Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DGRh-Kongress: Rheumatologen diskutieren neue Therapien und Impfempfehlungen

12.07.2013
Rheuma befällt Gelenke, Blutgefäße und Organe bei Jung und Alt

Rheumatische Erkrankungen betreffen nicht nur den Bewegungsapparat. Das eigene Immunsystem, dessen Hauptaufgabe eigentlich die Abwehr von Infekten sein sollte, kann fehlgeleitet auch Blutgefäße, Bindegewebe oder Organe angreifen und so durch die Entzündungen die Organfunktion gefährden.

Begleiterkrankungen, wie etwa Arterienverkalkung und Herzinfarkt gehen damit häufig Hand in Hand. Nur ein intensiver Austausch aller beteiligten Fachärzte gewährleistet eine optimale Versorgung.

Vom 18. bis zum 21. September 2013 tagt die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) deshalb gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh) und der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR) in Mannheim und Heidelberg. Auf der Agenda stehen erstmals konkrete Impfempfehlungen zur Vermeidung von Infektionen, Off-Label-Therapien sowie neue Therapiestrategien rheumatischer Krankheitsbilder.

Mehr als zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an verschiedenen Formen von entzündlichem Rheuma. „Rheumatische Erkrankungen sind vom Immunsystem getriebene Systemerkrankungen. Sie betreffen ähnlich wie etwa Leukämie immer den gesamten Körper“, sagt Professor Dr. med. Hanns-Martin Lorenz, Tagungspräsident der DGRh vom Universitätsklinikum Heidelberg. Dabei ruft die gestörte körpereigene Abwehr entzündliche Vorgänge an den Geweben hervor und gefährdet damit die Organfunktion.

Bei der rheumatoiden Arthritis (RA) zerstört das eigene Abwehrsystem die Gelenke – so auch bei der Psoriasis-Arthritis. Besonders belastend sind Gelenkschmerzen an Händen und Füßen. Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße. Die Erkrankung kann aber über das Bindegewebe sämtliche Organe, wie Haut, Muskeln, innere Organe und Gehirn, schädigen.

Auch die Schmetterlingserkrankung – Systemischer Lupus Erythematodes (SLE) – kann wie alle anderen Kollagenosen den gesamten Köper befallen.

Medikamente gegen Rheuma unterdrücken die krankhaft überaktive Immunabwehr. „Vor allem bei Kindern müssen wir dabei häufig auf nicht zugelassene Medikamente zurückgreifen“, so Lorenz. Den juristischen und abrechnungstechnischen Kontext dieser sogenannten „Off-label-Therapie“ diskutieren Experten in einer Podiumsdiskussion auf dem Rheumatologen-Kongress. Neben den Medikamenten schwächt zusätzlich die rheumatische Entzündung selbst das Immunsystem. Rheuma-Patienten haben ein erhöhtes Risiko, sich anzustecken. „Sie benötigen daher besonderen Schutz vor Infektionskrankheiten“, erklärt Lorenz.

„Weiterhin herrscht bei Patienten und Eltern große Unsicherheit bei Impfungen – vor allem von Kindern mit Rheuma, da diese das Immunsystem zusätzlich aktivieren“, weiß Dr. med. Jürgen Grulich-Henn, Tagungspräsident der GKJR vom Universitätsklinikum Heidelberg. Schätzungen zufolge sei weniger als jeder Fünfte mit rheumatischen Erkrankungen vollständig nach den aktuellen Empfehlungen geimpft. Aktuelle Impfempfehlungen für Kinder und Erwachsene mit entzündlichem Rheuma stellen Experten auf dem 41. Kongress der DGRh vor. Sie sollen die Angst vor Impfungen nehmen und die Impfquoten verbessern, hoffen die Tagungspräsidenten.

Neben den gefürchteten Infektionen müsse bei Rheuma-Patienten das erhöhte Risiko für Komplikationen bei Operationen, wie etwa eine gestörte Wundheilung, vermieden werden, so Dr. med. Harald Dinges, Tagungspräsident der DGORh vom Westpfalz-Klinikum, Kusel. Das gelte insbesondere beim Einbau künstlicher Gelenke. Dabei ist von großer Bedeutung, ob Basismedikamente oder Biologika abgesetzt werden sollten oder wie man mit Patienten umgeht, welche Cortison erhalten. „Jeder Operateur muss die rheumatischen Grunderkrankungen sowie die Wirkung der Medikamente genau kennen“, so Dinges. Um Komplikationen zu vermeiden, entwickelt die DGRh aktuell interdisziplinäre Leitlinien für das perioperative Vorgehen. Zudem führt die DGORh eine multizentrische epidemiologische Studie über Komplikationen nach Operationen über fünf Jahre durch.

Zudem stehen häufige internistische Begleiterkrankungen auf dem Kongressprogramm. „Jeder Rheumatologe sollte sich regelmäßig über Niereninsuffizienz, Diabetes und Gerinnungshemmer informieren“, erklären Rheuma-Experten. Für Patienten und ihre Angehörigen bieten die Veranstalter wieder einen Patiententag am 21. September 2013 im Congress Center Rosengarten an. Ausgewählte Medizinstudenten erhalten für ein eigenes Begleitprogramm kostenfreien Eintritt zum Kongress.

Terminhinweis:
41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh)
mit der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie und der 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie
Termin: 18. bis 21. September 2013
Ort: Congress Center Rosengarten, Mannheim
Weitere Informationen:
DGRh-Kongress-Homepage: www.dgrh-kongress.de
Vorprogramm zum Download: http://dgrh-kongress.de/fileadmin/media/kongress/2013/DGRh_Vorprogramm_Web.pdf
Kontakt für Journalisten:
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie
Kongress-Pressestelle
Kathrin Gießelmann/Christina Seddig
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931-981/-442
Fax: 0711 8931-167
giesselmann@medizinkommunikation.org
seddig@medizinkommunikation.org

Kathrin Gießelmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgrh-kongress.de
http://www.dgrh-kongress.de/fileadmin/media/kongress/2013/DGRh_Vorprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz