Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017

Führende Geowissenschaftler treffen sich an der Bremer Universität

Vom Meeresboden zum Berggipfel, „from seafloor to summit“, ist das Thema der internationalen Tagung GeoBremen17, auf der sich zwischen dem 24. und 29. September führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geowissenschaften in Bremen treffen.

Aus welchem Material besteht die Erde? Wie ist das Leben hier entstanden, wie hat es sich weiterentwickelt? Wie gehen Menschen mit Energie und den Ressourcen auf der Erde um? Mit diesen und weiteren Fragen werden sich etwa 650 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Woche an der Universität Bremen beschäftigen.

Vor allem in den Plenar- und Keynote-Vorträgen werden ganz grundsätzliche Fragen der Geowissenschaften thematisiert. Welche Auswirkungen zum Beispiel der Meteoriteneinschlag vor 66 Millionen Jahren auf die Evolution hatte und welche Schlüsse Forschende daraus über Entwicklung von Planeten und Massenaussterbeereignisse ziehen können, stellt Prof. Dr. Sean Gulick beim Festvortrag am Montagabend vor.

Um das Zusammenspiel von Plattentektonik, Vulkanismus und heißen Quellen am Meeresboden geht es in Dr. Susan Humphris‘ Vortrag. Vom Meeresboden bis zum Gipfel: Wie sich Anden wann genau und wie stark im Laufe von Millionen von Jahren in der Höhe verändert haben, stellt Prof. Dr. Todd Eilers vor.

Die Tagung ist nicht öffentlich, Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, die gesamte Veranstaltung oder auch einzelne Vorträge zu besuchen.

Die GeoBremen17 ist eine Gemeinschaftstagung der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft (DMG) und der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung (DGGV) und wird vom Fachbereich Geowissenschaften und dem MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen auf dem Bremer Campus ausgerichtet.

Plenarvorträge (presseöffentlich):
Dr. Susan Humphris (Woods Hole Oceanographic Institution, USA): “Interplay Between Magmatic, Tectonic and Hydrothermal Processes at Oceanic Spreading Centers”, Montag, 25. September 2017, 10:45 Uhr
Prof. Dr. Helmut Cölfen (Universität Konstanz): “Nonclassical nucleation and crystallization”, Montag, 25. September 2017, 12:15 Uhr
Prof. Dr. Todd Ehlers (Universität Tübingen): “The Rise of the Andes: Growth of an Orogen and Climate Change”, Dienstag, 26. September 2017, 10:45 Uhr
Prof. Dr. Martin van Kranendonk (University of New South Wales, Australien): “New discoveries on the Origin of Life: Darwin’s Warm Little Pond revisited”, Dienstag, 26. September 2017, 12:15 Uhr

Abendveranstaltung im Bremer Rathaus (presseöffentlich):
Prof. Dr. Sean P. S. Gulick (Universität Texas, USA): „Drilling the Chicxulub impact crater to understand planetary evolution and mass extinction”,
Montag, 25. September 2017, während des Empfangs, Beginn: 19 Uhr

Kontakt für inhaltliche Nachfragen:
Prof. Dr. Gerold Wefer
Telefon:0421-218 65550
E-Mail: gwefer@marum.de

Weitere Informationen:
Ulrike Prange
MARUM-Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0421 218 65540
E-Mail: medien@marum.de

MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden und eingebunden in internationale Projekte die Rolle des Ozeans im System Erde – insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel. Es erfasst die Wechselwirkungen zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane. Das MARUM umfasst das DFG-Forschungszentrum und den Exzellenzcluster „Der Ozean im System Erde“.

Weitere Informationen:

http://www.GeoBremen17.de - Informationen zum Programm

Ulrike Prange | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics