Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017

Studentische IT-Konferenz zu Java-Programmierung an der HTWK Leipzig

Anfang April 2016, also fast genau vor einem Jahr, waren die so genannten „Panama Papers“ in aller Munde – eine Datenbank auf Basis vertraulicher Dokumente über Steuer- und Geldwäschedelikte eines panamaischen Dienstleisters, die gleichzeitig in knapp 80 Ländern durch Journalisten enthüllt wurden. Für die Untersuchung dieses größten Lecks einer Geldwäschefirma war unter anderem auch die Graphendatenbank Neo4j genutzt worden.


Im Nieper-Bau der HTWK Leipzig findet das JUG Saxony Camp statt.

Foto: Johannes Ernst/HTWK Leipzig

Beim ersten JUG Saxony Camp am Freitag, dem 31. März an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wird der Vortrag zu den Hintergründen der „Panama Papers“ aus IT-Sicht von Michael Hunger („Neo Technology“, Schweden/USA) sicherlich ein Highlight werden. Michael Hunger wird demonstrieren, wie solch große Datenmengen wie bei den „Panama Papers“ in einem Graph modelliert, importiert und abgefragt werden können (Beginn 17.15 Uhr).

Das JUG Saxony Camp ist die erste IT-Konferenz für Studierende im Leipziger Raum. Die Veranstaltung bietet den Studierenden nicht nur eine optimale Plattform zum Wissensaustausch mit Blick in die Praxis, sondern auch die Möglichkeit, Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen.

Am Vormittag des Camps können sie an drei Workshops zu den Themen „Agile Softwareentwicklung“, „Graphendatenbanken“ und „Web-Applikationen mit Spring Boot“ teilnehmen und sich mit erfahrenen Trainern austauschen.

„Wir bieten nicht nur Vorträge, sondern auch professionelle Schulungen als Workshops an. Eine gute Gelegenheit für die Studierenden, sich selbst auszuprobieren und eigene Erfahrungen zu sammeln“, so Prof. Karsten Weicker von der Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften, der das JUG Saxony Camp seitens der HTWK Leipzig organisiert.

Ihn freut besonders, dass aus einer gemeinsamen Vortragsreihe mit dem JUG Saxony e.V. an der HTWK nun eine Veranstaltung geworden ist, die ganz auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten ist.

Nach den Workshops folgt ein breit gefächertes Vortragsprogramm. Referenten aus namhaften Unternehmen präsentieren ihr Knowhow in aktuellen Technologien und aus eigenen Projekten. Aber auch zwei Masterstudenten der Informatik und zwei Absolventen der HTWK Leipzig geben einen Einblick in die technologischen Erkenntnisse bei ihren Arbeitgebern oder in ihren Graduierungsarbeiten.

Das JUG Saxony Camp findet am 31. März 2017 von 9 bis 18 Uhr im Nieper-Bau der HTWK Leipzig statt (Karl-Liebknecht-Straße 134, 04277 Leipzig).

Veranstalter sind die HTWK Leipzig und der JUG Saxony e.V. in Kooperation mit der Regionalgruppe Leipzig der Gesellschaft für Informatik e.V.

Die Teilnahme am Camp ist für Studierende kostenlos, eine Anmeldung über die Konferenzwebseite jedoch zwingend erforderlich. Insgesamt gibt es 160 Plätze. Medienvertreter - ebenfalls mit Anmeldung - sind herzlich willkommen.

Hintergrund
Die Java User Group Saxony (JUG Saxony; Nutzergruppe der Programmiersprache Java in Sachsen) organisiert jährlich 12 bis 16 kostenfreie Vortragsabende zu Themen rund um den Java-Bereich, aber auch zu angrenzenden Themen und den neusten Trends und Technologien ansässiger IT-Unternehmen. Der JUG Saxony e.V. wurde im Mai 2015 gegründet. Dahinter stehen – neben engagierten Einzelpersonen – auch regionale IT-Unternehmen. Ziel ist es, der regionalen Java-Community eine Plattform zum Wissensaustausch und zum Networking zu bieten. Das Publikum ist breit gefächert – von Studierenden über Entwickler und Wissenschaftler bis hin zu Projekt- und Entwicklungsleitern. Wissenschaft und Wirtschaft sollen vereint und den Studierenden soll die Möglichkeit geboten werden, neben dem Studium in die Praxis zu schnuppern und zu netzwerken.

Weitere Informationen:

https://leipzig.jugsaxony.camp/

Franka Platz | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.htwk-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics