Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Dieselgate“ – Worum geht es wirklich?

15.09.2016

Am Wochenende jährt sich der Diesel-Abgasskandal. Seit Bekanntwerden vor einem Jahr hat er eine heftige Diskussion um Dieselfahrzeuge und ihre Emissionen entfacht. Um zur Versachlichung beizutragen, organisiert das KIT gemeinsam mit der Wissenschafts-Pressekonferenz e.V. (WPK) ein Hintergrundgespräch für Journalistinnen und Journalisten: Am Mittwoch, 28. September, von 13:00 bis 16:00 Uhr vermitteln Experten des Instituts für Kolbenmaschinen des KIT um Professor Thomas Koch Fakten und praktische Einblicke zu motorischen Emissionen. Zu dem Gespräch am KIT (Institut für Kolbenmaschinen, Rintheimer Querallee 2, 76131 Karlsruhe) sind Medienvertreterinnen und -vertreter herzlich eingeladen.

Was ist überhaupt bei „Dieselgate“ geschehen? Sind Dieselautos Dreckschleudern, wie manche seit dem Abgasskandal befürchten? Ausgehend von diesen Fragen erörtern Thomas Koch und sein Team, welche motorischen Emissionen zu unterscheiden sind, welche Eigenschaften moderne Dieselfahrzeuge haben und wo technischer Handlungsbedarf besteht und wo nicht.

Stickoxidemission und Abgasnachbehandlung sind ebenso Thema wie auch weitere Quellen der Luftbelastung mit Blick auf Stickstoffmonoxid und Stockstoffdioxid. Auch geht es um die Frage, wohin die Gesetzgebung steuert (Fortentwicklung der europäischen Abgasnormen EURO4/5, EURO6ab sowie Ausblick auf EURO6D-Temp RDE Gesetzgebung).

Haben in der Vergangenheit der Gesetzgeber, die Hersteller oder aber auch die Aufsicht versagt? Wie sehen Motoren und Antriebsstränge der Zukunft aus? Dies sind weitere Diskussionspunkte im Hintergrundgespräch.

Koch und sein Team geben außerdem einen Einblick in die mobile Emissionsmessung – ein portables Messverfahren, welches die Abgasemissionen von Fahrzeugen während realer Fahrsituationen aufnehmen kann. Thomas Koch fungierte auch als Sachverständiger im Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages zum Thema und berät Kommunen und öffentliche Einrichtungen mit Blick auf Schadstoffemissionen und Immissionen.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 24 500 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Monika Landgraf | Karlsruher Institut für Technologie
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise