Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI eröffnet europaweit einmaliges Testbecken für Unterwasserroboter

17.04.2014

Einladung zum Presserundgang und zur anschließenden feierlichen Eröffnung der Maritimen Explorationshalle am Montag, 28. April, 10:00 Uhr im DFKI Bremen

Intelligente Tauchroboter erkunden künftig unbekannte Gewässer, inspizieren On- und Offshore-Anlagen wie Windparks und Kohlekraftwerke, spüren Schäden an Pipelines und Schiffsbäuchen auf.

Sie werden helfen, Bodenschätze und Energiereserven in der Tiefsee zu erschließen. Um diese Robotersysteme in verschiedenen Unterwasserszenarien realitätsnah testen zu können, hat das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in eine europaweit einmalige Testlandschaft für maritime Technologien investiert.

Kernstück der 1.300 Quadratmeter großen Maritimen Explorationshalle ist ein 3,4 Mio. Liter fassendes Salzwasserbecken mit besonderer technischer Ausstattung. Der Bau der Anlage, die am 28. April eröffnet wird, wurde mit 3,65 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Bremen gefördert. Weitere 4 Mio. Euro hat das DFKI finanziert.

Wir laden Sie herzlich zum Pressetermin mit Live-Demonstrationen und zur anschließenden feierlichen Eröffnung am

Montag, 28. April um 10:00 Uhr ins DFKI Robotics Innovation Center, Robert-Hooke-Straße 1, 28359 Bremen (Technologiepark) ein.

Bei einem Laborrundgang (10:00 bis 11:00 Uhr) zeigen DFKI-Wissenschaftler Ihnen die besondere technische Ausstattung der Maritimen Explorationshalle anhand konkreter Beispiele: Autonome Unterwasserfahrzeuge stellen Szenarien aus der Offshore-Industrie im Salzwasserbecken nach, z. B. die Inspektion von Pipelines und das Kartographieren von Unterwasserwelten.

Als Interviewpartner stehen Ihnen Prof. Dr. Frank Kirchner, Standortleiter des DFKI Bremen und Direktor des DFKI Robotics Innovation Center, sowie weitere Wissenschaftler zur Verfügung.

Bei der anschließenden, um 11:30 Uhr beginnenden Eröffnungsfeier erläutern Ehrengäste aus Politik und Industrie die Relevanz der DFKI-Forschung und der Maritimen Explorationshalle:

- Uwe Beckmeyer, Maritimer Koordinator der Bundesregierung und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
- Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Bildung und Wissenschaft der Freien Hansestadt Bremen
- Dr. Heiner Heseler, Staatsrat für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen
- Bernd Sommer, Abteilung Technik für Raumfahrtsysteme und Robotik, Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)
- Diana Charles, Group Technical Authority for Subsea Systems, British Gas (BG) Group

Ab 13:30 Uhr steht Ihnen die DFKI-Geschäftsführung für weitere ausführliche Interviews zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns diesbezüglich vor der Veranstaltung an.

Über Ihr Interesse und Ihre Berichterstattung würden wir uns freuen. Wenn Sie zum Pressetermin und/oder zur Eröffnungsfeier kommen möchten, bitten wir um eine formlose Anmeldung beim Team Unternehmenskommunikation Bremen, Daniela Menzel, Tel.: 0421 178 45 4180, E-Mail: uk-hb@dfki.de .

Über das DFKI
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit den Standorten Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen mit einer Außenstelle in Osnabrück sowie dem Projektbüro in Berlin ist mit über 700 Mitarbeitern weltweit das größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Der Bremer Standort wurde 2006 ins Leben gerufen und wächst rasant in zwei Forschungsbereichen: Am Robotics Innovation Center, geleitet von Professor Dr. Frank Kirchner, arbeiten heute über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im zweiten Bremer Forschungsbereich Cyber-Physical Systems forschen rund 30 Mitarbeiter unter der Leitung von Professor Dr. Rolf Drechsler.

Pressekontakt
Team Unternehmenskommunikation Bremen
Daniela Menzel
E-Mail: uk-hb[at]dfki.de
Tel.: 0421 178 45 4180

Weitere Informationen:

http://www.dfki.de/robotik

Daniela Menzel | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE