Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ECR 2013: Wien erwartet mehr als 20.000 Spezialisten zum 25. Europäischen Radiologenkongress

07.02.2013
Der European Congress of Radiology (ECR), der jährliche Kongress der European Society of Radiology (ESR), seines Zeichens das größte radiologische Treffen in Europa, findet dieses Jahr vom 07.-11. März im Wiener Austria Center statt.

Der ECR versammelt jedes Jahr RadiologInnen und Vertreter verschiedenster Fachdisziplinen aus der ganzen Welt und bietet einzigartige Möglichkeiten zum interdisziplinären Austausch und zur wissenschaftlichen Fortbildung.

Bereits zum 25. Mal öffnet der ECR nun seine Tore und wie immer tut er dies mit einem noch umfangreicheren und attraktiveren Programm als im Jahr zuvor, heuer unter der Ägide von ESR Präsident Prof. Gabriel P. Krestin aus Rotterdam und Kongresspräsident Prof. José Ignacio Bilbao aus Pamplona. Auch 2013 erwarten die Teilnehmer wieder aktuellste Ergebnisse der radiologischen Forschung, ebenso wie eine Industrieausstellung mit den technischen Neuheiten aller namhaften Hersteller.

Die ESR war wie jedes Jahr bestrebt, den Kongress weiterzuentwickeln und ein wissenschaftliches Programm anzubieten, welches exakt auf die Wünsche und Bedürfnisse sowohl von RadiologInnnen als auch RadiologietechnologInnen zugeschnitten ist. Außerdem unterstützt die ESR mit dem Invest in the Youth Programm seit vielen Jahren zukünftige SpezialistInnen und konnte mittlerweile fast 4.000 jungen RadiologInnen und über 3.000 StudentInnen eine kostenlose Teilnahme am ECR ermöglichen.

Zu den wissenschaftlichen Highlights am ECR 2013 zählen sicher die drei Categorical Kurse ,Never without Arteries', ,Urogenital Imaging' und ,Oncologic Imaging: Follow-up of Systematic and Local Therapies', die den Teilnehmern die neuesten Ergebnisse und Techniken auf diesen Gebieten präsentieren.

Die beliebten Minikurse ,Beauty of Basic Knowledge' behandeln 2013 die Themen Hals und Kopf- sowie Muskuloskelettale Radiologie. Ebenso bereichern neue Refresher Kurse, sowie drei State-of-the-Art Symposien zu den Bereichen ,diffusion-weighted imaging (DWI) of the abdomen', ,evaluation of response in haematological malignancy' und ,imaging of impingement syndromes' das Programm.

Drei Sessions zum Thema ,Managing patients with cancer' betonen am ECR 2013 die immer wichtiger werdende Rolle der multidisziplinären Zusammenarbeit bei der Krebsbehandlung. Die gemeinsam von Radiologen, Chirurgen, Hepatologen und Onkologen abgehaltenen Sessions beschäftigen sich mit dem Gallengang-Karzinom, kolorektalen Lebermetastasen und dem Leberzellkarzinom.

Auch dieses Jahr wird wieder ein Schwerpunkt auf Interaktivität und Diskussion gelegt, um einen regen Austausch zwischen den Teilnehmern und den Vortragenden zu fördern.

2013 hat die ESR im Rahmen des ,ESR Meets' Programms wieder drei Länder und eine Gastdisziplin eingeladen, um deren Fachwissen mit den Kongressteilnehmern zu teilen. Chile, Südafrika, Spanien und die European-African Hepato-Pancreato-Biliary Association werden dieses Jahr ihre aktuellen Forschungsergebnisse in den ,ESR Meets' Vorträgen präsentieren.

Zum ersten Mal wird es am ECR 2013 einen Vortrag unter dem Titel ,EFRS Meets' (European Federation of Radiographer Societies) geben, wo RadiologietechnologInnen auf KollegInnen aus Spanien treffen.

Um den Kongress auch für Teilnehmer, welche nicht vor Ort sein können, zugänglich zu machen werden im Rahmen von ,ECR Live' mehr als 1.400 Vorträge in Echtzeit kostenlos über das Internet übertragen. Am Kongress selbst werden die Teilnehmer über aktuelle ECR-News und Social Media Aktivitäten via Facebook und Twitter auf großen Infoscreens im Eingangsbereich informiert.

Einer der Fixpunkte wird wie jedes Jahr die technische Ausstellung sein, die schon immer zu den größten Anziehungspunkten am Kongress zählte. Mehr als 300 Aussteller, die auf einer Fläche von über 26.000m² die neuesten Geräte und Innovationen aus dem Bereich der Radiologie präsentieren, werden am ECR vertreten sein.

Die Auftaktpressekonferenz findet am Donnerstag, den 7. März, um 09:30 im Austria Center Vienna statt.

Mehr Informationen und Presse-Akkreditierung unter www.myESR.org/press

Der ECR ist die Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Radiologie (European Society of Radiology/ESR), welche weltweit über 56.000 Radiologen vertritt. Mit mehr als 20.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt ist der ECR einer der größten medizinischen Kongresse weltweit; zusätzlich bietet er die größte Industrieausstellung in Europa, bei der auf über 26.000 m² mehr als 300 internationale Firmen die neuesten Produkte der Medizintechnik anbieten.

Kontakt:
Julia Patuzzi, David Zizka
Press Office - European Society of Radiology
Neutorgasse 9, 1010 Wien, Österreich
Tel.: +43-1-533 40 64-545 | Fax: +43-1-533 40 64-441
press@myESR.org

Julia Patuzzi, David Zizka | European Society of Radiology
Weitere Informationen:
http://www.myESR.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics