Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Arktis im Wandel

20.06.2014

Internationale Potsdam Summer School startet am 23. Juni

Steigende Temperaturen, schmelzendes Meereis, neue Seewege, beginnender Rohstoffabbau – die Veränderungen in der Arktis sind rasant und die Folgen gravierend. Diese großen Herausforderungen der „Arktis im Anthropozän“ stehen im Zentrum der ersten Potsdam Summer School.

Vom 23.Juni bis 04. Juli 2014 werden 38 Nachwuchstalente aus 26 Ländern die drängenden Fragen des Klimawandels in der Arktis diskutieren und an möglichen Antworten arbeiten. Die inter- und transdisziplinären Perspektiven der Teilnehmer auf die Arktis stehen am 30. Juni in einer öffentlichen Podiumsdiskussion im Fokus und sollen der breiten Bevölkerung die Brisanz und Relevanz der Entwicklungen in der Arktis näher bringen.

Durch die Erderwärmung ist die Lufttemperatur im Hohen Norden doppelt so schnell gestiegen wie im globalen Durchschnitt. Am deutlichsten zeigt sich dies am schwindenden arktischen Meereis. Wissenschaftler fürchten, dass in weniger als 40 Jahren der Nordpol im Sommer eisfrei sein könnte. Die Erwärmung in der Arktis hat weit über die Region hinaus tiefgreifende Veränderungen zur Folge.

Gleichzeitig beeinflussen entfernte Regionen die Verhältnisse in der Arktis: Das Konsumverhalten in den hoch entwickelten Staaten ist für die Transformation der Arktis mitverantwortlich. Die Nachfrage nach dort lagernden Rohstoffen kommt aus dicht besiedelten Zentren in Europa, Nordamerika und Asien. Neue Schifffahrtsrouten führen zu einer weiteren Erschließung des Hohen Nordens.

All dies hat gravierende Auswirkungen auf das empfindliche Öko- und Klimasystem der Region mit möglichen Rückkopplungseffekten auf weltweite Klima-, Wetter-, und Umweltverhältnisse. Diese komplexe Situation wirft nicht zuletzt rechtliche und politische Fragen auf, etwa wie Gebietsansprüche in der Arktis zu klären und Zuständigkeiten für die Probleme der Arktis zu regeln sind.

Vor dem Hintergrund der enorm wichtigen Rolle der Arktis für das weltweite Klima- und Wettersystem, werden während der zweiwöchigen Summer School die Teilnehmer gemeinsam mit Wissenschaftlern, Politikern und Wirtschaftsvertretern mögliche Wege, Risiken und Herausforderungen diskutieren und die Gestaltungsoptionen einer nachhaltigen Zukunft für die Arktis ausloten.

Die erstmals in dieser Form in Potsdam veranstaltete interdisziplinäre Summer School wird von mehreren Potsdamer Wissenschaftseinrichtungen getragen, die in der Arktisforschung aktiv sind: Neben der Universität Potsdam sind das Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ), das Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) sowie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) beteiligt. Die Landeshauptstadt Potsdam unterstützt die Veranstaltung als Partner.

Die öffentliche Podiumsdiskussion findet am 30. Juni um 18.00 Uhr in der Oberen Mensa auf dem Uni-Campus Am Neuen Palais statt und fasst die ersten Ergebnisse der Summer School zusammen. Unter dem Motto „Die Arktis im Wandel: was kommt da auf uns zu?“, erörtern Experten Handlungsmöglichkeiten für Akteure innerhalb und außerhalb der Arktisregion. Es diskutieren:

- Prof. Hans-Joachim Kümpel, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover
- Prof. Hans-Wolfgang Hubberten, Alfred-Wegener-Institut, Potsdam
- Prof. Peter Lemke, Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven
- Prof. Nele Matz-Lück, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Wissenschaftsjournalist Thomas Prinzler. Der Eintritt ist frei.

Bitte melden Sie sich per E-Mail an: pss2014@geo.uni-potsdam.de.

Zeit: 30.6.2014, 18.00-21.00 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Campus Am Neuen Palais, 14469 Potsdam, Haus 12, Obere Mensa
Kontakt: Dr. Andreas Bergner, Institut für Erd- und Umweltwissenschaften | 0331 977 5843 | andreas.bergner@geo.uni-potsdam.de

Weitere Informationen zu Teilnehmern und Programm finden Sie unter: http://potsdam-summer-school.org

Pressekontakt IASS Potsdam
Corina Weber | +49 331 288223-40 | corina.weber@iass-potsdam.de

Pressekontakt Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Franz Ossing | +49 331 288-1040 | franz.ossing@gfz-potsdam.de

Pressekontakt Alfred-Wegener-Institut
Ralf Röchert | +49 (471)4831-1680 | ralf.roechert@awi.de

Pressekontakt PIK Potsdam
Jonas Viering | +49 331 288 25 07 | presse@pik-potsdam.de

Pressekontakt Universität Potsdam
Birgit Mangelsdorf | +49 331 977-1474 | birgit.mangelsdorf@uni-potsdam.de

Pressekontakt Landeshauptstadt Potsdam
Christine Weber | +49 331 289-1260| christine.weber@Rathaus.Potsdam.de

Weitere Informationen:

http://potsdam-summer-school.org

Corina Weber | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit