Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EFSA-Anforderungen lässt NEM-Branche stagnieren

26.11.2010
11. Euroforum Jahrestagung „Nahrungsergänzungsmittel“
20. und 21. Januar 2011, Hotel Hilton Frankfurt
www.euroforum.de/nem

Die Entwicklung von neuen Produkten auf dem europäischen Nahrungsmittelergänzungssektor (NEM) stockt und Hersteller wechseln zu allgemeinen gesundheitsbezogenen Angaben, so die jüngsten Ergebnisse von Innova Market Insights (11/2010).

Experten geben sich sicher, dass mit der neuen Frist zum Ende Juni 2011 für allgemeine Angaben und die geplanten Änderungen des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs sowie der Verordnung über diätische Lebensmittel die Unsicherheit gerade bei mittelständischen Unternehmen weiter anhalten wird. Auf der 11. Euroforum Jahrestagung „Nahrungsergänzungsmittel“ (20. und 21. Januar 2011, Frankfurt) diskutieren Experten aus Unternehmen, Politik und Wissenschaft über neue Zulassungshürden und verschärfte Anforderungen, Folgen für Werbeaussagen durch die geplante Positivliste sowie über neue Strategien beim Marketing und Vertrieb von NEM. Praxisberichte von Kneipp, Leiber, Finzelberg und Merck sowie ein Workshop zu Interventionsstudien bei funktionellen Lebensmitteln und NEM runden die Tagung ab.

Health Claim als „Speisekarte“

Die EU will eine sogenannte Positivliste mit erlaubten Werbesprüchen beschließen. Derzeit prüft die European Food Safety Authority (EFSA) über 40.000 Vorschläge, die die Lebensmittelindustrie in den vergangenen Jahren eingereicht hat. Bislang geht die Behörde sehr streng vor: Rund neunzig Prozent der Anträge hat sie bereits als wissenschaftlich nicht belegbar abgewiesen. (zeit.de, 04.11.2010) Den Umgang mit positiv und negativ bewerteten Claims, alternative Konzepte für NEM-Hersteller und die aktuelle Diskussion um das wissenschaftliche Anforderungsniveau der EFSA thematisiert Peter Loosen (Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde). „EFSA macht’s möglich: Werbung ohne Studie, ohne Sinn und Verstand, aber auch ohne Aufwand“, erklären Prof. Dr. Moritz Hagenmeyer (Krohn Rechtsanwalt) und Prof. Dr. Andreas Hahn (Leibniz Universität Hannover, Lebensmittelwissenschaft) im Vorfeld der Tagung. Auf dem Branchentreff erläutern Hagenmeyer und Hahn, warum Unternehmen von den eingetragenen Claims der anderen profitieren können und inwieweit die EFSA-Bewertungen neue unkomplizierte Werbemöglichkeiten mit gesundheitsbezogenen Angaben ermöglichen.

Überwachung der NEM-Branche

Zunehmend werden Produkte in Verkehr gebracht, welche Pflanzen und Pflanzenteile enthalten, die bislang nicht als Lebensmittel oder Lebensmittelzutat verwendet wurden. Stofflisten sollten hier bei der Zuordnung als Orientierungshilfen dienen. Dr. Evelyn Breitweg-Lehmann (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) erörtert die Einstufung von Stoffen und berichtet über Neuerungen bei der Stoffliste von Bund und Ländern. Ein Blick auf die NEM-Branche aus Sicht einer Überwachungsbehörde bietet Dr. Brigitte Schlagintweit (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

Änderungsentwurf: Gefahr für deutsche Hersteller?

Das deutsche Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) wird entsprechend der europäischen Health-Claim Verordnung angepasst. Demnach sollen angereicherte und diätetische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel pauschal nicht mehr als Lebensmittel gelten. Sie werden einer behördlichen Zulassungspflicht unterworfen. Deutsche NEM-Hersteller befürchten nun, nicht mehr konkurrenzfähig zu sein. Ministerialrat Gerhard Bialonski (Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft) informiert auf der Jahrestagung „Nahrungsergänzungsmittel“ über die Ergänzung der Vorschriften über die Zulassung der den Zusatzstoffen gleichgestellten Stoffe. Weitere Einzelheiten zum LFGB-Entwurf erläutert anschließend der freie Sachverständige Dr. Jürgen Reimann.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 89
Mailto: presse@euroforum.com
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Lisa Coronato | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.informa.com
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften