Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreiteilige Veranstaltungsreihe 'dena-Dialog regional' gemeinsam mit DBU

13.04.2010
Termine in Bamberg, Duisburg, Berlin - Energetische Haussanierung im Fokus

Gebäudesanierung wirkungsvoll und energetisch sinnvoll - ein Anliegen, das viele Hausbesitzer beschäftigt. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und die bundesweite Info- und Klimakampagne der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Haus sanieren - profitieren" nehmen sich erstmals gemeinsam in einer Kooperation der Thematik an und informieren über die Möglichkeiten energieeffizienten Sanierens.

In ihrer etablierten Veranstaltungsreihe 'dena-Dialog regional' bietet die Energieagentur Experten aktuelle Fachinformationen zu gesetzlichen Anforderungen und zum energieeffizienten Bauen und Sanieren und erläutert sie auch an Referenzobjekten vor Ort. Die DBU-Kampagne wird an den drei Veranstaltungstagen mit Infoständen und Vorträgen präsentiert. Geplante Termine: 6. Mai in Bamberg, 10. Juni in Duisburg und 16. September in Berlin.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Architekten, Bauingenieure und Energieberater, die an der Sanierung von Gebäuden beteiligt sind. Die Auftaktveranstaltung mit dem thematischen Schwerpunkt erneuerbare Energien und deren Förderung findet am 6. Mai in Bamberg statt.

Dort wird die DBU-Kampagne "Haus sanieren - profitieren" Besuchern in dem Vortrag "Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit dem Handwerk" vorgestellt. Zusätzlich liegen am Veranstaltungstag Broschüren und Infomaterialien aus. Herzstück der DBU-Initiative ist ein Energie-Check, der von geschulten Handwerkern kostenlos bei den Hausbesitzern durchgeführt wird. Er bietet einen Gesamtüberblick über den energetischen Zustand eines Hauses. Wie erfolgreich die Kampagne ist, zeigte eine Hausbesitzerbefragung des Marktforschungsunternehmens "Produkt + Markt". Demnach investierten Hausbesitzer im Jahr 2009 nach dem kostenlosen Energie-Check bereits 840 Millionen Euro, um ihre Immobilien fit für die Zukunft zu machen.

Ein weiterer Termin ist am 10. Juni in Duisburg geplant. Auch hier stehen tiefer gehende Informationen über energetische Gebäudesanierungen im Fokus. Abgeschlossen wird die Tagungsreihe am 16. September in Berlin. Dann wird zusätzlich über den Energieausweis informiert. Ein Bauteam, bestehend aus Architekten, Planern und Handwerkern, stellt Interessierten nach jeder Tagung Bau-Objekte aus der Praxis vor.

"Mit unserer Teilnahme an der Reihe wollen wir unserem großen Netzwerk aus Handwerkern und Handwerksorganisationen vor Ort ein interessantes Instrument zum Austausch bieten. Durch die Vernetzung der Gewerke übergreifenden Bauteams haben es später auch die Hausbesitzer leichter, fundierte Leistungen abzurufen", sagt Stefan Rümmele, Projektleiter von "Haus sanieren - profitieren". Seit mehr als vier Jahren bilden die "dena-Dialog"-Reihen eine Plattform für Fachpublikum in Bezug auf praxisbezogenes Wissen rund um das energetisch hochwirkungsvolle Bauen bei der Modernisierung und im Neubau sowie zum Energieausweis. "Wir treten mit unseren Programmen direkt an regionale und kommunale Experten heran. Bei den Tagungen erhalten die Teilnehmer aktuelles Fachwissen und können sich über eigene Projekte und Erfahrungen austauschen", beschreibt Thomas Drinkuth von der dena das erfolgreiche Konzept.

Mehr als 9.900 Handwerker sind im Rahmen der DBU-Klimakampagne "Haus sanieren - profitieren" inzwischen bundesweit geschult und können ihren Kunden den kostenlosen Energie-Check anbieten. In einem Farbschema von rot bis grün werden die einzelnen Gebäudeteile bewertet. Damit aber nicht genug: Wie es schrittweise weitergehen könnte - das können Hausbesitzer im Anschluss an den Energie-Check in einer DBU-Broschüre nachlesen. Wer Interesse an dem unverbindlichen Service hat, findet geschulte Handwerker in der Nähe unter www.sanieren-profitieren.de.

Die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist über ein Onlineformular unter www.zukunft-haus.info/veranstaltungen sowie per Fax möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.sanieren-profitieren.de
http://www.zukunft-haus.info/veranstaltungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten