Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandweit einzigartiges Technologiezentrum für Aquakulturtechnik soll in MV entstehen

15.10.2013
Wenn der Fisch aus dem Meer verschwindet: Tagung zu Potenzialen
und Investitionsmöglichkeiten für Aquakultur in MV

Neue Ansätze in der Aquakultur und die sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Chancen für Mecklenburg-Vorpommern stehen im Mittelpunkt einer nationalen Tagung, die am Dienstag, dem 22. Oktober 2013, im Radisson Blu Hotel in Rostock stattfindet (siehe Programm-Anhang).

Zukünftig werden immer mehr Fische und andere Organismen über die Aquakultur in den Handel kommen, da die Weltmeere den weltweiten Bedarf der Konsumenten nicht mehr decken können. Aufgrund der steigenden Nachfrage als Nahrungsmittel wird davon ausgegangen, dass bis zum Jahr 2030 circa 50 Prozent der Fische in Aquakultur produziert werden. Der wirtschaftliche Ausbau der äußerst anspruchsvollen Kreislauftechnologie und die damit verbundene zukünftig verstärkte Nutzung regenerativer Energieformen ist nur durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu gewährleisten.

Mit Unterstützung der Landesregierung ist daher die Errichtung eines in dieser Form einzigartigen Technologie- und Kompetenzzentrum „Aquakultur für Süßwasserfische“ in Mecklenburg-Vorpommern geplant. Neben den aktuellen Aktivitäten zur Aquakultur im Land wird das Konzept des Zentrums den Teilnehmern auf der Tagung vorstellt.

Der von der LifeScience-Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern BioCon Valley mit weiteren Partnern organisierte Branchentreff richtet sich an alle Interessierte aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die Teilnahme an der Veranstaltung, zu der mehr als 100 Experten erwartet werden, ist kostenfrei.

Dienstag, 22. Oktober 2013,
um 14:00 Uhr
Radisson Blu Hotel, Lange Straße 40, 18055 Rostock
Das Interesse an Aquakultur ist in den letzten Jahren insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern deutlich gestiegen. Ein Hauptgrund liegt in der erfolgreichen wirtschaftlichen Produktion von afrikanischen Welsen in der Kombination von geschlossenen Warmwasserkreislaufsystemen und Biogasanlagen in Abtshagen. In 2013 rechnet man allein hierbei mit einer Produktion von über 1.200 Tonnen. Im Bereich Forschung und Entwicklung leisten die Universität Rostock und das Institut für Fischerei der Landesforschungsanstalt international anerkannte Beiträge für die Weiterentwicklung der Aquakultur.
Weitere Informationen und Einladungsflyer unter www.bcv.org
http://www.ls.bcv.org/hosting/bcv/bcv_events.nsf/urlnames/RSIN-9BQDFN/$file/Aquakultur_in_MV.pdf

Die Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen!

Potenziale & Investitionsmöglichkeiten für Aquakultur
in Mecklenburg-Vorpommern
Veranstaltungsort: Radisson Blu Hotel, Lange Straße 40, 18055 Rostock
Programm
14:00 Uhr
Begrüßung
Frank Neudörfer
BioCon Valley GmbH, Rostock
14:05 Uhr
Warum Aquakultur in Mecklenburg-Vorpommern?
Gerhard Martin
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
14:20 Uhr
Potenziale für Aquakultur in Mecklenburg-Vorpommern
Michael Sturm
Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH, Schwerin
14:30 Uhr
Pilotprojekte des Institutes für Fischerei zur Steigerung der Aquakultur in Mecklenburg-Vorpommern
Carsten Kühn
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei, Institut für Fischerei, Rostock
14:45 Uhr
Motivation für den Ausbau landgestützter Aquakultur am Beispiel der Garnelenzucht
York Dyckerhoff
GREEN AQUA FARMING GmbH & Co. KG, Wismar
15:00 Uhr
Landbasierte Aquakultur - Chancen für die Fischindustrie
Torsten Krüger
Maris GmbH & Co. KG, Greifswald, (Catana Group, Lüneburg)
15:15 Uhr
Integrationsmarketing für afrikanischen Wels
Stefan Schwabbauer
Fischgut Nord eG & Co. Vertriebs OHG, Abtshagen
15:30 Uhr
Pause
15:35 Uhr
Dezentrale Bereitstellung von Energie und Wärme von landwirtschaftlichen Produktionsanlagen am Beispiel Aquakultur
Petra Krüger
efa Leipzig GmbH
16:05 Uhr
Technologiezentrum für Aquakultur - Angebot und Chance für innovative Unternehmen aus Wirtschaft und Industrieforschung
Dr.-Ing. Peter Heiden
AIU Architekten- und Ingenieurunion Stralsund GmbH
Dr. Guenther Scheibe
PAL Anlagenbau GmbH, Abtshagen
16.35 Uhr
Diskussion
ab 17:00 Uhr
Get together
BioCon Valley GmbH
Frank Neudörfer
Schillingallee 68 (BMFZ), 18057 Rostock
T +49 381-808 998 96
M +49 179-104 61 29
E fn@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise