Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Medien in Schulen: Anmeldung zu Medienmesse und Fachtagung “fraMediale 15’” läuft

13.06.2012
Der lehr- und lernförderliche Einsatz digitaler Medien in Bildungseinrichtungen steht im Mittelpunkt der „fraMediale 15‘“.

Am Mittwoch, 19. September 2012 von 14 bis 18 Uhr findet an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) die Frankfurter Medienmesse und Fachtagung statt. Sie richtet sich an Schulleitungen, Lehrkräfte und Schüler(innen) aller Schulformen sowie an Lehrende, Hochschul-Mitarbeiter(innen) und Studierende. Um Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung bis spätestens 7. September 2012 wird gebeten, nach Anmeldeschluss ist ein Teilnehmerbeitrag zu entrichten.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Sarah Sorge, wird die Gäste begrüßen. Veranstalter ist das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] (FTzM) an der FH Frankfurt. Das bekannteste Praxisprojekt des FTzM ist der IT-Service „fraLine“ für Frankfurter Schulen.

„Die bewährte Veranstaltungsreihe fraMediale für Schulen, Hochschulen und außerschulische Bildungseinrichtungen präsentiert auch in diesem Jahr wieder den aktuellsten Stand in der Medienpädagogik und Medienbildung. Wir begrüßen hochkarätige Referentinnen und Referenten, die dem Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen neue Impulse geben“, sagt Dr. Detlev Buchholz, Präsident der FH FFM. „Die FH Frankfurt hat es sich als Bildungseinrichtung zur Aufgabe gemacht, auch in die Schülerinnen und Schüler von heute zu investieren, denn sie werden motivierte und gut ausgebildete Studierende von morgen sein.“

In jeweils fünfzehnminütigen Kurzvorträgen – daher auch der Name „fraMediale15‘“ – liefern Referentinnen und Referenten Impulse zum digitalen Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen und zu deren IT-Management und IT-Support. Zu den Vortragenden gehören unter anderem: Prof. Dr. Stefan Aufenanger von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über „Interaktive Whiteboards in der Schule – Verbesserung des Lehrens und Lernens oder unnötige Investition?“, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger von der Universität Augsburg über „Einsatz von iPads im Unterricht“ und Manfred König vom Amt für Lehrerbildung Hessen über „Interaktive Whiteboards in der Lehrerausbildung in Hessen“. An Informationsständen präsentieren sich schulische und andere nicht-kommerzielle Medienprojekte, darunter die Koordinations- und Beratungsstelle Mediengestütztes Lernen und Lehren der FH Frankfurt, das Medienzentrum Frankfurt e.V., der Präventive Jugendschutz Frankfurt am Main, das Projekt Lehr@mt der Goethe-Universität Frankfurt am Main oder das Staatliche Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main – Medienbildung.
„Unsere tägliche Arbeit zeigt uns immer wieder, dass digitale Medien Lernprozesse begünstigen. Es gibt wunderbare Ideen und konkrete Ansätze in den Schulen und Hochschulen – nur leider wissen das so wenige. Mit der fraMediale beabsichtigen wir, den meines Erachtens so wichtigen gegenseitigen Austausch über Erfolge und Schwierigkeiten beim Einsatz digitaler Medien im schulischen Unterricht und im universitären Seminar zu institutionalisieren“, ordnet der geschäftsführende Direktor des Frankfurter Technologiezentrums [:Medien] an der FH FFM, Dr. Thomas Knaus, die Bedeutung der Messe ein. „Alte Hasen hinsichtlich digitaler Medien, aber auch Neueinsteiger können bei der fraMediale entdecken, welches lernförderliche Potenzial in digitalen Medien steckt.“ Die fraMediale ist beim Institut für Qualitätsentwicklung als Halbtagsveranstaltung akkreditiert, daher erhalten die teilnehmenden hessischen Lehrkräfte Fortbildungspunkte.

Wer die fraMediale 2011 verpasst hat, kann sich unter http://www.fraMediale.de alle Vorträge auf Video ansehen. Beim Münchner kopaed-Verlag sind die Tagungsbeiträge in Buchform erschienen.

Das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] (FTzM), gegründet im Jahr 2011, ist die Dachorganisation für alle bestehenden und künftigen Projekte, die sich bisher um fraLine gruppierten. Das Zentrum an der FH Frankfurt bündelt nun Schul- und IT-Support, Medienbildung und -entwicklung, präsentiert diese Bereiche nach außen und fördert Forschung und Entwicklung zu diesen Themen, darunter die fraMediale 15‘. fraLine betreut in den 152 Schulen der Stadt Frankfurt gemeinsam mit den Lehrkräften und dem Stadtschulamt über 19.000 Computer.

Alle fraLine-Angebote im Überblick unter http://www.fraline.de.

Weitere Informationen zum FTzM unter http://www.ftzm.de.

Veranstaltungstermin: Mittwoch, 19. September 2012, 14 bis 18 Uhr

Veranstaltungsort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz /Kleiststraße, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 108-112

Kontakt: FH FFM, FTzM/fraLine, Telefon: 069/1533-2000, E-Mail: info@fraline.de

Anmeldung (bis 7. September 2012 kostenlos; aufgrund begrenzter Teilnahmekapazitäten ist eine frühe Anmeldung empfohlen): http://www.framediale.de/anmeldung oder per Fax: 069/1533-3240

Teilnehmerbeitrag (nach dem 7. September 2012): 5 Euro

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.framediale.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
22.01.2018 | BusinessForum21

nachricht Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation
22.01.2018 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen