Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Health, Corporate Health, digitale Gesundheitsförderung - Trends in 2016

25.01.2016

vitaliberty Experteninterview mit Dr. Henssler und Dr. Baxheinrich

Am 28. und 29. Januar sowie am 3. und 4. Februar 2016 finden zwei wichtige Events rund um die Themen Corporate Health und Betriebliches Gesundheitsmanagement statt: die 6. Tagung Corporate Health in Berlin sowie das Jahresforum Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016 in München.

Die Experten der Mannheimer vitaliberty GmbH werden auf beiden Veranstaltungen referieren. Dr. Oliver-Timo Henssler, Leiter Partnermanagement und Dr. Andrea Baxheinrich, Managerin BGM-Beratung erläutern dort unter anderem die Themen E-Health im Unternehmenskontext, Mitarbeitermotivation sowie rechtliche Vorgaben für Arbeitgeber.

Wir haben dies zum Anlass genommen, die Experten der vitaliberty nach den wesentlichen Trends für das Jahr 2016 zu fragen.


Herr Dr. Henssler, Sie sind langjähriger Branchenkenner und haben zahlreiche europäische und Studien in Deutschland mitbegleitet. Welche Trends erwarten Sie für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Jahr 2016?

Dr. Henssler: „Ich sehe hier das Thema Reichweite an erster Stelle. Viele Unternehmen erreichen mit BGM nur einen Bruchteil der Mitarbeiter, relevante Zielgruppen bleiben außen vor. Vor dem Hintergrund sich dramatisch veränderter Arbeitsbedingungen (Entgrenzung, alles wird mobiler, Stichwort Industrie 4.0) sind wir logischerweise auch bei Arbeit 4.0 angekommen. Somit braucht es auch ein BGM 4.0, das sich an die immer engeren Zeitfenstern der Mitarbeiter anpasst.“

Frau Dr. Baxheinrich: Wo haben Unternehmen derzeit den größten Beratungsbedarf?

Dr. Baxheinrich: „Beim Thema Reichweite und Evaluation kommen viele Fragen auf. Es steht zudem die zentrale Frage im Raum: Wie schaffen wir es, bei den Mitarbeitern mehr Resilienz aufzubauen und individuellere Programme zu etablieren, die eine langfristige Verhaltensprävention ermöglichen.“

Frau Dr. Baxheinrich, Dr. Henssler: Bedeutet digital unterstütztes BGM auch ständige Verfügbarkeit des Arbeitnehmers?

Dr. Henssler: „Ein BGM das digital unterstützt wird, ist ständig verfügbar, es ist nicht an feste Orte oder Uhrzeiten gebunden und ermöglicht damit eine langfristige Verhaltensänderung indem es genau die digitalen, mobilen Kommunikationsmittel nutzt, die für die Entgrenzung der Arbeit ursächlich sind.

Dr. Baxheinrich: „Kontinuierlich verfügbare gesundheitsfördernde Maßnahmen bedeuten aber keineswegs eine ständige Verfügbarkeit des Mitarbeiters. Vielmehr wird der Mitarbeiter beim Aufbau von eigenen Ressourcen unterstützt. Dazu gehört es beispielsweise auch, das Handy oder den Laptop im Feierabend auszuschalten oder sich mit seiner Gesundheit zu beschäftigen.

Frau Dr. Baxheinrich, Dr. Henssler: Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind derzeit für Arbeitgeber u/o Krankenkassen relevant?

Beide: „Derzeit geht es um das neue Präventionsgesetz. Den meisten Beteiligten ist noch unklar, welche Wirkungen es entfaltet und ob es zu mehr Qualität und Prävention führt. Hier erarbeiten wir im Rahmen einer Expertenstudie Mitte 2016 einen Überblick, der Unternehmen mehr Orientierung geben soll.

Dr. Henssler: Wie innovativ und vorbildlich sind Unternehmenslenker, wenn es um Gesundheitsmanagement geht? Kann man da auch übertreiben?

Dr. Henssler: „Ich sehe vor allem viele traditionelle Elemente. Es gibt immer noch zu wenig Innovationen, auch weil es zu wenig wirkliche Evaluation gibt und viel zu wenig nach den Wirkungen gefragt wird.“

Frau Dr. Baxheinrich, Dr. Henssler: Welche Herausforderungen für das digital unterstützte BGM stehen in diesem Jahr an?

Beide: „Die Top 5 Herausforderungen beim (digitalen unterstützten) BGM in 2016 lassen sich wie folgt darstellen“:

1. Reichweite aufbauen,
2. Die richtigen Zielgruppen erreichen,
3. Individuelle Programme anbieten,
4. Verhaltensänderungen herbeiführen (dafür braucht es an erster Stelle eine individuelle Statusanalyse bzw. eine Einsicht in die Notwendigkeit einer Veränderung) und
5. geht es um die Vernetzung von verschiedensten BGF-Maßnahmen in ganzheitlichen Präventionskonzepten.
-Vielen Dank für das Gespräch.-

Termine und Gespräche vor Ort:

6. Tagung Corporate Health am 28./29. Januar 2016 in Berlin.
Die Tagung steht unter dem Motto: Strategie, Verantwortung und Unterstützung“
Infos/Anmeldung: http://www.hrm-forum.eu/corporate-health/anmeldung

Terminhinweis zum Vortrag: „Erfolgsfaktor Motivation – wie Sie hohe Teilnehmerquoten und neue Zielgruppen im BGM erreichen“

28.01.2016 | 14.00 – 15.30 Uhr und 16.00 – 17.30 Uhr
Referenten: Dr. Oliver-Timo Henssler, Leiter Partnermanagement und Dr. Andrea Baxheinrich, Managerin BGM-Beratung
Veranstaltungsort: Quadriga Forum, Werderscher Markt 15, 10117 Berlin

Jahresforum Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016 am 3./4. Februar 2016 in München.
Unter dem Motto „Erfolgreiche Unternehmen brauchen gesunde Mitarbeiter!“ findet an den beiden Tagen Anfang Februar das Jahresforum Betriebliches Gesundheitsmanagement mit aktuellen Berichten aus Wissenschaft und Praxis statt. Das Forum richtet sich an Unternehmen, Verbände, die öffentliche Verwaltung sowie Krankenkassen und Berufsgenossenschaften.

Infos/Anmeldung: http://www.management-forum.de/seminar/betriebliches-gesundheitsmanagement-2016/

Terminhinweis zum Vortrag: „E-Health: Arbeitgeber in der Pflicht: Wie Sie mit E-Health-Lösungen die Psychische Gefährdungsbeurteilung strategisch umsetzen“

03.02.2016 | 16.45 – 17.15 Uhr
Referentin: Dr. Andrea Baxheinrich, Managerin BGM-Beratung, Veranstaltungsort: RAMADA Hotel und Conference Center München Messe, Konrad-Zuse-Platz 14, 81829 München
Weitere Termine unter https://www.corporate-moove.de/blog-news-events

Wöchentliches Webinar zu digital unterstütztem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) montags ab 14 Uhr.
Informationen und Anmeldung: www.corporate-moove.de/webinar

Auszeichnungen für vitaliberty und corporate-moove

Telematik Award 2015. Beste Branchenlösung im Bereich Gesundheits-Telematik
HR Supporter Award 2015: 1. Platz in der Kategorie „Gesundheitsmanagement“
Bester Arbeitgeber Gesundheitsbranche: 1. Platz Focus November 2015

Über die vitaliberty

Die vitaliberty GmbH mit Sitz in Mannheim gehört zur vitagroup und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention. vitaliberty unterstützt Unternehmen, die Motivation, Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern zu fördern und leistet mit individuellen Gesundheitslösungen und innovativen Geschäftsmodellen einen wesentlichen Beitrag zur unternehmerischen Wertschöpfung. Mehr Infos: www.vitaliberty.de 

Presseteam | vitaliberty GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten