Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dinosaurier aus Norddeutschland

16.04.2014

Die Familien-Universität lädt ein

Wie lassen sich die Reste von landlebenden Dinosauriern in den Meeresablagerungen der Tongrube Grimmen erklären?

Diese und weitere Fragen werden am Donnerstag, 24. April 2014, in der Familien-Universität beantwortet. Sebastian Stumpf und Dr. Stefan Meng referieren zum Thema „Dinosaurier in Norddeutschland“. Die Veranstaltung findet um 16:00 Uhr im Hörsaal Geographie, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 16, statt.

Sebastian Stumpf und Dr. Stefan Meng arbeiten am Institut für Geographie und Geologie, Bereich Paläontologie und Historische Geologie, der Universität Greifswald.

Die Tongrube Grimmen ist eine regional und international bedeutende Fundstelle unterjurassischer Wirbeltiere (Alter: ca. 183 Millionen Jahre). Bekannt geworden ist dieses Unterjura-Vorkommen aufgrund seines Fossilreichtums, unter anderem an Ammoniten, Fischen und Meeresreptilien.

Umso erstaunlicher ist, dass aus den unterjurassischen marinen Sedimenten von Grimmen die Reste zweier Dinosaurier vorliegen, deren Überlieferung einer besonderen Kombination günstiger Faktoren zu verdanken ist. Der bekannteste ist Emausaurus ernsti, der den Namen der Universität Greifswald trägt. Emausaurus war ein vergleichsweise kleiner Dinosaurier mit einer Körperpanzerung, bestehend aus kleinen, isolierten Hautpanzerplatten.

Dieser wurde 1990 von dem Hallenser Wirbeltierpaläontologen Professor Hartmut Haubold wissenschaftlich beschrieben. Aufgrund immenser Zerfallserscheinungen wurden die Knochen von Emausaurus über drei Jahre lang in einer Spezialwerkstatt in Nordrhein-Westfalen neu präpariert und konserviert. Erst vor Kurzem wurde dieser einmalige Fund wieder nach Greifswald überführt. 

Kürzlich konnten zudem die Knochenreste eines zweiten Dinosauriers, welcher zur Gruppe der Sauropoden gehört, nachgewiesen werden. Sauropoden waren gekennzeichnet durch einen von vier säulenartigen Gliedmaßen getragenen massigen Rumpf, einen langen Hals und Schwanz sowie einen verhältnismäßig kleinen Schädel. Sie brachten die größten Landwirbeltiere der Erdgeschichte hervor, deren Gigantismus in über 30 Meter langen Formen gipfelte.

Bei dem neuen Sauropoden handelt es sich um einen der ältesten Vertreter seiner Gruppe. Doch wie lassen sich die Funde von Landwirbeltieren fernab ihres eigentlichen Lebensraums erklären – lag dieser im Falle der Grimmener Dinosaurier doch mehr als 150 Kilometer entfernt? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die fossil überlieferte Wirbeltierfauna der Tongrube Grimmen erfahren Sie bei der Familien-Universität.

Familien-Universität Greifswald
Vortrag von Sebastian Stumpf und Dr. Stefan Meng
Donnerstag, 24.04.2014, 16:00 Uhr
Hörsaal Geographie (am Berthold-Beitz-Platz)
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 16, 17489 Greifswald
Eintritt frei

Die nächste Vorlesung findet am 22. Mai 2014 um 16:00 Uhr im C_DAT-Forschungsneubau, Seminarräume 1 – 4, Felix-Hausdorff-Straße 3 (am Berthold-Beitz-Platz) statt. Professorin Dr. Sandra Klein vom Institut für Pharmazie geht der Frage nach, warum Zäpfchen Fieber senken.

Weitere Informationen
www.familienuni.wissen-lockt.de
http://www.familienuni.wissen-lockt.de/
Aktuelles Programm der Familien-Universität
http://www.uni-greifswald.de/studieren/studienangebot/familien-universitaet-greifswald.html
Mehrgenerationenhaus Bürgerhafen
http://www.mehrgenerationenhaeuser.de/burgerhafen
Pressefotos Familie-Universität Sommersemester 2014
http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/pressefotos/pressefotos-2014/pressefotos-familienuni-ss-2014.html
Das Foto darf für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenfrei verwendet werden. Dabei ist der Name des Bildautors zu nennen. Download
http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/pressefotos/pressefotos-2014/pressefotos-familienuni-ss-2014.html

Ansprechpartner für Rückfragen

Sebastian Stumpf und Dr. Stefan Meng
Institut für Geographie und Geologie
Universität Greifswald
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17 A
17489 Greifswald
Telefon 03834 86-4551
stefan.meng@uni-greifswald.de

Dr. Monika Meyer-Klette
Bürgerhafen Greifswald
Martin-Luther-Straße 10
17489 Greifswald
Telefon 03834 7775611
monika.meyer-klette@pommerscher-diakonieverein.de

Jan Meßerschmidt
Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11
17489 Greifswald
Telefon 03834 86-1150
pressestelle@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics