Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland droht ein Ärztemangel: Experten schlagen Lockerung des Numerus Clausus vor

27.07.2009
7. Rheinischer Kongress für Gesundheitswirtschaft in Köln diskutiert Perspektiven der medizinischen Versorgung

Gesellschaftliche, demografische, wirtschaftliche und medizinökonomische Gelegenheiten stellen eine große Herausforderung dar, wenn es um die Sicherung einer patientengerechten Versorgung in Deutschland geht. Beim 7. Rheinischen Kongress für Gesundheitswirtschaft (30.09. - 01.10.09) referiert neben zahlreichen weiteren Experten der Hauptgeschäftsführer des Marburger Bunds, Armin Ehl.

Er spricht über den drohenden Ärztemangel in Deutschland und erläutert die Gründe. Hauptursache für den zukünftigen Ärztemangel ist laut Ehl die Überalterung der Ärzteschaft. Bis 2017 würden 77.000 Ärzte in Rente gehen. Sie hinterließen einen riesigen Mangel, der von den arbeitenden Ärzten nicht ausgeglichen werden könnte. "Auch die Abwanderung vieler Ärzte ins Ausland trägt zum Ärztemangel bei, solange die Arbeitsbedingungen in anderen Ländern attraktiver sind", erklärt Armin Ehl in einem Vorgespräch mit der RFH-Pressestelle zu seinem Referat anlässlich des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft.

Hinzu komme die steigende Zahl an Frauen in der Medizin, die Auswirkungen auf die Arbeitszeiten habe. Aktuell liege der Anteil der Medizinstudentinnen bei 61 Prozent. Frauen hätten jedoch oft eine andere Lebenseinstellung als ihre männlichen Kollegen. Für sie sei der Beruf sehr wichtig, Privat- und Familienleben nähmen allerdings einen höheren Stellenwert ein. Geregelte Arbeitszeiten würden immer wichtiger. Dies belegt auch eine Umfrage des Marburger Bundes unter seinen Mitgliedern. Ärztinnen und Ärzte hätten in der Vergangenheit zuviel gearbeitet. 90 Prozent der Klinikärzte arbeiteten nach dieser Untersuchung 50 bis 80 Stunden in der Woche. "Der Trend geht eindeutig dahin, diese Arbeitszeiten zu reduzieren und familienfreundlicher zu gestalten", stellt Ehl heraus.

Der Marburger Bund hat daher eine Kampagne "Familienfreundliches Krankenhaus" gestartet, bei der bislang mehr als 120 Krankenhäuser teilnehmen. Einen weiteren, wichtigen Lösungsansatz sieht Ehl darin, die medizinischen Fakultäten für geeignete junge Menschen zu öffnen, denen der Weg durch den hohen Numerus Clausus bisher noch versperrt sei. Es müsse mehr Medizinstudenten geben, ohne dass es zu Qualitätseinbußen komme.

Der am 30. September und 1. Oktober in Köln stattfindende 7. Rheinische Kongress für Gesundheitswirtschaft "Gemeinsam die Zukunft gestalten" bietet die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die aktuellen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Themen des gesamten Gesundheitswesens zu informieren. Ziel der hochrangig besetzten Veranstaltung, die Vorträge und Diskussionsrunden sowie 21 nebeneinander stattfindende Sessions mit insgesamt mehr als 80 Referenten umfasst, ist der interprofessionelle Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Der Fortbildungskongress wird von der Rheinischen Fachhochschule Köln und dem Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung veranstaltet und zählt zu den meistbesuchten medizinökonomischen Kongressen Deutschlands. Er richtet sich an niedergelassene Ärzte und Krankenhausärzte, Apotheker, Vertreter aus Politik, Industrie, an das Krankenhaus-Management und Fachleute aus dem Bank- und Versicherungswesen sowie der gesamten Gesundheitswirtschaft.

Anmeldungen und weitere Informationen: http://www.rfh-gwk.de

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstraße 1 a/b
50676 Köln
Tel.: 0221/20 30 20
Fax:0221/20 30-245

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de
http://www.rfh-gwk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie