Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DINI-Jahrestagung an der Uni Kassel: Vom Wissen zu vernetzten Forschungsumgebungen

30.09.2009
Bibliothekare, IT- und Medien-Experten wollen gemeinsam mit Wissenschaftlern ganz unterschiedlicher Disziplinen - von der Astrophysik bis zur Pädagogik - das für die Forschung notwendige Wissen und die in der Forschung anfallenden Daten vernetzen und für die Produktion von neuem Wissen verfügbar machen.

Unter dem Titel "Informationsprozesse im Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation - Vom vernetzten Wissen zur virtuellen Forschungsumgebung" - findet die 10. Jahrestagung der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) vom 30. September bis 1. Oktober in der Universität Kassel statt.

Mehr als 120 Informationsmanager aus den Infrastruktureinrichtungen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen treffen zusammen mit Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen. "Das Informationsmanagement und moderne Informationstechnologien müssen die Forschungsprozesse und das Management von Forschung erleichtern, damit sich die Wissenschaftler ihrer Hauptaufgabe, nämlich der Forschung, besser widmen können", beschreibt Prof. Dr. Peter Schirmbacher, DINI-Vorstandsmitglied und Hauptverantwortlicher für das Programm, ein Ziel der Tagung und ein Aktionsfeld von DINI.

Der langjährige Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft und heutige Direktor am Institut für Informatik der MPG, Prof. Dr. Kurt Mehlhorn, wird den Eröffnungsvortrag halten und seine Anforderungen an "Vernetztes Wissen und virtuelle Forschungsumgebungen" darstellen. Mit den anschließenden Vorträgen in unterschiedlichen Themenblöcken, so zu Grid-Technologien in vernetzten Forschungsumgebungen, zum Umgang mit Forschungsdaten, zu vernetztem Wissen und zu Forschungsinformationssystemen greift DINI aktuelle Themen und Anforderungen auf.

Die Frage, ob die D-Grid-Initiative des BMBF, die inzwischen in ihre dritte Förderrunde eingetreten ist, nur ein Hype oder ein Erfolg war, wird Prof. Dr. Ulrich Lang, Direktor des Regionalen Rechenzentrums der Universität zu Köln, in seinem Vortrag beantworten.

Ein virtuelles Observatorium, das mehr als ein Google für die Sterne sein will, das Suchen im Semantischen Web oder Fragen der Qualitätssicherung in virtuellen Forschungsumgebungen sind Beispiele für die Vielfalt der Vortragsthemen.

Mit der Konferenz will DINI auch ein Zeichen für einen weiteren künftigen Schwerpunkt der DINI-Arbeit setzen. Im Anschluss an die Tagung soll eine neue DINI-Arbeitsgruppe zu "Virtuellen Forschungsumgebungen" ihre Arbeit aufnehmen. "Neue Dienste für die vielfältigen Informationsprozesse in der Forschung und eine laufende Verbesserung der Serviceleistungen für die Wissenschaftler durch die Infrastruktureinrichtungen sind dringend notwendig", betont Manfred Stross, der DINI-Vorsitzende und Leiter des Medienzentrums der TU München.

DINI - die Deutsche Initiative für Netzwerk-Information e. V.
Die Deutsche Initiative für Netzwerk-Information (DINI) ist der überregionale Zusammenschluss von Bibliotheken, Medienzentren und Rechenzentren von Hochschulen und Forschungseinrichtungen; ihr gehören auch wissenschaftliche Fachgesellschaften an. DINI ist Partner der Hochschulen bei der Weiterentwicklung der Informationsinfrastruktur. Dazu erfasst und diskutiert DINI neue Formen der Organisation, Kooperation und Arbeitsteilung der Infrastruktureinrichtungen.
Information zum Programm der Tagung:
http://www.dini.de/veranstaltungen/jahrestagungen/2009/programm/
Rückfragen an:
Hans-Joachim Wätjen (DINI-Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 0441 798-4010 oder 0175 26522669
E-Mail: waetjen@uni-oldenburg.de
Prof. Dr. Peter Schirmbacher (Vorsitzender des Programmkomitees zur Jahrestagung)
Tel.: 030 2093-7010 oder 030 2093-4463
E-Mail: schirmbacher@cms.hu-berlin.de
Manfred Stross (DINI-Vorsitzender)
Tel.: 089 289-24273 oder 0176 21320720
E-Mail: m.stross@tum.de

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.dini.de/veranstaltungen/jahrestagungen/2009/programm/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie