Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft tagt an Universität Leipzig

27.02.2015

Rund 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden in der kommenden Woche zur diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft an der Universität Leipzig erwartet. Die Tagung vom 4. bis 6. März gilt als größte Fachtagung in der Sprachwissenschaft, die regelmäßig in Deutschland organisiert wird. An der Universität Leipzig war die Tagung zuletzt im Jahr 2001 zu Gast. Wie schon vor 14 Jahren wird die Tagung von Sprachwissenschaftlern der Hochschule und der Abteilung für Linguistik am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie organisiert. Bereits am 3. März gibt es Veranstaltungen, zu denen auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen ist.

Für die Tagung wurde das Rahmenthema „Grammatische Modellierung und sprachliche Verschiedenheit“ ausgewählt.

„Mit diesem Thema verbindet sich die Frage, inwieweit sich die grammatiktheoretische Forschung und die Forschung zur Vielfalt in den Sprachen der Welt, Dialekten oder Sprachformen sozialer Gruppen inhaltlich und methodisch annähern und inwieweit Forschungsergebnisse des einen Teilbereichs in den anderen einfließen können und sollen“, sagt Prof. Dr. Barbara Stiebels, die am Institut für Linguistik der Universität Leipzig seit November 2012 die Professur für Allgemeine Sprachwissenschaft (Spezialisierung Sprachtypologie) innehat und als Koordinatorin der Tagung wirkt.

Das Themenspektrum der 14 Arbeitsgruppen reicht von grammatiktheoretischen Fragestellungen im Bereich Syntax, Semantik und Phonologie bis zu Fragen der Normsetzung in Sprache, der Funktion von Wiederholungen in der Sprache und Fragestellungen des Spracherwerbs wie der Rolle von bildhaften Gesten oder des Umgangs mit den riesigen Datenmengen, die bei der Datenerhebung anfallen.

Schon vor dem Beginn der Tagung, am 3. März, wird ebenfalls an der Universität Leipzig die Veranstaltung „Linguistik und Schule“ ausgerichtet, organisiert von Dr. Sandra Döring vom Institut für Germanistik. Am Nachmittag werden Workshops zu Themen wie Mehrsprachigkeit in der Schule und sprachliche Variation in der Schule angeboten. Am Abend schließt sich ein Vortrag von Prof. Dr. Peter Gallmann aus Jena zu „Wortartkonzepten und Schule“ in der Leipziger Stadtbibliothek an.

Ebenfalls am 3. März findet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Linguistikpublikationen im Umbruch“ statt (15:30 bis 17:30 Uhr, Hörsaal 4 im Hörsaalgebäude am Augustusplatz). Dabei geht es unter anderem um die Veränderungen durch Open Access und die Frage, welche Rolle traditionelle Papierpublikationen in der Online-Welt spielen.

Außerdem wird für den 3. März die Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik organisiert, die sich mit Fragen der Angemessenheit in der Sprache beschäftigen wird. Dabei wird es unter anderem um die Erwartungen an die sprachliche Form in Online-Diskussionsforen oder um Spielregeln des Sprechens in der direkten Kommunikation zwischen zwei Menschen gehen.

Text: Sven Eichstädt

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Barbara Stiebels
Institut für Linguistik
Telefon: +49 341 97 37604
E-Mail: barbara.stiebels@uni-leipzig.de

Weitere Informationen:

http://conference.uni-leipzig.de/dgfs2015/

Carsten Heckmann | Universität Leipzig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften