Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Ärztetag tagt in Nürnberg

21.05.2012
Vom 22. bis 25. Mai 2012 diskutieren 250 Delegierte berufspolitische und medizinethische Themen

Für eine Woche wird Gesundheitspolitik in Nürnberg gemacht. 250 Ärztinnen und Ärzte aus ganz Deutschland kommen vom 22. bis 25. Mai 2012 zum 115. Deutschen Ärztetag in die Frankenmetropole, um gesundheitspolitische Impulse zu setzen und wichtige berufspolitische Themen zu beraten. Eröffnet wird der Ärztetag morgen im Nürnberger Staatstheater unter anderem im Beisein von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und dem Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber.

Ein Schwerpunkt der Beratungen des Ärztetags werden Fragen der künftigen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung sein.

"Dabei geht es uns nicht um eine abgehobene ordnungspolitische Diskussion. Wir müssen aber Maßstäbe für die notwendige ärztliche Versorgung setzen, an denen sich ein sozialstaatlich organisiertes Versicherungssystem messen lassen muss. Und wir müssen abwägen, welches Finanzierungskonzept diesen Maßstäben am ehesten gerecht werden kann", sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery, vor der Eröffnung des Ärztetages.

Der Ärztetag wird sich noch vielen weiteren versorgungsrelevanten Themen widmen. Im Fokus stehen das von der Koalition geplante Patientenrechtegesetz sowie die Auswirkungen des zu Jahresbeginn in Kraft getretenen Versorgungsstrukturgesetzes. Dieses Gesetz ermöglicht Ärzten neue Möglichkeiten der Kooperation. Der Nürnberger Ärztetag wird sich deshalb in einem Schwerpunktthema mit diesen kooperativen Versorgungsformen befassen und deren Potenziale für die ärztliche Berufsausübung sowie für die Patientenversorgung eingehend beraten. Mit Blick auf den Ärztemangel in Deutschland wird das Ärzteparlament in Nürnberg zudem Strategien diskutieren, wie insbesondere das hausärztliche Berufsbild wieder positiv besetzt werden kann.

Während des Ärztetags erreichen Sie die Pressestelle der deutschen Ärzteschaft in Nürnberg auch unter:
Tel.: +49 (0) 911 - 462 06 736
Fax: +49 (0) 911 - 462 06 953
e-Mail presse@baek.de
Pressekontakt:
Pressestelle der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin
Tel: 030-4004 56 704
Fax: 030-4004 56 707
http://www.bundesaerztekammer.de
BÄK auf Twitter: http://twitter.com/BAEKaktuell

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bundesaerztekammer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik