Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Welt zu Gast: Dozent(inn)en aus 16 Ländern beteiligen sich an Internationaler Woche

02.05.2014

Vom 5. bis 9. Mai 2014 bekommt die Fachhochschule Frankfurt am Main internationale Verstärkung: Über 20 Gastdozent(inn)en halten an den Fachbereichen 3: Wirtschaft und Recht und 4: Soziale Arbeit und Gesundheit im Rahmen einer Internationalen Woche Vorlesungen, überwiegend in englischer Sprache. Der Besuch der Vorträge ist kostenlos. Am 8. Mai veranstaltet das International Office einen „International Day“.

„Mit der Internationalen Woche pflegen wir bestehende Hochschul-Partnerschaften und geben Gelegenheit, neue Kontakte auf allen Ebenen in Lehre und Forschung, insbesondere auch für den studentischen Austausch, zu knüpfen. Solche Formate unterstreichen unser internationales Profil“, erklärt Präsident Dr.-Ing. Detlev Buchholz. Derzeit bestehen Partnerschaften zu über 100 Hochschulen in Europa und auf den übrigen Kontinenten.

7. Frankfurt International Week am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht

Am Fachbereich 3 haben sich 17 Gastdozent(inn)en aus 12 Hochschulen, darunter aus den USA, Indien, Großbritannien und Japan angekündigt. Erstmals besuchen Gäste von den Cayman Islands die Hochschule. Anlässlich eines Empfangs im Römer am 6. Mai werden die Gäste von einem Vertreter der Stadt und dem Präsidenten offiziell begrüßt.

Themen der 7. „Frankfurt International Week“ sind Wirtschaftsrecht, Logistik, Buchhaltung, Finanzen, internationales Management und Marketing. Prof. Rigas Doganis hält am 8. Mai 2014, 17 bis 18.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Airline Trends and Emerging Business Models“. Doganis ist non-executive director der Fluggesellschaft easyJet und sitzt im Vorstand des Hyderabad Airport, Indien, und des European Aviation Club, Brüssel.

Die Studierenden gewinnen durch die Gastvorträge einen Eindruck von der Lehre in anderen Ländern; dies soll sie dazu anregen, einen Austausch über die bereits existierenden Programme anzudenken. Zudem soll die „International Week“ Impulse für Gastprofessuren von Lehrenden im Ausland, gemeinsame Forschungsprojekte der Hochschulen und Promotionsmöglichkeiten von Absolvent(inn)en im Ausland geben.

11. Internationale Woche am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit

Am Fachbereich 4 lehren bei der 11. Internationalen Woche vom 5. bis 8. Mai 2014 neun Gastdozent(inn)en aus sechs Partnerhochschulen in Israel, Schweden, Dänemark, Litauen, den Niederlanden und der Schweiz.

Sie referieren unter anderem über die Entwicklung von gemeinwesenorientierten Projekten mit Israelis und Palästinensern in Israel oder über Altenpolitik in Schweden und vermitteln damit den Studierenden Einblicke in die Arbeitsfelder Sozialer Arbeit und der Sozialpolitik anderer Länder. Die Veranstaltungen sollen die Studierenden anregen, an Austauschprogrammen teilzunehmen und den- jenigen, die keinen studienbezogenen Auslandsaufenthalt einplanen können internationale Impulse vermitteln.

Im Rahmen der Internationalen Woche am Fachbereich bieten die 4. „Interna- tional Day(s) of Social Work and Care” angehenden Sozialarbeiter(inne)n und Pflegewissenschaftler(inne)n ein umfassendes Informationsangebot zu Auslands- aufenthalten. Dazu gibt es täglich in der Mittagszeit Vorträge von Studierenden zu ihren Studienaufenthalten, Praktika und Exkursionen. Zur Summer School des Fachbereichs in Indien haben Studierenden eine Ausstellung in Gebäude 2 gestaltet.

International Day des International Office

Am Donnerstag, 8. Mai von 11 bis 15 Uhr veranstaltet das International Office seinen halbjährlichen „International Day“. Studierende stellen ihre Heimatländer und Kultur vor und es werden Vorträge zu auslandsrelevanten Themen angebo- ten; zudem gibt es einen Infomarkt im Foyer von Gebäude 1. Abgerundet wird das Programm durch internationale kulinarische Spezialitäten und musikalische Untermalung einer Studierendengruppe des Fachbereichs 4: Soziale Arbeit und Gesundheit. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, Mitarbeiter(innen) und Professor(inn)en.

Internationale Woche am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht
Termin: 5.-9. Mai 2014
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Nibelungenplatz, Gebäude 4 / BCN-Gebäude, Eingang Nordendstraße, 1. Etage (siehe jeweiliger Vortrag)

Vortrag "Airline Trends and Emerging Business Models", Prof. Rigas Doganis, easyJet:
Termin: Donnerstag, 8. Mai 2014, 17-18.30 Uhr
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 4, Erdgeschoss, Hörsaal 8

Internationale Woche am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Termin: 5.-8. Mai 2014
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 2, Foyer

International Day des International Office der FH Frankfurt
Termin: 8. Mai 2014, ab 11 Uhr
Ort: Fachhochschule Frankfurt, Campus Nibelungenplatz, Gebäude 1, Foyer

Kontakt Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht: Andrea Baumann, E-Mail: baumann@dek3.fh-frankfurt.de

Kontakt Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit: Prof. Dr. Ute Straub, E-Mail: straub@fb4.fh-frankfurt.de

Kontakt International Office: Martina Widemann, E-Mail: mwidemann@aa.fh-frankfurt.de

Weitere Informationen unter: http://www.fh-frankfurt.de/international

Sarah Blaß | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Airline Business Entwicklung Forschung Gesundheit Welt Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen