Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientere Biogasanlagen: Hohes Potential für Energieversorgung der Zukunft

24.03.2011
Kongress in Hohenheim bringt Forscher, Politik und Praktiker zusammen / Besichtigung von Biogasanlagen
30. März 2011, 13:00 Uhr:
Pressegespräch, Hohenheim, Garbenstraße 30, Hörsaal B 11
1. April 2011, ab 8:00 Uhr:
Fahrt zu den Biogasanlagen in der Region Stuttgart
(Ende aller Besichtigungen: 17:00 Uhr)
Stromversorgung, Wärmeproduktion: Die Potentiale von Biogas als Energieträger sind noch lange nicht ausgeschöpft, so die Biogas-Experten der Universität Hohenheim. Nun bringt der Kongress „Progress in Biogas II“ 400 internationale Biogasexperten aus 40 Ländern an der Universität Hohenheim zusammen, um die Bioenergieproduktion aus organischen Abfällen und nachwachsenden Rohstoffen ein Stück weiter zu bringen. Die Themen reichen von politischen Rahmenbedingungen über technische Neuerungen bis hin zu Nachhaltigkeitseffekten und Effizienzsteigerung. Beim Pressegespräch stehen Experten der Universität Hohenheim, des Wirtschaftsministeriums, des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz sowie der Fördergesellschaft nachhaltige Biogas und Bioenergie Nutzung e. V. (FnBB e.V.) und des Internationalen Biogas und Bioenergie Kompetenzzentrums (IBBK) für ihre Fragen zur Verfügung. Am 1. April können Medienvertreter Biogasanlagen in der Region Stuttgart besichtigen.

Mit über 700 Biogasanlagen und einer installierten elektrischen Leistung von rund 203 MW nimmt Baden-Württemberg eine Vorreiterrolle in der Biogas-Produktion in Deutschland, Europa und der ganzen Welt ein. Gesetzliche Rahmenbedingungen und eine intensive Forschung sorgten in den vergangenen Jahrzehnten dafür, dass der Aufbau einer effizienten Biogasproduktion möglich wurde.

„Jetzt gilt es die Vorreiterrolle auszubauen und weltweite Netzwerke zu nutzen, um die Biogaserzeugung und -nutzung vor dem Hintergrund der globalen Ernährungssicherung und dem Schutz der Umwelt weiter zu optimieren“, so Dr. Hans Oechsner von der Landesanstalt für Agrartechnik und Bioenergie der Universität Hohenheim, der Gastgeber der internationalen Tagung ist.

Im internationalen Vergleich besitzt Deutschland auch noch ein Potenzial, das es bisher kaum ausreizte: Abfälle und Landwirtschaftliche Reststoffe. Bislang werden Gülle und Mist nur zu 15% genutzt, während die Nutzung von Energiepflanzen in Biogasanlagen in Deutschland besonders weit fortgeschritten ist. In China und Indien werden vor allem Abfälle und landwirtschaftliche Reststoffe in Millionen von kleinen Haushalts-Anlagen eingesetzt. Dieses Potential gilt es nun mit kleinen dezentralen Anlagen ohne große Energieeinsätze und Transportbewegungen voll zu erschließen, fordert die FnBB e.V. Folgende Experten mit nachstehenden Themen stehen zum Pressegespräch für Fragen der Medienvertreter zur Verfügung:

• Dr. Hans Oechsner, Landesanstalt für Agrartechnik und Bioenergie, Universität Hohenheim: „Technische Neuerungen im Biogasprozess“

• Dipl. agr. biol. Michael Köttner, Geschäftsführer der IBBK Fachgruppe Biogas GmbH (Internationales Biogas und Bioenergie Kompetenzzentrum): “Bedeutung von Biogas in Europa“

• Dipl.-Ing. Heinz-Peter Mang, FnBB (Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung e.V.): „Biogasproduktion in Entwicklungsländern“

• Dipl.-Biol. Konrad Raab, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg: „Potenziale der Bioenergie in Baden-Württemberg“

• MR Ernst Berg, Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz: „Nachwachsende Rohstoffe und Biogaserzeugung in Baden-Württemberg“

Neben dem Pressegespräch am 30. März bietet der Kongress auch Besichtigungstouren zu sechs verschiedenen Biogasanlagen an. Die folgenden Stationen können auch individuell angefahren werden, die Organisatoren bitten dafür um Rücksprache unter a.haas@biogas-zentrum.de, Tel: +49 (0)7954 926203

Tour 1

- 09:00 Uhr: Forschungsbiogasanlage der Universität Hohenheim, Unterer Lindenhof, 72800 Eningen u.A.
- 13:15 Uhr: Lehr- und Forschungsklärwerk der Universität Stuttgart, 70569 Stuttgart

- 15:00 Uhr: Bioabfallvergärung (Trockenfermentation) Leonberg, 71229 Leonberg

Tour 2

- 09:00 Uhr: Biogasanlage mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, 75181 Pforzheim
- 11:00 Uhr: Gaseinspeiseanlage Mühlacker, 75417 Mühlacker
Kontakt für Medien:
Dr. Hans Oechsner,
Landesanstalt für Agrartechnik und Bioenergie, Universität Hohenheim
Tel.: 0711 / 459-22683, E-Mail: oechsner@uni-hohenheim.de
Text: Konstantinidis / Klebs

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.biogas-zentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics