Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsches Eigenkapitalforum 2011 in Frankfurt eröffnet

21.11.2011
Studie untersucht Kapitalmarktorientierung im Mittelstand

Die Deutsche Börse und die KfW Bankengruppe haben am Montag in Frankfurt am Main zum 16. Mal gemeinsam das Deutsche Eigenkapitalforum eröffnet.

Die Kapitalmarktkonferenz ist die größte europäische Informations- und Netzwerkplattform für Unternehmen, Investoren und Analysten aus der Finanzindustrie.

Anlässlich der Eröffnung des Forums betonte Dr. Reto Francioni, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Börse, die Relevanz von Eigenkapitalfinanzierung:

„Der Bedarf der Unternehmen an Eigenkapital ist weiterhin hoch. Die Eigenkapitalversorgung ist nach wie vor eine Kernfunktion von Börsen.

Wachstumsstarke Unternehmen sind auf eine zuverlässige und kostengünstige Finanzierung angewiesen, wenn sie ihr Potenzial verwirklichen wollen. Dazu soll dieses Forum erneut beitragen.“

„Die Bereitstellung von Eigenkapitalangeboten für Gründer und mittelständische Unternehmen in den verschiedenen Phasen ihres Lebenszyklus gehört zu den Kernaufgaben der KfW. Wir unterstützen mit unserem Produktangebot gemeinsam mit privaten Kapitalgebern insbesondere innovative und wachstumsorientierte Unternehmen. Für uns ist es selbstverständlich, auch in wirtschaftlich schwieriger werdenden Zeiten diese Beteiligungsangebote aufrecht zu erhalten“, sagte Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe.

Als Schwerpunkte der rund 40 Vorträge und Workshops erwartet die rund 5.000 Teilnehmer vom 21.-23. November Foren zu aktuellen Kapitalmarkt- und IPO-Trends, das Thema Anleihen an der Börse sowie ein Türkei-Forum, betreut durch die Istanbul Stock Exchange. Zudem liegt der Fokus auf den Branchen Life Science, Clean Energies, Green Technology und Agrar. Geplant sind zudem über

2.500 Gespräche zwischen Unternehmen und Investoren.

Außerdem stellen rund 200 börsennotierte Unternehmen, mehrheitlich aus dem Prime Standard, ihre Ergebnisse für das 3. Quartal im Rahmen von Investoren- und Analystenkonferenzen vor. An den drei Veranstaltungstagen nutzen mehr als

50 nicht börsennotierte Unternehmen das Forum, um ihre Geschäftsmodelle einem breiten Investorenkreis aus dem Bereich Venture Capital und Private Equity zu präsentieren.

Anlässlich des Eigenkapitalforums stellt die Deutsche Börse, gemeinsam mit dem Deutschen Aktieninstitut und der Commerzbank, auch die Ergebnisse einer neuen Studie zum Thema Mittelstandsfinanzierung vor. Sie untersucht zum einen das Potenzial börsenfähiger mittelständischer Unternehmen in Deutschland, zum anderen analysiert sie die Einstellung des deutschen Mittelstandes gegenüber dem Börsengang sowie anderen Kapitalmarktinstrumenten, wie z.B. der Unternehmensanleihe. Die Studie hat gezeigt, dass kleine und mittelständische Unternehmen grundsätzlich gut auf einen Börsengang vorbereitet sind. Etwa 1.250

deutsche Mittelstands-Firmen sind wirtschaftlich und finanziell zu einem Börsengang in der Lage, wenn man Schlüsselindikatoren wie Umsatz, Wachstum und Kapitalrendite heranzieht.

Die vollständige Studie „Kapitalmarktorientierung und Finanzierung mittelständischer Unternehmen“ finden sie unter www.deutsche-boerse.com.

Detaillierte Informationen zum Programm des Deutschen Eigenkapitalforums finden Sie unter www.eigenkapitalforum.com.

Ansprechpartner für die Medien:
Deutsche Börse, Leticia Adam Tel.: +49-69-21 11 12766
KfW, Wolfram Schweickhardt Tel.: +49-69-74-31 17 78

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.eigenkapitalforum.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie