Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DLG-Forum Innovation 2015: Innovationsmanagement / Expertentreffpunkt

19.10.2015

Innovationsstrategien in dynamischen Märkten - 24. und 25. November 2015 in Frankfurt am Main

Innovationen sind ein zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen der Lebensmittelindustrie, und ihre Bedeutung wird weiter steigen. Für 90 Prozent der Betriebe sind sie bereits heute eine unabdingbare Voraussetzung der Wettbewerbsfähigkeit, so ein Ergebnis der aktuellen DLG-Studie "Innovationsfähigkeit in der Lebensmittel- und Zulieferindustrie".

Aufgrund ihrer Größe, ökonomischen Bedeutung sowie der internationalen Verzahnung muss sich die Branche mit dem Thema Innovation in allen relevanten Feldern dauerhaft auseinandersetzen. Im Rahmen des DLG-Forums Innovation 2015 diskutieren Experten über aktuelle Innovationsstrategien in einem dynamischen Marktumfeld. Die Veranstaltung findet am 24. und 25. November 2015 in Frankfurt am Main statt.

Innovationen sind neue Produkte, Prozesse, Prozessoptimierungen, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, die einen besonderen Kundennutzen erbringen und erfolgreich kommerzialisierbar sind. Die Lebensmittel- und Zulieferindustrie beschäftigt sich mit Line Extensions, Prozessoptimierungen oder mit der Entwicklung und Kommerzialisierung neuer Produkte auf Basis vorhandener technologischer Plattformen.

Die Branche ist dabei einem technologischen Wandel unterworfen. Erkennbare Impulse kommen aus den Bereichen Biotechnologie, Gentechnik, Verpackungstechnologie, Robotik und der Automatisierungstechnik (Industrie 4.0). Auch auf der Kunden- und Marktseite sind Trends erkennbar, die die Branche tiefgreifend verändern können: Das Internet öffnet neue Marktplätze, gesunkene Logistikkosten und schnelle Transportwege lassen Märkte zusammenwachsen und verschärfen den Wettbewerb.

Neben der Erschließung neuer Märkte und der Wahrnehmung neuer Kundenbedürfnisse verändern sich auch die Gewohnheiten in angestammten Märkten. Wie stellt sich die Lebensmittel- und Zulieferindustrie im deutschsprachigen Raum auf diese Veränderungen ein? Welche Maßnahmen ergreifen Unternehmen organisatorisch, kulturell und methodisch, um sich diesen Veränderungen zu stellen?

Themen und Referenten

Im Rahmen des DLG-Forums Innovation 2015 am 25. November diskutieren Experten über aktuelle Strategien im Innovationsmanagement der Lebensmittel- und Zulieferindustrie:

Prof. Dr. Michael Doßmann, Unternehmensberatung Prof. Doßmann, stellt die zentralen Ergebnisse der neuen DLG-Studie "Innovationsmanagement in der Lebensmittel- und Zulieferindustrie" vor, die sich mit dem Status quo und Optimierungspotenzialen des modernen Innovationsmanagements beschäftigt.

Einblicke in die Praxis liefern:

Prof. Dr. Bernd Wilke, Bosch Packaging Technology, Leiter Technologieentwicklung

Dr. Michael Schmidt, Bereichsleiter Produkt- und Verpackungsentwicklung, Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch

Prof. Dr. Joachim Warschat, Leiter Geschäftsfeld Technologie- und Innovationsmanagement Fraunhofer IAO, Stuttgart

Dr. Cindy Gerhardt, Global Innovation Manager Enzyme Solutions, DSM Food Specialities, Delft (Niederlande)

Über Fördermöglichkeiten sowie Kooperations- und Innovationsplattformen informieren:

Dr. Ricarda Rieck, Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes

Dr. Volker Häusser, Geschäftsführer Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI), Bonn

Einen Ausblick auf neue Geschäftsmodelle, Innovationsstrategien und globale Trends in der Lebensmittelwirtschaft bieten die Vorträge von:

Patrick Keil, BGW AG Management Advisory Group St. Gallen - Wien

Simon Hermans, Global Account Manager, Innova Market Insights B.V., Arnheim (Niederlande)

Branchentreff Innovation

Am Vorabend des DLG-Forums lädt die DLG zum Branchentreff Innovation ein. Als Gastredner konnte Prof. Dr. Peter Nieschmidt (Professur für Politologie an der Hochschule München) gewonnen werden, der über aktuelle Entwicklungen beim Thema Mitarbeiterführung berichtet. Im anschließenden Experten-Talk steht das Thema "Gemeinsam erfolgreich - Innovationskultur in Unternehmen auf dem Prüfstand" im Mittelpunkt.

Verleihung des "DLG-Innovation Award Junge Ideen 2015"

Im Rahmen des DLG-Forums Innovation wird auch der Nachwuchspreis für Lebensmitteltechnologie, der "DLG-Innovation Award Junge Ideen 2015", verliehen. Junge Talente entdecken und gezielt zu fördern, ist ein Ziel, das die DLG seit ihrer Gründung vor vor 130 Jahren konsequent verfolgt. Mit dem mit 2.500 Euro dotierten Nachwuchspreis ermöglicht die DLG jungen Wissenschaftlern in lebensmittelwissenschaftlichen Kerndisziplinen ihre Forschungsprojekte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren.

Das Programm und weitere Informationen: www.dlg.org/forum-innovation

Pressekontakt:

DLG e.V., Guido Oppenhäuser; Tel.: 069-24788-213, E-Mail:
G.Oppenhaeuser@DLG.org

Guido Oppenhäuser | presseportal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz