Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenverlust im Fokus – Der World Backup Day

31.03.2016

Der 31.März ist in bestimmten Internet-Foren auch bekannt als der World Backup Day. Sinn und Zweck dieses Tages ist es, generell die wichtige Rolle von persönlichen Daten hervorzuheben und über verschiedene Arten des Backups aufzuklären. Das Ziel der Online-Bewegung ist es also, die Anzahl von Sicherungskopien nachhaltig zu steigern, um so vor dem totalen Datenverlust zu schützen.

Stellar Datenrettung widmet sich heute diesem Thema heute mit verschiedenen Informationen.

Nach Angaben der offiziellen Website worldbackupday.com geben jährlich circa 60.000.000 Computer den Geist auf und müssen ersetzt werden. Zeitgleich werden mehr als 200.000 Mobiltelefone gestohlen oder gehen verloren. Auch aus geschäftlicher Sicht sind Datenverluste nicht zu unterschätzen.

Laut EMC kosten Datenverluste jährlich ca. 1,36 Billionen Dollar. Zum Vergleich: Laut Bundesamt für Finanzen waren 2015 für den deutschen Bundeshaushalt Ausgaben in Höhe von 307 Milliarden Euro geplant (Bundesamt für Finanzen).

Die weltweit durch Datenverluste entstandenen Kosten sind somit schätzungsweise mehr als vier Mal so hoch wie die Ausgaben des deutschen Staates. Mit dem kürzlich veröffentlichten Video „What would you do if you lost everything?“, decken die Initatoren des World Backup Day folgende Fakten auf:

  • 30 Prozent aller Tech-Nutzer haben noch nie ein Backup gemact
  • Nur einer von vieren führt regelmäßig ein Backup wichtiger Daten durch
  • 29 Prozent der „Daten-Katastrophen“ sind unumkehrbare Unfälle
  • 1 von 10 Computern wird monatlich mit Viren infiziert
  • 60 Millionen Computer-Nutzer erleben jährlich einen kompletten „Computer-breakdown“

Stellar Datenrettung und „worldbackupday.com“ empfehlen daher regelmäßig Backups wichtiger Fotos, Videos und Dokumente auf externen Datenträgern und Clouds anzulegen. Thema Datenspeicher und Sicherheit: Wie zuletzt auf der CeBIT von der Stellar Datenrettung thematisiert und diskutiert wurde, stellen selbst RAID und NAS-Server alleine kein verlässliches Back-up dar.

Pro und Contra zu den verschiedenen Backup Strategien finden sich zudem in der Zusammenfassung unter Back-up Strategien. Weitere Informationen zum Thema Datenrettungsservices und Ursachen finden sich unter www.stellardatenrettung.de

Zum Abschluss soll hier noch das Motto vom World Backup Day erwähnt werden:

„Ich werde am 31. März ein Backup meiner wichtigen Dokumente und wertvollen Erinnerungen machen.”

In diesem Sinne: viel Erfolg beim Datensichern.

Weitere Informationen zum World Backup Day finden Sie hier

Über Stellar Datenrettung

Stellar Datenrettung ist das weltweit einzige ISO-zertifizierte Datenrettungsunternehmen welches sowohl in der Entwicklung von Software-Tools, als auch in der professionellen Datenrettung erfolgreich tätig ist. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, so erhielt Stellar das BDO Sicherheitszertifikat und ist unter anderem Mitglied der Allianz für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt weltweit mehr als 2 Millionen zufriedene Kunden und ist in Deutschland seit über 20 Jahren in der Datenrettung erfolgreich. Stellar hat in Deutschland 5 Standorte (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt).

Presseteam | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften