Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft der Bioinformatik

23.09.2014

Internationale Tagung in der Universität Bielefeld

Von der computergestützten Untersuchung des Erbguts einzelner Pflanzen, Bakterien oder Menschen, über die Analyse von Proben aus der Umwelt bis hin zur Anwendung in der Medizin oder Biotechnologie – Bioinformatiker decken ein weites Arbeitsfeld ab.

200 internationale Wissenschaftler aus dem Fachgebiet der Bioinformatik treffen sich in der Zeit vom 28. September bis zum 1. Oktober in der Universität Bielefeld zur German Conference on Bioinformatics (GCB).

An den vier Tagen stellen die Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse vor und diskutieren über Zukunftsperspektiven. Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler haben die Möglichkeit, ihre Fragestellungen, Lösungsansätze und erste Ergebnisse auf Postern zu präsentieren.

Und bereits am Tag vor der eigentlichen Konferenz werden Workshops zu speziellen Themengebieten angeboten: die Modellierung einer virtuellen Zelle, die Visualisierung komplexer biologischer Daten und die hocheffiziente Datenverarbeitung auf Rechenclustern.

Namhafte Referentinnen und Referenten bereichern das Programm: Professor Dr. Theodore Alexandrov (Universität Bremen) wird demonstrieren, wie die junge Technik der Bildaufbereitung mit Hilfe der Massenspektrometrie dazu genutzt werden kann, die molekulare Zusammensetzung von Organen zu untersuchen.

Professor Dr. Rolf Apweiler (EMBL-European Bioinformatics Institute, UK) berichtet über neuste Entwicklungen an der weltweit genutzten Bioinformatik-Technologieplattform des European Bioinformatics Institutes. Professorin Dr. Ellen Baake (Universität Bielefeld) wird einen Überblick über aktuelle Forschungsansätze der Stochastik bei der mathematischen Modellierung evolutionärer Prozesse geben.

Professor Dr. Cenk Sahinalp (Simon Fraser University, Kanada und Indiana University, USA) präsentiert neue Methoden, die speziell darauf ausgelegt sind, auch enorm große Datenmengen effizient zu verarbeiten. Professor Dr. Peter Stadler (Universität Leipzig) befasst sich mit speziellen Typen der RNA, einem der Erbsubstanz DNA ähnlichen Biomolekül.

Professorin Dr. Tanja Woyke (Joint Genome Institute Walnut Creek, USA) berichtet über Fortschritte bei der Analyse von biologischen Proben, die direkt aus der Umwelt entnommen werden und daher sehr komplex aufgebaut sind.

Die Tagung wird am Montag, 29. September, um 9 Uhr von Professor Dr. Robert Giegerich, Technische Fakultät der Universität Bielefeld, im Hörsaal 7 der Universität eröffnet.

Die Veranstaltung wird von den Bioinformatikgruppen der Universität Bielefeld ausgerichtet und wissenschaftlich betreut und von der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. (DECHEMA) mit Unterstützung der Fachgruppe BIOINF der Gesellschaft für Informatik (GI) und der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V. (GBM) organisiert.

Weitere Informationen:

http://www.gcb2014.de

Sandra Sieraad | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie