Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Medien in Schulen: Anmeldung zu Medienmesse und Fachtagung “fraMediale 15’” läuft

13.06.2012
Der lehr- und lernförderliche Einsatz digitaler Medien in Bildungseinrichtungen steht im Mittelpunkt der „fraMediale 15‘“.

Am Mittwoch, 19. September 2012 von 14 bis 18 Uhr findet an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) die Frankfurter Medienmesse und Fachtagung statt. Sie richtet sich an Schulleitungen, Lehrkräfte und Schüler(innen) aller Schulformen sowie an Lehrende, Hochschul-Mitarbeiter(innen) und Studierende. Um Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung bis spätestens 7. September 2012 wird gebeten, nach Anmeldeschluss ist ein Teilnehmerbeitrag zu entrichten.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Sarah Sorge, wird die Gäste begrüßen. Veranstalter ist das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] (FTzM) an der FH Frankfurt. Das bekannteste Praxisprojekt des FTzM ist der IT-Service „fraLine“ für Frankfurter Schulen.

„Die bewährte Veranstaltungsreihe fraMediale für Schulen, Hochschulen und außerschulische Bildungseinrichtungen präsentiert auch in diesem Jahr wieder den aktuellsten Stand in der Medienpädagogik und Medienbildung. Wir begrüßen hochkarätige Referentinnen und Referenten, die dem Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen neue Impulse geben“, sagt Dr. Detlev Buchholz, Präsident der FH FFM. „Die FH Frankfurt hat es sich als Bildungseinrichtung zur Aufgabe gemacht, auch in die Schülerinnen und Schüler von heute zu investieren, denn sie werden motivierte und gut ausgebildete Studierende von morgen sein.“

In jeweils fünfzehnminütigen Kurzvorträgen – daher auch der Name „fraMediale15‘“ – liefern Referentinnen und Referenten Impulse zum digitalen Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen und zu deren IT-Management und IT-Support. Zu den Vortragenden gehören unter anderem: Prof. Dr. Stefan Aufenanger von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über „Interaktive Whiteboards in der Schule – Verbesserung des Lehrens und Lernens oder unnötige Investition?“, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger von der Universität Augsburg über „Einsatz von iPads im Unterricht“ und Manfred König vom Amt für Lehrerbildung Hessen über „Interaktive Whiteboards in der Lehrerausbildung in Hessen“. An Informationsständen präsentieren sich schulische und andere nicht-kommerzielle Medienprojekte, darunter die Koordinations- und Beratungsstelle Mediengestütztes Lernen und Lehren der FH Frankfurt, das Medienzentrum Frankfurt e.V., der Präventive Jugendschutz Frankfurt am Main, das Projekt Lehr@mt der Goethe-Universität Frankfurt am Main oder das Staatliche Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main – Medienbildung.
„Unsere tägliche Arbeit zeigt uns immer wieder, dass digitale Medien Lernprozesse begünstigen. Es gibt wunderbare Ideen und konkrete Ansätze in den Schulen und Hochschulen – nur leider wissen das so wenige. Mit der fraMediale beabsichtigen wir, den meines Erachtens so wichtigen gegenseitigen Austausch über Erfolge und Schwierigkeiten beim Einsatz digitaler Medien im schulischen Unterricht und im universitären Seminar zu institutionalisieren“, ordnet der geschäftsführende Direktor des Frankfurter Technologiezentrums [:Medien] an der FH FFM, Dr. Thomas Knaus, die Bedeutung der Messe ein. „Alte Hasen hinsichtlich digitaler Medien, aber auch Neueinsteiger können bei der fraMediale entdecken, welches lernförderliche Potenzial in digitalen Medien steckt.“ Die fraMediale ist beim Institut für Qualitätsentwicklung als Halbtagsveranstaltung akkreditiert, daher erhalten die teilnehmenden hessischen Lehrkräfte Fortbildungspunkte.

Wer die fraMediale 2011 verpasst hat, kann sich unter http://www.fraMediale.de alle Vorträge auf Video ansehen. Beim Münchner kopaed-Verlag sind die Tagungsbeiträge in Buchform erschienen.

Das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] (FTzM), gegründet im Jahr 2011, ist die Dachorganisation für alle bestehenden und künftigen Projekte, die sich bisher um fraLine gruppierten. Das Zentrum an der FH Frankfurt bündelt nun Schul- und IT-Support, Medienbildung und -entwicklung, präsentiert diese Bereiche nach außen und fördert Forschung und Entwicklung zu diesen Themen, darunter die fraMediale 15‘. fraLine betreut in den 152 Schulen der Stadt Frankfurt gemeinsam mit den Lehrkräften und dem Stadtschulamt über 19.000 Computer.

Alle fraLine-Angebote im Überblick unter http://www.fraline.de.

Weitere Informationen zum FTzM unter http://www.ftzm.de.

Veranstaltungstermin: Mittwoch, 19. September 2012, 14 bis 18 Uhr

Veranstaltungsort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz /Kleiststraße, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 108-112

Kontakt: FH FFM, FTzM/fraLine, Telefon: 069/1533-2000, E-Mail: info@fraline.de

Anmeldung (bis 7. September 2012 kostenlos; aufgrund begrenzter Teilnahmekapazitäten ist eine frühe Anmeldung empfohlen): http://www.framediale.de/anmeldung oder per Fax: 069/1533-3240

Teilnehmerbeitrag (nach dem 7. September 2012): 5 Euro

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.framediale.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018
17.04.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Materialien erlebbar machen - MatX 2018 - Internationale Konferenz für Materialinnovationen
12.04.2018 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

Materialien erlebbar machen - MatX 2018 - Internationale Konferenz für Materialinnovationen

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser erzeugt Magnet – und radiert ihn wieder aus

18.04.2018 | Physik Astronomie

Neue Technik macht Mikro-3D-Drucker präziser

18.04.2018 | Physik Astronomie

Intelligente Bauteile für das Stromnetz der Zukunft

18.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics