Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland im digitalen Dauerfeuer

29.06.2011
Handelsblatt Konferenz Cybersecurity 2011.
13. und 14. September 2011, Hotel Pullman Schweizerhof, Berlin
 Deutschland, EU und NATO verteidigen sich gegen Cyber-Attacken
 Aus der Praxis: Abwehrstrategien führender Wirtschafts-Player
 Zentrale Trends, Entwicklungen und Best-Practices zur Cyber-Abwehr

Cyber-Angriffe: „Die Bedrohung wächst exponentiell“

Alle zwei Sekunden greifen in Deutschland Hacker Unternehmen und Institutionen über das Internet an. Ihre Spuren sind kaum nachvollziehbar, und nur selten werden die Täter überführt. Weltweit entsteht so ein Schaden von jährlich rund 775 Milliarden Euro - Tendenz steigend. „Cyber-Angriffe können heute ähnlich verheerend wirken wie herkömmliche Militärschläge. Die Bedrohung wächst exponentiell“, so Generalleutnant Kurt Herrmann, Direktor der NATO Communication and Information Systems Services Agency (NCSA).

Herrmann, dessen Spezialisten pro Tag bis zu 1000 Cyber-Angriffe auf das NATO-Hauptquartier abwehren, gewährt auf der Handelsblatt Konferenz „Cybersecurity 2011“ am 13. und 14. September 2011 in Berlin Einblicke in die Arbeit der NATO zur Cyber-Abwehr. Die Konferenz schafft ein Strategieforum für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Militär. Schwerpunkte sind unter anderem Kriegsführung, Sicherheitspolitik, Wirtschaftsschutz sowie Völker- und Strafrecht.

Das aktuelle Programm ist im Internet abrufbar:
bit.ly/hb_cyber


„Bestehende Sicherheitskonzepte nicht ausreichend“

Experten aus dem In- und Ausland zeigen Best-Practices zum Schutz vor Cyber-Angriffen, was Deutschland, EU und NATO gegen diese Bedrohung unternehmen und was Cyber-Kriminalität für Hacker so attraktiv macht. In seinem Vortrag erläutert der ehemalige IDF-General Isaac Ben-Israel die Cyber-Abwehrstrategien des israelischen Militärs. „Der Einsatz von Cyber-Waffen durch Staaten wird zur Normalität. Die Welt muss sich auf ein neues Zeitalter einstellen: Unsere bestehenden Sicherheitskonzepte sind nicht mehr ausreichend“, erklärt Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Club, der in seinem Vortrag auch die Grenzen heutiger Cyber-Sicherheit aufzeigt. Ministerialdirektor Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesministerium des Innern, legt Ziele und Arbeitsweisen des im Juni offiziell eröffneten Nationalen Cyber-Abwehrzentrums dar. Zudem referieren unter anderem der Vizepräsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Horst Flätgen, der Leiter der Cyber-Forensik bei RWE, Dr. Andreas Rohr und der führende Cyberwar-Forscher Dr. Sandro Gaycken (Freie Universität Berlin).

Cyber-Sicherheit in der Praxis

„Die Methoden werden immer raffinierter, und die Abwehr von Angriffen erfordert einen immer höheren Aufwand“, schreibt das BSI in seinem Jahresbericht. Überwiegend betroffen sind Banken, auf die mehr als die Hälfte aller Angriffe abzielt. Wie leicht persönliche Daten entwendet werden können und wie schnell aus vermeintlicher Sicherheit eine Gefahr wird, demonstriert Sebastian Schreiber beim Live-Hacking. Schreiber ist Geschäftsführer der SySS GmbH, ein Unternehmen, das sich auf Sicherheitsberatung spezialisiert hat. Er stellt bei diversen Angriffs-Szenarien die Sicherheit von Smartphones, Notebooks, USB-Sticks und Co. auf den Prüfstand.

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:claudia.buettner@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch.

Claudia Büttner | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://bit.ly/hb_cyber
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: BSI Best-Practices Dauerfeuer Handelsblatt Sicherheitskonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen
15.08.2017 | Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie