Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandpremiere in Chemnitz

15.03.2012
Die Professur für Mess- und Sensortechnik der TU veranstaltet vom 20. bis 23. März 2012 die 9. Internationale Multi-Konferenz "Systems, Signals and Devices" und baut dabei Brücken nach Tunesien

Im März 2012 treffen sich in Chemnitz Wissenschaftler aus aller Welt, um sich über aktuelle Themen der Elektro- und Informationstechnik auszutauschen. Vom 20. bis 23. März 2012 findet an der Technischen Universität die Multi-Konferenz "Systems, Signals and Devices" (SSD), die zugleich nach zehn Jahren ihre Deutschlandpremiere feiert.

Die Professur für Mess- und Sensortechnik der Technischen Universität Chemnitz erhielt den Zuschlag für die Ausrichtung der Konferenz. Die Veranstaltung, die ein deutsch-tunesisches Gemeinschaftsprojekt ist, gliedert sich in vier Teilkonferenzen mit den Schwerpunkten Systems, Analysis and Automatic Control (SAC), Power Electrical Systems (PES), Communication and Signal Processing (CSP), sowie Sensors, Circuits and Instrumentation Systems (SCI). 328 wissenschaftliche Beiträge von Teilnehmern aus 35 Ländern von allen Kontinenten stehen im Programm der Chemnitzer Tagung.

Erwartet wird beispielsweise einer der international führenden Experten auf dem Gebiet der Industriesteuerungen, nämlich Prof. Dr. Carlos Eduardo Pereira von der Federal University of Rio Grande do Sul in Porto Alegre (Brasilien). Jörg Dorn, Geschäftsführer der Infineon Technologies Bipolar GmbH & Co. KG, wird über die Stromversorgung mit neuer Leitungsnetztechnologie für die sofortige Umstellung auf regenerative Energien referieren.

Und Christoph Stiller vom Karlsruhe Institute of Technology spricht zum Beispiel zum Thema "3D Perception and Planning for Self-Driving and Cooperative Automobiles" und zeigt wie greifbar die Vision des entspannten Autofahrens ist. Auch Professoren der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, die intensiv in die Organisation und Leitung der Konferenz eingebunden sind, präsentieren den Tagungsteilnehmern aktuelle Ergebnisse aus zahlreichen Forschungsprojekten. Zugleich schließt diese Fakultät einen Kooperationsvertrag mit der National School of Engineers der University of Sfax (Tunesien) ab, der einen Wissenschaftler- und Studierendenaustausch vorsieht.

Fachausstellungen und ein Kontaktforum runden das attraktive wissenschaftliche Programm der Tagung ab und bieten viele Möglichkeiten für den Erfahrungsaustausch. Im Rahmenprogramm der Konferenz können sich die Teilnehmer ein Bild der aufstrebenden Stadt Chemnitz machen, wie sie sich heute nach einer 800jährigen Geschichte als "Stadt der Moderne" mit vielfältigen Facetten zeigt.

Ausrichter der SSD sind zudem das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), das nach eigenen Angaben die weltweit führende Gesellschaft zur Förderung von Technologie ist, sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft, der Deutsche Akademische Austauschdienst sowie weitere nationale und internationale Organisationen. Auf der Tagung werden 30 Wissenschaftler aus Tunesien im Rahmen einer Transformationspartnerschaft mit der TU Chemnitz empfangen. Damit leistet die Tagung einen wichtigen Beitrag, um junge Akademiker nach der Revolution in Tunesien auf dem Gebiet der Bildung und der Forschung zu fördern. Zudem werden die Gäste aus Tunesien auch die Universität sowie in der Region Siemens und Continental besuchen. Am Conference Dinner wird auch Elyes Ghariani, Botschafter der Tunesischen Republik, teilnehmen.

Die Tagungsveröffentlichungen erscheinen im "IEEExplore" und sind damit über Literaturdatenbanken zugänglich.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Olfa Kanoun, Telefon 0371 531-36931, E-Mail mst@tu-chemnitz.de

Hinweis für die Medien: Die Eröffnungs-Zeremonie der Tagung beginnt am 21. März um 9 Uhr im Raum N114 im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90. Das "Conference Dinner", an dem auch der Botschafter der Tunesischen Republik teilnimmt, findet am 22. März um 19 Uhr im Hotel "Chemnitzer Hof" statt. An beiden Veranstaltungen können Sie bei Interesse gern teilnehmen.

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.ssd-conf.org/ssd12/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten