Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den kleinsten physikalischen Teilchen auf der Spur

23.06.2016

Lehrstuhl „Theoretische Elektrotechnik“ der Universität Rostock organisiert renommierte internationale Tagung

Supraleitende Hohlraumresonatoren, sogenannte Kavitäten, in Teilchenbeschleunigern sind das Forschungsgebiet, das Studierende und Wissenschaftler im August 2016 zu einer internationalen Tagung nach Rostock führt. Zum ersten Mal wird dieser Workshop in Deutschland stattfinden.


Simulation einer Resonanz in einer supraleitenden Kavität mit acht Zellen. Gezeigt ist der Betrag des elektrischen Feldes. Die Simulation wurde von Johann Heller durchgeführt.

Teilchenbeschleuniger wurden ursprünglich für die Hochenergiephysik entwickelt, um den elementaren Aufbau der Materie zu verstehen.

Mittlerweile dienen sie weit überwiegend anderen Zwecken, wie beispielsweise der industriellen Lithografie, der Krebstherapie und insbesondere als brillante Röntgenquellen zu Untersuchungen von Materialien und lebender Materie mit feinster zeitlicher und räumlicher Auflösung.

Zentrale Elemente moderner Teilchenbeschleuniger, wie zum Beispiel des Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf oder des European X-FEL bei DESY in Hamburg, sind mehrzellige Hohlraumresonatoren, die aus Niob-Blechen gefertigt werden.

Das Niob wird auf 2 Grad Kelvin gekühlt, so dass es supraleitend wird. Innerhalb der Resonatoren werden durch einen angeschlossenen Mikrowellengenerator spezielle, hochfrequente elektromagnetische Felder angeregt.

Deren Energie, die im elektromagnetischen Feld gespeichert ist, wird auf die entlang der Achse mit Lichtgeschwindigkeit passierenden, geladenen Teilchen übertragen.

Neben der Charakterisierung der Resonanzen der Kavitäten mittels Computersimulationen oder Experimenten wird der Fokus des Workshops auf Dämpfungskonzepten für parasitäre Resonanzen höherer Ordnung liegen.

 Zum Workshop werden etwa 50 Teilnehmende aus Europa, Asien und Nordamerika in Warnemünde erwartet.

Datum: 22.08. – 24.08.2016

Ort: Konferenzsaal A, Technologiezentrum Warnemünde, Friedrich-Barnewitz-Straße 5, 18119 Rostock Warnemünde

Weitere Informationen (http://indico.cern.ch/event/465683). Anmeldung bitte bis zum bis 31.07.2016

Kontakt:

Universität Rostock

Prof. Dr. Ursula van Rienen

Fakultät für Informatik und Elektrotechnik

Institut Allgemeine Elektrotechnik

Lehrstuhl Theoretische Elektrotechnik

Tel: +49-381-498-7070

Mail: ursula.van-rienen@uni-rostock.de

Presse- und Kommunikationsstelle

Tel.: +49 381 498-1012

Fax: +49 381 498-1032

E-Mail: pressestelle@uni-rostock.de

Web: www.uni-rostock.de

Pressestelle | Universität Rostock

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert
26.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik