Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Welt zu Gast: Dozent(inn)en aus 16 Ländern beteiligen sich an Internationaler Woche

02.05.2014

Vom 5. bis 9. Mai 2014 bekommt die Fachhochschule Frankfurt am Main internationale Verstärkung: Über 20 Gastdozent(inn)en halten an den Fachbereichen 3: Wirtschaft und Recht und 4: Soziale Arbeit und Gesundheit im Rahmen einer Internationalen Woche Vorlesungen, überwiegend in englischer Sprache. Der Besuch der Vorträge ist kostenlos. Am 8. Mai veranstaltet das International Office einen „International Day“.

„Mit der Internationalen Woche pflegen wir bestehende Hochschul-Partnerschaften und geben Gelegenheit, neue Kontakte auf allen Ebenen in Lehre und Forschung, insbesondere auch für den studentischen Austausch, zu knüpfen. Solche Formate unterstreichen unser internationales Profil“, erklärt Präsident Dr.-Ing. Detlev Buchholz. Derzeit bestehen Partnerschaften zu über 100 Hochschulen in Europa und auf den übrigen Kontinenten.

7. Frankfurt International Week am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht

Am Fachbereich 3 haben sich 17 Gastdozent(inn)en aus 12 Hochschulen, darunter aus den USA, Indien, Großbritannien und Japan angekündigt. Erstmals besuchen Gäste von den Cayman Islands die Hochschule. Anlässlich eines Empfangs im Römer am 6. Mai werden die Gäste von einem Vertreter der Stadt und dem Präsidenten offiziell begrüßt.

Themen der 7. „Frankfurt International Week“ sind Wirtschaftsrecht, Logistik, Buchhaltung, Finanzen, internationales Management und Marketing. Prof. Rigas Doganis hält am 8. Mai 2014, 17 bis 18.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Airline Trends and Emerging Business Models“. Doganis ist non-executive director der Fluggesellschaft easyJet und sitzt im Vorstand des Hyderabad Airport, Indien, und des European Aviation Club, Brüssel.

Die Studierenden gewinnen durch die Gastvorträge einen Eindruck von der Lehre in anderen Ländern; dies soll sie dazu anregen, einen Austausch über die bereits existierenden Programme anzudenken. Zudem soll die „International Week“ Impulse für Gastprofessuren von Lehrenden im Ausland, gemeinsame Forschungsprojekte der Hochschulen und Promotionsmöglichkeiten von Absolvent(inn)en im Ausland geben.

11. Internationale Woche am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit

Am Fachbereich 4 lehren bei der 11. Internationalen Woche vom 5. bis 8. Mai 2014 neun Gastdozent(inn)en aus sechs Partnerhochschulen in Israel, Schweden, Dänemark, Litauen, den Niederlanden und der Schweiz.

Sie referieren unter anderem über die Entwicklung von gemeinwesenorientierten Projekten mit Israelis und Palästinensern in Israel oder über Altenpolitik in Schweden und vermitteln damit den Studierenden Einblicke in die Arbeitsfelder Sozialer Arbeit und der Sozialpolitik anderer Länder. Die Veranstaltungen sollen die Studierenden anregen, an Austauschprogrammen teilzunehmen und den- jenigen, die keinen studienbezogenen Auslandsaufenthalt einplanen können internationale Impulse vermitteln.

Im Rahmen der Internationalen Woche am Fachbereich bieten die 4. „Interna- tional Day(s) of Social Work and Care” angehenden Sozialarbeiter(inne)n und Pflegewissenschaftler(inne)n ein umfassendes Informationsangebot zu Auslands- aufenthalten. Dazu gibt es täglich in der Mittagszeit Vorträge von Studierenden zu ihren Studienaufenthalten, Praktika und Exkursionen. Zur Summer School des Fachbereichs in Indien haben Studierenden eine Ausstellung in Gebäude 2 gestaltet.

International Day des International Office

Am Donnerstag, 8. Mai von 11 bis 15 Uhr veranstaltet das International Office seinen halbjährlichen „International Day“. Studierende stellen ihre Heimatländer und Kultur vor und es werden Vorträge zu auslandsrelevanten Themen angebo- ten; zudem gibt es einen Infomarkt im Foyer von Gebäude 1. Abgerundet wird das Programm durch internationale kulinarische Spezialitäten und musikalische Untermalung einer Studierendengruppe des Fachbereichs 4: Soziale Arbeit und Gesundheit. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, Mitarbeiter(innen) und Professor(inn)en.

Internationale Woche am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht
Termin: 5.-9. Mai 2014
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Nibelungenplatz, Gebäude 4 / BCN-Gebäude, Eingang Nordendstraße, 1. Etage (siehe jeweiliger Vortrag)

Vortrag "Airline Trends and Emerging Business Models", Prof. Rigas Doganis, easyJet:
Termin: Donnerstag, 8. Mai 2014, 17-18.30 Uhr
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 4, Erdgeschoss, Hörsaal 8

Internationale Woche am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Termin: 5.-8. Mai 2014
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 2, Foyer

International Day des International Office der FH Frankfurt
Termin: 8. Mai 2014, ab 11 Uhr
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 1, Foyer

Kontakt Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht: Andrea Baumann, E-Mail: baumann@dek3.fh-frankfurt.de

Kontakt Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit: Prof. Dr. Ute Straub, E-Mail: straub@fb4.fh-frankfurt.de

Kontakt International Office: Martina Widemann, E-Mail: mwidemann@aa.fh-frankfurt.de

Weitere Informationen unter: http://www.fh-frankfurt.de/international

Sarah Blaß | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Airline Business Entwicklung Forschung Gesundheit Welt Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau