Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017

28. Oktober 2017 +++ 19:30 Uhr +++ Marionettentheater Bad Tölz
„Der Kristallplanet“ feiert zehnjähriges Bühnenjubiläum

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017 für langjährige herausragende Leistungen in der Science Fiction

Am 28. Oktober 2017 kommt es im oberbayerischen Bad Tölz wieder zur Begegnung der dritten Art, wenn Commander Spoerk mit seiner Crew von der Erde zu einem Exoplaneten in den Weltraum aufbricht. Das Theaterstück Der Kristallplanet feiert mit dieser Aufführung sein zehnjähriges Bühnenjubiläum.


Szenenfoto der Aufführung „Der Kristallplanet“


Autor Herert W. Franke backstage

Das Stück für vier Marionetten stammt aus der Feder von Herbert W. Franke, einem der renommiertesten deutschsprachigen Autoren des Genres Science Fiction. Produziert wurde es vom Marionettentheater Bad Tölz und der Koproduzentin Susanne Päch, Ownerin und Geschäftsführerin der in Grünwald ansässigen mce mediacomeurope GmbH.

Für die Medienexpertin und Journalistin, die in Grünwald mit HYPERRAUM.TV einen medienrechtlich lizenzierten TV-Spartensender für Wissenschaft und Technologie betreibt, gab es einen besonderen Anlass, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Das Theater in Bad Tölz musste für diese Aufführung erst digitalisiert und multimedial aufgepeppt werden.

„So gelang es uns“, sagt die Susanne Päch, „in Tölz weltweit das erste Marionettenstück auf die Bühne zu bringen, das eine Bühnenhandlung mit virtueller Kulissentechnik verbindet. Das Theaterstück für vier Marionetten ist so ein außergewöhnliches Bühnenerlebnis für Erwachsene geworden, in dem die Figuren sowohl in realen als auch in elektronisch gestalteten Bühnenräumen agieren.“ Möglich wird das über eine komplett aus dem Rechner gesteuerte Aufführung, in der die virtuellen Kulissen über Beamer in den Bühnenraum projiziert werden.

Das virtuelle Raumschiff wie alle digitalen Kulissen wurde vom Regisseur Albert Maly-Motta konzipiert und in Szene gesetzt. Die Landschaft des Kristallplaneten wurde mit Mikrotrick-Sequenzen realisiert. Christina und Manfred P. Kage haben sie im Institut für wissenschaftliche Fotografie mit modernster Rasterelektronen-Mikroskopie kristalliner Mikro-Strukturen gestaltet.

Für die Sprachaufnahmen, die unter der Regie der bekannten TV-Sprecherin Sabine Kastius entstanden, konnte ein Team angesehener Bühnen- und TV-Schauspieler gewonnen werden: Katja Schild, Armin Berger, Reinhard Glemnitz, Helmut Stange und Peter Weiss, die den Marionetten auf der Bühne mit ihren ausdrucksvollen Stimmen unverwechselbare Individualität geben.

Zur Jubiläumsaufführung wird Herbert W. Franke vor der Aufführung des Stückes zusammen mit dem Regisseur und Theater-Direktor Albert Maly-Motta sowie der Koproduzentin Susanne Päch von der Entstehungsgeschichte des Kristallplaneten erzählen.

Zudem wird Franke, den die Frankfurter Allgemeine Zeitung den „Meister der knappen Form“ nannte, zwei seiner zahlreichen Superkurzgeschichten lesen, ein Format, das er bereits in seiner ersten literarischen, mehrfach neu aufgelegten Buchveröffentlichung Der grüne Komet (1960) nutzte.

Mit 21 Romanen, weit über zweihundert Kurzgeschichten sowie zahlreichen Hörspielen, aber auch als Herausgeber zahlreicher Story-Sammlungen und Buchreihen hat Herbert W. Franke das Genre seit Jahrzehnten maßgeblich mit gestaltet. Vor kurzem erhielt er den Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017 für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen Science Fiction sowohl als Autor als auch als Herausgeber.

Die höchste deutsche Phantastik-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum wird seit fast vier Jahrzehnten von den professionell mit Science Fiction und Phantastik befassten Personen – Autoren, Übersetzer, Herausgeber, Verleger, Lektoren, Graphiker und Fachjournalisten – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben.

2016 war Franke für sein literarisches Lebenswerk von der European Science Fiction Society mit dem European Grand Master Award ausgezeichnet worden. Der in Wien geborene Autor, der zudem zahlreiche Sach- und Fachbücher geschrieben hat, ist gewähltes Mitglied des Deutschen PEN-Clubs sowie der Grazer Autorenversammlung und erhielt 2007 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.

Die Romane von Franke sind als E-Books bei Heyne erhältlich, eine komplette gedruckte Werkausgabe in 23 Bänden erscheint derzeit im Verlag p.machinery. Die bibliophile Ausgabe, von der bisher zehn Bände vorliegen, enthält nicht nur sämtliche literarischen Werke Frankes, sondern auch umfangreiche Kommentierungen und bisher unveröffentlichte Manuskripte.

28. Oktober 2017 +++ 19:30 Uhr +++ „Der Kristallplanet“ +++ Marionettentheater Bad Tölz
Marionettentheater der Stadt Bad Tölz | Schlossplatz 1 | 83646 Bad Tölz
Kartenreservierung über Touristen-Information T (08041) 786715
Tageskasse eine Stunde vor Beginn der Vorstellung T (08041) 74176


Fotomaterial in hoher Auflösung der Aufführung auf Anfrage

Weiterführende Infos zum Autor des Stücks
Reportage der Gala-Vorstellung Der Kristallplanet anlässlich der Überreichung des European Grand Master Awards an Herbert W. Franke
https://www.youtube.com/watch?v=jAYsO0_3Eaw


Pressekontakt:
Dr. Susanne Päch
mce mediacomeurope GmbH
Bavariafilmplatz 3
D-82031 Grünwald
Mail: sp@mce-gmbh.de

Dr. Susanne Päch | mce mediacomeurope GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hyperraum.tv
http://www.art-meets-science.info
http://www.mce-gmbh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie