Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dauerhafte und leistungsfähige Asphalte für den Straßenbau

21.11.2012
Zunehmender LKW-Verkehr und hohe Achslasten sowie der Klimawandel zehren an unseren Straßen. Asphalte müssen daher leistungsfähig sein und dürfen weder bei hohen noch bei tiefen Temperaturen unter der Verkehrslast Schaden nehmen.
Die Prüfung, Bewertung und Optimierung solcher Asphalte stehen im Mittelpunkt des Kolloquiums „Performance von Asphalt“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Mittwoch, 28. November, ab 13.30 Uhr auf dem KIT-Campus Süd (Geb. 10.81). Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen.

Die Prüfung und Bewertung von Asphalten für den künftigen Straßenbau ist eine technologische Herausforderung, auch weil die normativen Vorgaben der Europäischen Union zur berücksichtigen sind. Organisator des Kolloquiums ist das Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen (ISE) des KIT unter der Leitung von Professor Ralf Roos.

Nach einem Überblick von Dr. Heinrich Els, Deutscher Asphaltverband e.V., zur „Perfomance von Asphalt – Motivation heute und morgen“ stellen Experten wissenschaftliche und asphalttechnologische Aspekte aus aktuellen Forschungsprojekten und zu Prüfverfahren vor. Über ihre ersten Ergebnisse zur Optimierung der performance-relevanten Asphalteigenschaften, wie der Widerstand gegen Verformungen und Kälterisse, berichten auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ISE. Ziel ihrer Forschung ist die Steigerung der Leistungsfähigkeit und Dauerhaftigkeit von Asphaltkonstruktionen. Weiterhin werden Möglichkeiten zur Bewertung von Gebrauchseigenschaften zum Zeitpunkt der Erstprüfung und der Mischgutproduktion sowie im Einbauzustand vorgestellt.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltungen, Ingenieurbüros und der Industrie, an Wissen-schaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende.

Nähere Informationen und Programm: http://www.ise.kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu
http://www.ise.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik