Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Weg des Lichtes - Internationale Fachtagung zur Lichtstreuung in Leipzig

19.06.2015

Wissenschaftler aus aller Welt treffen sich vom 22. bis 26. Juni 2015 in Leipzig zur 15. Electromagnetic & Light Scattering Conference ELS XV. Streuung von Licht an Partikeln ist ein fundamentales physikalisches Problem mit einem äußerst umfangreichen Anwendungsbereich von A wie Astrophysik bis Z wie Zellbiologie. Die alle drei Jahre stattfindende Spitzentagung der "Lichtforscher" wird 2015 vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ausgerichtet.

Die Themenpallette behandelt reinste Grundlagenforschung zur Theorie der Lichtausbreitung, Fernerkundung von Oberflächen, Aerosolen und Wolken, Labor- und Feldmessungen der Lichtausbreitung, Mehrfachstreuung in planetaren Atmosphären, biomedizinische Anwendungen sowie Lichtstreuung an Asteroiden und Meteoriten und anderen interplanetaren Objekten.

Die theoretischen Grundlagen zur Erforschung des Lichtes hat vor 150 Jahren der englische Gelehrte James Clerk Maxwell gelegt. Daher widmet sich die Tagung auch der Geschichte der Streuforschung von Maxwell bis Heute.

Das wir mit unseren Augen Informationen wahrnehmen, das wir das Klima unseres Planeten von Satelliten aus erforschen oder das wir im tiefen Weltraum die Vergangenheit unseres Universums erkunden, verdanken wir der Ausbreitung von Licht. Interessant wird es, wenn Licht bzw. elektromagnetische Wellen an Partikeln gestreut werden.

So erkennen wir Wolken und Dunst in der Atmosphäre durch Streuung des Sonnenlichtes an winzig kleinen kugelförmigen Wassertröpfchen und Schwebeteilchen (Aerosolen). Aber es gibt auch weitaus komplexere Partikelformen, nicht nur in der Atmosphäre, sondern in weiteren Anwendungsgebieten wie in der Telekommunikation, der Materialforschung, der Medizin, der Astrophysik und viele mehr.

Um besser zu verstehen, wie die Streuung von Licht modelliert und im Labor oder im Feld gemessen werden kann, treffen sich etwa 120 führende Wissenschaftler aus aller Welt zur 15ten "Electromagnetic & Light Scattering (ELS) Konferenz in Leipzig. Damit findet die Konferenz seit 2003 wieder in Deutschland statt.

TROPOS beschäftigt sich seit seiner Gründung 1992 intensiv mit Lichtstreuung an atmosphärischen Partikeln insbesondere zur optischen Messung der Luftqualität und zur Fernerkundung von Wolken und Aerosol mit Lichtradaren (Lidare) und ist auf beiden Feldern weltführend. Auch deswegen fiel die Wahl des Veranstalters für die ELS 2015 auf TROPOS.

"Wir freuen uns, dieses Jahr Gastgeber dieser alle drei Jahre stattfindenden wichtigsten internationale Tagung auf dem Gebiet der Lichtstreuung sein. Die ELS XV wird auch interessante Diskussionen und Anregungen für unsere zukünftige Arbeit ergeben", sagt Prof. Andreas Macke, Direktor des TROPOS und Organisator der ELS 2015.

Eine zentrale Rolle spielen in diesem Jahr nichtkugelförmige und inhomogene Partikel wie atmosphärische Eiskristalle, Mineralstaubpartikel oder interplanetare Staubteilchen. Es werden neue Methoden zur Simulation der Lichtstreuung an solchen Partikeln sowie neue Verfahren zur Fernerkundung dieser Partikel vorgestellt. Aber auch Aspekte wie Streuung des Sonnenlichtes an den Monden des Saturns oder lasergestützte Messung von roten Blutkörperchen gehört zur breiten Palette der 15ten Electromagnetic & Light Scattering Conference.

Konferenz:
15. Electromagnetic & Light Scattering Conference ELS XV
(22. bis 26. Juni 2015 in Leipzig)
http://www.els-xv-2015.net/home.html
Die ELS XV wird von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, von der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten EUMETSAT, vom Verlag Elsevier sowie vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung TROPOS gefördert.

Weitere Infos:
Prof. Andreas Macke, Dr. Ulla Wandinger
Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS)
Tel. +49-341-2717-7060, -7082
http://www.tropos.de/institut/ueber-uns/mitarbeitende/andreas-macke/
http://www.tropos.de/institut/ueber-uns/mitarbeitende/ulla-wandinger/
oder
Tilo Arnhold, TROPOS-Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-341-2717-7060
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/

Publikation:
Special Issue zur 14th Electromagnetic and Light Scattering Conference (ELS-XIV) (Lille, France, 17-21 June 2013):
Dubovik, O., L. Labonnote, P. Litvinov, F. Parol, and M.I. Mishchenko, 2014: Electromagnetic and Light Scattering by Nonspherical Particles XIV. J. Quant. Spectrosc. Radiat. Transfer, 146, 1-3, doi:10.1016/j.jqsrt.2014.04.006.

bisherige Pressemitteilungen zum Thema:
16.Internationale Konferenz zu Wolken und Niederschlag (ICCP 2012): 500 Wolkenforscher aus aller Welt tagen in Leipzig
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/500-wolkenforscher-aus...
Internationale Strahlungs-Symposium (IRS 2012): 500 Atmosphären-Strahlungsforscher aus aller Welt tagen in Berlin-Dahlem
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/500-atmosphaeren-strah...

Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist Mitglied der Leibniz- Gemeinschaft, die 89 selbständige Forschungseinrichtungen verbindet. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen u.a. in Form der WissenschaftsCampi , mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.100 Personen, darunter 9.200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,64 Milliarden Euro. http://www.leibniz-gemeinschaft.de

Weitere Informationen:

http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/der-weg-des-lichtes-in...

Tilo Arnhold | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise