Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drahtlos in die Zukunft der Automation

18.11.2008
8. VDI-Jahrestagung „Wireless Automation 2009“ am 11. und 12. März in Lemgo

Wo früher zahllose Kabel durcheinander lagen, sorgen heute vielfach moderne Funktechnologien für eine reibungslose Übertragung. Das Spektrum an industriell angewendeten Lösungen in der Prozess- und Fertigungsautomation wächst stetig.

Wie bei allen neuen Technologien, sind noch Probleme zu lösen. Beispielsweise liegt kein einheitlicher Standard für die Übertragung vor und für Zuverlässigkeit und Sicherheit noch keine durchgehenden Konzepte.

Lösungswege zeigen Experten auf der 8. VDI-Jahrestagung „Wireless Automation“ am 11. und 12. März 2009 in Lemgo auf. „Hier finden Funkanwender ein Forum, auf dem sie sich über Anwendungspotenziale und zu lösende Probleme und Risiken austauschen können“, so Tagungsleiter Dr. Lutz Rauchhaupt vom ifak – Institut für Automation und Kommunikation. Die vom VDI Wissensforum veranstaltete Tagung bringt Interessenten, Anwender und Herstellern zusammen.

Die diesjährige Veranstaltung wird mit einem Blick in die Zukunft der Funkkommunikation im Fertigungsbereich eröffnet. Ausgehend von Anwendungsbeispielen zeigt Roland Bent von Phoenix Contact im Plenarvortrag „Drahtlos in die Zukunft“ die relevanten Trends bei der Funkanwendung auf. Wie wichtig die Differenzierung zwischen den verschiedenen Anwendungsbereichen in der industriellen Automation ist, legt Thomas Schildknecht von Schildknecht Industrielektronik Systeme im zweiten Plenarvortrag dar. Unter dem Titel „Zu jedem Topf der passende Deckel“ stellt Schildknecht die Eigenschaften der gängigsten Funktechnologien und ihre Einsatzmöglichkeiten in der drahtlosen Automatisierung dar. Die Marktchancen in diesen Anwendungsbereichen werden in weiteren Beiträgen beleuchtet.

Gegenstand auf der Fachtagung sind auch Rahmenbedingungen wie Datensicherheit oder innovative Lösungsansätze, die im Zusammenhang mit der Funkkommunikation zu beachten sind. Kontrovers diskutiert wurde ich den letzten Jahren immer wieder die Standardisierung von Funkübertragungssystemen für den industriellen Anwendungsbereich. Einigkeit herrscht darüber, dass die Standards aus dem Heim- und Bürobereich für diese Anwendungen zwar nicht ausreichen, aber aus Kostengründen die Basis bilden müssen. Der Weg für die internationale Normung von WirelessHART, einer Funkspezifikation für die Prozessautomation, ist geebnet. Ob damit allen Anforderungen der Anwender Genüge geleistet werden kann und wie die Hersteller auf die Standardisierungsaktivitäten reagieren, wird Thema einer Podiumsdiskussion sein.

Funklösungen müssen wie andere komplexe technische Systeme geplant und überwacht werden. Zum Koexistenzmanagement wurde 2008 das Blatt 2 zur Richtlinie VDI 2185 "Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik" veröffentlicht, dessen Inhalt auf der Tagung vorgestellt wird. Ebenso berichten Anwender von ihren Erfahrungen.

Fachliche Träger der Tagung sind das VDI-Kompetenzfeld Informationstechnik und die VDI/VDE-Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/wireless oder über VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -1 54

Caesar Sasse | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/wireless
http://www.vdi.de/uploads/media/wireless_automation_01.jpg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie

Forschung in Rekordzeit zum Planeten TRAPPIST-1h

23.05.2017 | Physik Astronomie

Premiere einer verblüffenden Technik

23.05.2017 | Medizintechnik