Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Weg des Lichtes - Internationale Fachtagung zur Lichtstreuung in Leipzig

19.06.2015

Wissenschaftler aus aller Welt treffen sich vom 22. bis 26. Juni 2015 in Leipzig zur 15. Electromagnetic & Light Scattering Conference ELS XV. Streuung von Licht an Partikeln ist ein fundamentales physikalisches Problem mit einem äußerst umfangreichen Anwendungsbereich von A wie Astrophysik bis Z wie Zellbiologie. Die alle drei Jahre stattfindende Spitzentagung der "Lichtforscher" wird 2015 vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ausgerichtet.

Die Themenpallette behandelt reinste Grundlagenforschung zur Theorie der Lichtausbreitung, Fernerkundung von Oberflächen, Aerosolen und Wolken, Labor- und Feldmessungen der Lichtausbreitung, Mehrfachstreuung in planetaren Atmosphären, biomedizinische Anwendungen sowie Lichtstreuung an Asteroiden und Meteoriten und anderen interplanetaren Objekten.

Die theoretischen Grundlagen zur Erforschung des Lichtes hat vor 150 Jahren der englische Gelehrte James Clerk Maxwell gelegt. Daher widmet sich die Tagung auch der Geschichte der Streuforschung von Maxwell bis Heute.

Das wir mit unseren Augen Informationen wahrnehmen, das wir das Klima unseres Planeten von Satelliten aus erforschen oder das wir im tiefen Weltraum die Vergangenheit unseres Universums erkunden, verdanken wir der Ausbreitung von Licht. Interessant wird es, wenn Licht bzw. elektromagnetische Wellen an Partikeln gestreut werden.

So erkennen wir Wolken und Dunst in der Atmosphäre durch Streuung des Sonnenlichtes an winzig kleinen kugelförmigen Wassertröpfchen und Schwebeteilchen (Aerosolen). Aber es gibt auch weitaus komplexere Partikelformen, nicht nur in der Atmosphäre, sondern in weiteren Anwendungsgebieten wie in der Telekommunikation, der Materialforschung, der Medizin, der Astrophysik und viele mehr.

Um besser zu verstehen, wie die Streuung von Licht modelliert und im Labor oder im Feld gemessen werden kann, treffen sich etwa 120 führende Wissenschaftler aus aller Welt zur 15ten "Electromagnetic & Light Scattering (ELS) Konferenz in Leipzig. Damit findet die Konferenz seit 2003 wieder in Deutschland statt.

TROPOS beschäftigt sich seit seiner Gründung 1992 intensiv mit Lichtstreuung an atmosphärischen Partikeln insbesondere zur optischen Messung der Luftqualität und zur Fernerkundung von Wolken und Aerosol mit Lichtradaren (Lidare) und ist auf beiden Feldern weltführend. Auch deswegen fiel die Wahl des Veranstalters für die ELS 2015 auf TROPOS.

"Wir freuen uns, dieses Jahr Gastgeber dieser alle drei Jahre stattfindenden wichtigsten internationale Tagung auf dem Gebiet der Lichtstreuung sein. Die ELS XV wird auch interessante Diskussionen und Anregungen für unsere zukünftige Arbeit ergeben", sagt Prof. Andreas Macke, Direktor des TROPOS und Organisator der ELS 2015.

Eine zentrale Rolle spielen in diesem Jahr nichtkugelförmige und inhomogene Partikel wie atmosphärische Eiskristalle, Mineralstaubpartikel oder interplanetare Staubteilchen. Es werden neue Methoden zur Simulation der Lichtstreuung an solchen Partikeln sowie neue Verfahren zur Fernerkundung dieser Partikel vorgestellt. Aber auch Aspekte wie Streuung des Sonnenlichtes an den Monden des Saturns oder lasergestützte Messung von roten Blutkörperchen gehört zur breiten Palette der 15ten Electromagnetic & Light Scattering Conference.

Konferenz:
15. Electromagnetic & Light Scattering Conference ELS XV
(22. bis 26. Juni 2015 in Leipzig)
http://www.els-xv-2015.net/home.html
Die ELS XV wird von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, von der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten EUMETSAT, vom Verlag Elsevier sowie vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung TROPOS gefördert.

Weitere Infos:
Prof. Andreas Macke, Dr. Ulla Wandinger
Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS)
Tel. +49-341-2717-7060, -7082
http://www.tropos.de/institut/ueber-uns/mitarbeitende/andreas-macke/
http://www.tropos.de/institut/ueber-uns/mitarbeitende/ulla-wandinger/
oder
Tilo Arnhold, TROPOS-Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-341-2717-7060
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/

Publikation:
Special Issue zur 14th Electromagnetic and Light Scattering Conference (ELS-XIV) (Lille, France, 17-21 June 2013):
Dubovik, O., L. Labonnote, P. Litvinov, F. Parol, and M.I. Mishchenko, 2014: Electromagnetic and Light Scattering by Nonspherical Particles XIV. J. Quant. Spectrosc. Radiat. Transfer, 146, 1-3, doi:10.1016/j.jqsrt.2014.04.006.

bisherige Pressemitteilungen zum Thema:
16.Internationale Konferenz zu Wolken und Niederschlag (ICCP 2012): 500 Wolkenforscher aus aller Welt tagen in Leipzig
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/500-wolkenforscher-aus...
Internationale Strahlungs-Symposium (IRS 2012): 500 Atmosphären-Strahlungsforscher aus aller Welt tagen in Berlin-Dahlem
http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/500-atmosphaeren-strah...

Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist Mitglied der Leibniz- Gemeinschaft, die 89 selbständige Forschungseinrichtungen verbindet. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen u.a. in Form der WissenschaftsCampi , mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.100 Personen, darunter 9.200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,64 Milliarden Euro. http://www.leibniz-gemeinschaft.de

Weitere Informationen:

http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/der-weg-des-lichtes-in...

Tilo Arnhold | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

4,6 Mio. Euro für Cloud Computing-Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“

05.12.2016 | Förderungen Preise

1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)

05.12.2016 | Förderungen Preise

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise