Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dresdner Experte leitet größte europäische Krebskonferenz

22.09.2011
Prof. Michael Baumann, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie sowie Direktoriums-Mitglied des Universitäts KrebsCentrums (UCC) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, leitet als derzeitiger Präsident der Europäischen Krebsgesellschaft ECCO die größte europäische Krebskonferenz vom 23. bis 27. September 2011.

“The 2011 European Multidisciplinary Cancer Congress” lockt über 15.000 Teilnehmer aus allen Fachgebieten, die Krebs behandeln oder Krebsforschung betreiben, nach Stockholm.

„Die Konferenz-Leitung und die ECCO-Präsidentschaft unseres Krebs-Experten Prof. Baumann ist ein weiterer Beleg für das hohe internationale Ansehen, das unser Universitäts KrebsCentrum genießt. Dresden ist eine der wenigen europäischen Einrichtungen ihrer Art, die eine multidisziplinäre Versorgung onkologischer Patienten auf Spitzenniveau mit hochkarätiger Forschung verknüpft“, unterstreicht Prof. Michael Albecht, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus.

Als „Onkologisches Spitzenzentrum“, wird das Dresdner Universitäts KrebsCentrum (UCC) mittlerweile in der zweiten Förderperiode durch die Deutsche Krebshilfe mit einem Millionenbetrag unterstützt. Die Strukturen des UCC erleichtern es den Forschern und Ärzten, die in Stockholm diskutierten neuen Strategien – insbesondere zur personalisierten Therapie – unmittelbar in die Patientenversorgung und die wissenschaftliche Arbeit einfließen zu lassen. „Von dieser engen Anbindung an die und dem Austausch mit der internationalen onkologischen Spitzenforschung profitieren sowohl unsere eigene wissenschaftliche Arbeit als auch die Weiterbildung unserer Fachärzte und des Forschernachwuchses“, erläutert Prof. Heinz Reichmann, Dekan der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus.

Beispiele für personalisierte Therapien, die in Dresden bereits heute zum Einsatz kommen, sind zielgerichtete neue Krebsmedikamente, die sich gegen spezifische Moleküle von Tumorzellen bei Darmtumoren, Brustkrebs und Lungentumoren richten. Diese Medikamente sind aber nur dann wirksam, wenn die Zielmoleküle in Tumorproben nachgewiesen werden und werden auch nur bei diesen Patienten verschrieben. „Auch bei der Behandlung von Leukämien haben genetische Untersuchungen, welche die Auswahl der besten Therapie für den individuellen Patienten ermöglichen, eine große Bedeutung“, erläutert UCC-Direktor Prof. Gerhard Ehninger, der hierzu große internationale Studien durchgeführt hat. Große Bedeutung bei der personalisierten Krebsbehandlung haben auch neue Möglichkeiten der Bildgebung, die eine wesentlich bessere individualisierte Anpassung von Operationen, Strahlentherapie und Medikamentenbehandlung von Tumoren erlauben. Ein Beispiel hierfür ist die Positronenemissionstomografie (PET), die biologische Eigenschaften von Tumoren darstellen kann und mit der Computertomografie oder Magnetresonanztomografie kombiniert wird. Aufbauend auf dem Gespräch mit dem Patienten und einem angepassten Spektrum von Untersuchungen werden Therapieempfehlungen im Universitäts KrebsCentrum Dresden in fachübergreifenden, multidisziplinären Tumorkonferenzen für jeden individuellen Patienten ausgearbeitet.

„Die multidisziplinäre Zusammenarbeit in Zentren ist heute eine unverzichtbare Grundlage für die weitere Verbesserung der Krebstherapie, da Studien eindeutig zeigen, dass für die große Mehrzahl der Patienten eine Kombination verschiedener genau aufeinander abgestimmter Behandlungen notwendig ist“, führt Prof. Baumann aus. „Dies ist auch der Grundgedanke des Europäischen Krebskongress in Stockholm, auf dem Ärzte und Forscher aller Fachrichtungen die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse gemeinsam beraten.“

Kontakt:
Technische Universität Dresden
Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus
Universitäts KrebsCentrum UCC
Prof. Michael Baumann
Tel.: 0351 – 458 5292
E-Mail Michael.Baumann@uniklinikum-dresden.de

Holger Ostermeyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ucc.med.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE