Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI in China auf Deutschland-Promenade

12.11.2008
Im Rahmen von "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" zeigt das DFKI aktuelle Forschungsprototypen auf der Deutschland-Promenade in Guangzhou, 7.-15. November, im Pavillion des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Mit Exponaten aus den Bereichen Intelligente Benutzerschnittstellen und Sprachtechnologie beteiligt sich das DFKI an der Veranstaltungsserie unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler und Staatspräsident Hu Jintao.

BabbleTunes, ein DFKI-Ergebnis aus dem BMWi-THESEUS Projekt, ermöglicht die Bedienung eines iPods mittels Sprache. Lieder müssen nicht mehr in Listen gesucht, sondern können durch einfache Äußerungen direkt ausgewählt werden wie "spiele: 'What I've done' von Linkin Park". Wiedergabelisten können angelegt, die Lautstärke kann über gesprochene Eingaben geregelt werden - sämtliche Funktionen des MP3-Players lassen sich sprachlich steuern. Gerade im Auto leistet Sprachsteuerung einen aktiven Beitrag zur Verkehrssicherheit. BabbleTunes illustriert über diese Anwendungen die Chancen und Erfolge der semantischen Verarbeitung - ein zentrales Anliegen von THESEUS.

Der digitale Sommelier des DFKI unterstützt den Kunden mit Produktinformationen bei der Auswahl des passenden Weins. Ein RFID-Chip an der Flasche weiß, aus welcher Region, von welchem Winzerbetrieb der Wein stammt, zu welchen Gerichten er passt und bei welcher Temperatur man ihn genießen sollte. Sobald die Flasche aus dem Regal genommen wird, erhält der Verbraucher per Sprachausgabe die Informationen. Verschiedene zusätzliche Sensoren liefern außerdem situationsbezogene Daten, etwa ob der Wein geschüttelt wurde, vor dem Öffnen ruhen oder dekantiert werden sollte. Die Anwendungsmöglichkeiten für diese Smart Labels reichen von Lebensmitteln bis zur Automobilindustrie. Der Kunde erfährt, wo genau sein Produkt herkommt, und wie es zu ihm gelangt ist. Und auch die Lieferanten profitieren. Denn sie wissen sofort, wie die jeweilige Ware gelagert und transportiert werden muss. Die eingebauten Sensoren geben Auskunft darüber, ob es den Früchten oder den sensiblen Computerchips auch wirklich gut geht.

Yocoy, ein aus dem DFKI hervorgegangenes Spin-off Unternehmen, präsentiert mobile Informations- und Übersetzungsassistenten für ausländische Besucher. Für die Olympischen Spiele in China wurde etwa Smart Dining entwickelt, ein nützlicher Helfer für's Restaurant. Außerdem gibt es einen Taxi-Dialog-Assistenten, der bei der Verständigung zwischen chinesischem Taxifahrer und ausländischem Gast hilft. Die Yocoy Software läuft auf internetfähigen Mobiltelefonen, SmartPhones oder PDAs, ist elektronischer Reiseführer, Sprachführer und Übersetzungsprogramm zugleich. Die Benutzer können abhängig von der Situation Fragen, Antworten, Bitten oder Befehle, die in ihrer Muttersprache formuliert sind, auswählen oder eingeben, die dann dem Partner in dessen Landessprache gezeigt und bei Bedarf auch ausgesprochen werden. Das gleiche gilt natürlich für den Gesprächspartner und seine Antworten, die dann wiederum übersetzt dem Benutzer angezeigt werden. Letztlich verleiht das System dem Benutzer die Fähigkeit, in einer unbekannten Sprache nicht nur einfache Bitten und Fragen zu kommunizieren, sondern echte Dialoge zu führen.

"Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" hat das Ziel, gegenseitiges Verstehen als Grundlage erfolgreicher Zusammenarbeit zu fördern und das Bild von Deutschland als einem zukunftsorientierten, innovativen Land zu stärken. Träger der Veranstaltungsserie ist das Auswärtige Amt. Partner sind der Asien-Pazifik Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA), das Goethe-Institut und die Initiative "Deutschland - Land der Ideen". Zwischen Herbst 2007 und Frühjahr 2010 gastiert "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" in wichtigen regionalen Zentren Chinas: Nanjing (Herbst 2007), Chongqing (Mai 2008), Kanton (Herbst 2008) sowie zwei bis drei weiteren Stationen 2009/2010. Den Schlusspunkt setzt die Weltausstellung in Shanghai 2010.

Alle Veranstaltungen auf der Deutschland-Promenade:
http://www.deutschland-und-china.com/Activity_info_de_1.shtml
http://www.deutschland-und-china.com/
Informationen zum BMWi-Programm THESEUS:
http://theseus-programm.de/
http://theseus.dfki.de/
Fotos der DFKI-Präsentation in Guangzhou von Andreas Schepers:
http://www.flickr.com/photos/glueckauf/sets/72157608660914148/
Das DFKI Spin-off Yocoy:
http://www.yocoy.com/
DFKI-Pressekontakt vor Ort in Guangzhou: Andreas Schepers
E-Mail: Andreas.Schepers@dfki.de
DFKI-Pressekontakt: Reinhard Karger M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Stuhlsatzenhausweg 3, Campus Geb. D 3_2
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681-302 5253
Fax: 0681-302 5485
Mobil: 0151-15674571
E-Mail: Reinhard.Karger@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics