Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DDG diskutiert bahnbrechende neue Erkenntnisse und Therapieansätze in der Hautmedizin

18.03.2009
  • Mehr als 1500 Hautärzte und Fachspezialisten der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft treffen sich in Dresden
  • Sonderpressekonferenz zum Thema Hautkrebs
  • Journalisten können sich ab sofort für Pressekonferenzen registrieren
  • Deutsche Hautkrebs-Stiftung verleiht hoch dotierten Preis
  • Veranstaltungen von Industrie und Kunst runden das Programm ab

Vom 29. April bis 2. Mai 2009 steht Dresden im Zeichen der Dermatologie. Im Rahmen der 45. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) diskutieren mehr als 1500 Hautärzte und Fachspezialisten über bahnbrechende neue Erkenntnisse sowie Therapieansätze in der Hautmedizin.

Die Themen der Vorträge und Workshops im Internationalen Congress Center Dresden reichen dabei von der Allergologie bis hin zur Phlebologie. Dabei wird die DDG einen besonderen Schwerpunkt auf die Hautkrebsfrüherkennung legen.

Neue Forschungsergebnisse und innovative Therapien

Aufgrund der aktuellen Erkenntnisse in der dermatologischen Forschung werden in Dresden verschiedene innovative Ansätze diskutiert, die z.B. bei der Therapie der Psoriasis (Schuppenflechte) zu einem grundlegenden Umdenken führen werden. Im Fokus stehen aber auch neue Untersuchungen, welche auf die Bedeutung des angeborenen Immunsystems im Rahmen der Pathogenese von entzündlichen Hautkrankheiten, wie der atopischen Dermatitis, hinweisen.

Weitere Kernthemen der 45. DDG-Tagung sind die flächendeckende Hautkrebsfrüherkennung (Screening) sowie die Einführung von Hauttumorzentren an den deutschen Hautkliniken. Vor diesem Hintergrund werden die Experten insbesondere auch über zukunftsweisende wissenschaftliche Neuerungen bei Diagnostik und Therapie im Bereich der Dermato-Onkologie berichten.

Diese und weitere hochinteressante neue Forschungsergebnisse sowie daraus resultierende Therapieprinzipien haben bereits jetzt zur Entwicklung neuer Substanzen, wie z.B. Panretinoiden (Alitretinoin) für die Behandlung des schweren chronischen Handekzems, beigetragen. Auch diese Entwicklungen werden im Rahmen der 45. DDG-Tagung intensiv diskutiert.

Deutsche Hautkrebs-Stiftung verleiht hoch dotierten Preis

Während der DDG-Tagung in Dresden wird die Deutsche Hautkrebs-Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten ‚Deutschen Hautkrebs Preis‘ verleihen. Die im Jahre 2000 gegründete Stiftung unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Roland Kaufmann würdigt damit außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der klinischen und wissenschaftlichen Forschung im Bereich der Dermato-Onkologie. Ein wichtiges Ziel der Deutschen Hautkrebs-Stiftung ist es, die Rolle der Dermatologie als Kompetenzfach vor allem bei der Erkennung und Behandlung von kutanen Tumoren zu stärken. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury von Experten.

Journalisten können sich ab sofort für Pressekonferenzen registrieren

Im Rahmen von zwei Pressekonferenzen am 29. und 30.04.2009 bieten führende Vertreter der DDG einen Einblick in die breite Themenpalette der Tagung. Aufgrund aktueller Entwicklungen in der Hauskrebsforschung widmet sich die zweite Pressekonferenz ausschließlich dem Thema Hautkrebs.

Bereits jetzt können sich Journalisten für eine Teilnahme an den Veranstaltungen registrieren. Entsprechende Akkreditierungsunterlagen stellt Daylight PR (info@daylight-pr.com bzw. Tel.: 0351 / 563 413 -00) gern zur Verfügung.

Während der beiden Pressekonferenzen werden die folgenden Vertreter der DDG über aktuelle Entwicklungen informieren und Fragen der Journalisten beantworten:

29.04.2009 (Eröffnungspressekonferenz):

- Prof. Dr. Thomas A. Luger, Universität Münster, Präsident der DDG
(Aktuelle Entwicklungen der Dermatologie aus der Sicht der DDG)
- Prof. Dr. Rudolf Stadler, Universität Minden, Generalsekretär der DDG
(Highlights der 45. DDG-Tagung)
- Dr. Michael Reusch, Hamburg, Vorsitzender des BVDD
(Aktuelle Entwicklungen in der Hautarztpraxis)
- Prof. Dr. Kristian Reich, Hamburg
(Therapiemöglichkeiten bei der Schuppenflechte)

30.04.2009 (Sonderpressekonferenz zum Thema Hautkrebs):
Hautkrebs wird immer noch sehr stark unterschätzt, sodass viele Betroffene erste Anzeichen ignorieren. Bei frühzeitiger Diagnose lassen die meisten Hautkrebsarten jedoch sehr erfolgreich behandeln. Daher hat sich die DDG intensiv für die Errichtung von Hauttumorzentren an den deutschen Hautkliniken sowie ein flächendeckendes Hautkrebs-Screening eingesetzt. Dies hat der Hautkrebsfrüherkennung in Deutschland neue Chancen eröffnet, die im Rahmen einer Sonderpressekonferenz während der 45. DDG-Tagung diskutiert werden.

Veranstaltungen von Industrie und Kunst runden das Programm ab

Die 45. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft wird von einer Fachausstellung der pharmazeutischen Industrie und von Herstellern medizinisch-technischer Apparate begleitet. Zeitgleich wird die Hochschule für Bildende Künste Dresden (HDK) die Ausstellung „Kunst und Haut“ eröffnen, welche die menschliche Haut als Grenz- und Kommunikationsorgan unter einer besonderen Perspektive betrachtet. Durch die Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Dermatologie mit der HDK wird das Thema Haut bei der 45. Tagung der DDG auf eine andere Ebene gehoben.

Über die Deutsche Dermatologisch Gesellschaft (DDG)

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft der deutschsprachigen Dermatologen mit über 3400 Mitgliedern. Sie ist gemeinnützig und fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Dermatologie und ihrer Teilgebiete. Die DDG bemüht sich zudem um die Förderung der klinischen und praktischen Dermatologie, Allergologie und Venerologie sowie ihrer konservativen und operativen Teilgebiete. Hierzu dienen z.B. die Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen, insbesondere von wissenschaftlichen Kongressen sowie die Publikation von Tagungsberichten, die Anschubfinanzierung und Förderung von Forschungsvorhaben. Darüberhinaus fördert die DDG nationale und internationale Wissenschaftler sowie wissenschaftliche Einrichtungen im deutschsprachigen Raum durch die Vergabe von Forschungsgeldern sowie Stipendien. Zu den Aufgaben der DDG gehört zudem die Verleihung von Preisen und Auszeichnungen an hervorragende Dermatologen und Dermatologinnen in Kliniken, Forschungseinrichtungen und Praxis, die Vergabe von Forschungsaufträgen, die fachliche und wissenschaftliche Beratung von Einzelpersonen, medizinischen Gesellschaften, Behörden, Organisationen, Institutionen und Kliniken. Weitere Informationen über die DDG finden Sie im Internet unter www.derma.de

Kontakte:

Generelle Anfragen:
Deutsche Dermatologische Gesellschaft
Jenny Kocerka
DDG-Öffentlichkeitsarbeit
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 246 253 12
E-Mail: j.kocerka@derma.de
Presseanfragen zur 45. Tagung der DDG in Dresden:
Daylight Public Relations International
Stefan Lange, M. A.
Geschäftsführer
Königstr. 2
01097 Dresden
Tel.: +49 (0)351 / 563 413 -00
E-Mail: stefan.lange@daylight-pr.com
Web: www.daylight-pr.com

Stefan Lange | Daylight PR
Weitere Informationen:
http://www.derma.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik