Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was ist der Doktortitel noch wert?

11.04.2012
Podiumsdiskussion an der Leibniz Universität über die Bedeutung der Promotion für Wissenschaft und Karriere

Deutschland ist führend bei der Vergabe von Doktortiteln: rund 25.000 sind es pro Jahr. Führt dies zu einer Inflation der Doktorarbeit? Oder spiegelt sich darin vielmehr die Leistungsfähigkeit der Universitäten wider?

Die Graduiertenakademie der Leibniz Universität lädt zum vierten Graduiertengespräch am 17. April 2012 um 18 Uhr, das sich der Frage „Was ist der Doktortitel noch wert?“ widmet. Vier Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutieren über die Qualität der Promotion und die Rolle des Doktortitels für die Karriere innerhalb und außerhalb der Universität. Es diskutieren

• Marita Blumenberg, Leiterin PersonalServiceCenter, Volkswagen AG Marke Nutzfahrzeuge
• Stefan Jungeblodt, Leiter Hochschulreferat 21, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
• Prof. Dr.-Ing. Ludger Overmeyer, Fakultät für Maschinenbau, Leibniz Universität Hannover

• Dr. Thorsten Wilhelmy, Referat Tertiäre Bildung, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates

Die Veranstaltung richtet sich an Promovierende, Hochschullehrerinnen und –lehrer und alle anderen Interessierten.

Die Plagiatsfälle der vergangenen Wochen und Monate haben die Promotion in Verruf gebracht. Zu Unrecht, wie Prof. Klaus Hulek, Vizepräsident der Leibniz Universität und selbst vielfacher Doktorvater, meint. „Die allermeisten Doktoranden leisten hervorragende Arbeit zum Nutzen der Wissenschaft. Die wenigen schwarzen Schafe sind die Ausnahme, nicht die Regel.“ Dennoch ist auch Hulek der Auffassung, dass Promovierende intensiver betreut werden müssen. Dass manche Doktorandinnen und Doktoranden ihren Betreuer nur einmal im Jahr sehen, hält der Mathematik-Professor für „vollkommen inakzeptabel“.

Nicht nur für Wissenschaft und Forschung sind Doktorandinnen und Doktoranden unverzichtbar. Auch in der Wirtschaft sieht man Jungakademikerinnen und –akademiker mit Doktortitel gern, haben sie doch mit der Promotion Leistungsbereitschaft und ergebnisorientiertes Arbeiten unter Beweis gestellt. Zudem gibt es innerhalb der Graduiertenakademie das Projekt Promotion plus+, das die Promovierenden mit der regionalen Wirtschaft vernetzt und dazu beiträgt, einen frühzeitigen Kontakt zwischen Doktoranden und möglichen künftigen Arbeitgebern herzustellen.

Wann? Dienstag, 17. April 2012, 18 bis 20 Uhr

Wo? Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Raum A 320, Welfengarten 1, 30167 Hannover

Web? http://www.graduiertenakademie.uni-hannover.de

Die Graduiertenakademie ist eine Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Neben finanzieller Unterstützung und einem umfangreichen Qualifizierungsangebot für Doktorandinnen und Doktoranden richtet die Graduiertenakademie regelmäßig Podiumsdiskussionen wie die Graduiertengespräche und andere Veranstaltungen aus, um die Promovierenden, die Professorinnen und Professoren und die interessierte Öffentlichkeit über Fragen rund um die Promotion zu informieren. Derzeit arbeiten rund 2.800 Doktorandinnen und Doktoranden an der Leibniz Universität an ihrer Doktorarbeit.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Till Manning, Referent der Graduiertenakademie der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 19409 oder per E-Mail unter till.manning@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.graduiertenakademie.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie