzes, dem IFA und NALS im DIN und VDI sowie die VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung.

Die Fachtagung findet alle drei Jahre statt. Sie wird mit vier Weiterbildungspunkten des Verbandes Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. (VDSI) unterstützt. Prof. Dr. Wölfel dazu: „Die Tagung ist im deutschsprachigen Raum einmalig. Sie ist ein Muss für jeden Experten auf den Gebieten Schwingungseinwirkung auf den Menschen, Schwingungskomfort und Arbeitsschutz.“

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/humanschwingungen  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Anne Bieler-Bultmann M.A. | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsschutz Humanschwingungen Schwingungen VDI Wissensforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE