Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Dunkler Materie zu Experimenten im Schulunterricht: Die Physik tagt in Mainz

08.03.2012
Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) erwartet zu ihrer DPG-Frühjahrstagung der Fachverbände „Hadronen und Kerne“ und „Didaktik der Physik“ Ende März mehr als 1000 Teilnehmer auf dem Uni-Campus in Mainz.

Etwa 1000 Physikerinnen und Physiker aus dem In- und Ausland werden in der Woche vom 19. bis zum 23. März den Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) besuchen, um an der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) der Fachverbände „Hadronen und Kerne“ und „Didaktik der Physik“ teilzunehmen.

In rund 700 Einzelveranstaltungen in dieser Woche, die von Vorträgen, über Poster-Präsentationen bis zu einem öffentlichen Abendvortrag des deutschen Astronauten Gerhard Thiele zur „Raumfahrt als Kulturaufgabe“ reichen, werden die neuesten Ergebnisse in diesen Physikbereichen vorgestellt und diskutiert.

Eröffnet wird die Tagung von Dr. Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. Georg Krausch, Präsident der JGU, den Fachverbandsvorsitzenden sowie Prof. Dr. Frank Maas, Direktor des Helmholtz-Institutes Mainz.

Dunkle Materie und Beschleuniger:
Das Themenspektrum im Bereich „Hadronen und Kerne“ reicht von der geheimnisvollen Dunklen Materie, einem Highlight der aktuellen Forschung, über das Quark-Gluon-Plasma, nach dem am CERN in Genf gesucht wird, bis zu den einzigartigen Forschungsmöglichkeiten für das neue Beschleunigerzentrum FAIR am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.
Schulexperimente und Lernforschung:
Das Programm in der Physik-Didaktik deckt ein breites Feld ab, angefangen von modernen Schulexperimenten bis zu neuen Ergebnissen aus der Lehr- und Lernforschung. Zudem wird pünktlich zur Fachtagung das neue DPG-Programm zur Förderung von Lehrerfortbildungen im Bereich Physik („fobi-phi“) gestartet, das die DPG mit finanzieller Unterstützung der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung aufgelegt hat. Das Förderprogramm fobi-phi richtet sich an Personen und Einrichtungen, die physikalische Fortbildungen für Lehrkräfte, Referendare, Erzieherinnen oder Erzieher oder Fachmultiplikatoren durchführen. (www.fobi-phi.dpg-physik.de).

Schülerprogramm:
Rund 200 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden an einem besonderen Schülerprogramm teilnehmen. Dieses beginnt mit der Eröffnung und dem ersten Vortrag über „Dunkle Materie“, an den sich eine Präsentation der Beschleunigeranlage FAIR anschließt. Nach dem Mittagessen in der Mensa starten die Schülerinnen und Schüler zu einer Laborführung, für die sie sich zwischen dem Elektronenbeschleuniger MAMI, einem Forschungslabor Quanteninformation und dem Forschungsreaktor TRIGA entscheiden konnten. Das Angebot, das inzwischen ausgebucht ist, wurde an die Schulen in der Region verschickt.
Astronaut und Raumfahrt:
Bei einem Abendvortrag am Dienstag, 20. März, um 19:30 Uhr wird der Wissenschaftsastronaut Dr. Gerhard Thiele vom European Space Policy Institute in Wien die Frage „Raumfahrt – Eine Kulturaufgabe?“ erörtern. Hierzu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Festveranstaltung mit designierter DPG-Präsidentin:
Im Rahmen einer Festveranstaltung mit Preisverleihung am Mittwoch, 21. März, um 11:00 Uhr, werden dann durch die designierte Präsidentin der DPG, Prof. Dr. Johanna Stachel, die DPG-Preise vergeben. Mit Johanna Stachel, die am 16. April 2012 in einem Festakt in Berlin (Magnus-Haus der DPG) das Amt der DPG-Präsidentin übernehmen wird, hat erstmalig in der Geschichte der DPG, deren Tradition auf das Jahr 1845 zurückgeht, eine Frau die Präsidentschaft der DPG inne. Beim Festakt werden folgende Preise vergeben: Der Robert-Wichard-Pohl-Preis 2012 an Prof. Dr. Volkhard Nordmeier von der Freien Universität Berlin sowie der Georg-Kerschensteiner-Preis 2012 an Christian Heilshorn, Gymnasium Raabeschule in Braunschweig. Außerdem wird der Dissertationspreis der Fachverbände Gravitation und Relativitätstheorie, Physik der Hadronen und Kerne und Teilchenphysik vergeben.
Die DPG ist die älteste nationale physikalische Fachgesellschaft der Welt. Sie hat heute über 61.000 Mitglieder, die in über 30 DPG-Fachverbänden organisiert sind. Jedes Jahr werden etwa vier bis fünf einwöchige Frühjahrstagungen an wechselnden Hochschulstandorten veranstaltet. Die Universität Mainz wurde bereits mehrmals als Konferenzort ausgewählt, zuletzt 2004 für die DPG-Tagung des Fachverbands „Teilchenphysik“. Die Organisation der DPG-Frühjahrstagung in Mainz 2012 liegt bei Prof. Dr. Achim Denig, örtlicher Gesamttagungsleiter und zuständig für „Hadronen und Kerne“, sowie bei Prof. Dr. Klaus Wendt, der für den Bereich „Didaktik der Physik“ verantwortlich zeichnet.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Achim Denig
Institut für Kernphysik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-25830
Fax +49 6131 39-22964
E-Mail: denig@kph.uni-mainz.de
Univ.-Prof. Dr. Klaus Wendt
Quanten-, Atom- und Neutronenphysik
Institut für Physik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-22882
Fax +49-6131-39-23428
E-Mail: klaus.wendt@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.kph.uni-mainz.de/denig.php
http://www.larissa.physik.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie