Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das intelligente Auto der Zukunft

11.06.2014

Auf der 30. VDI/VW-Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenzsysteme“ am 14. und 15. Oktober 2014 in Wolfsburg diskutieren Experten über aktuelle und zukünftige Systeme, um den Fahrer zu unterstützen

Fahrerassistenzsysteme bestimmen die Mobilität der Zukunft in einem erheblichen Maß. Der Automatisierungsgrad nimmt in nahezu allen Fahrzeugklassen stetig zu. Knapp 40 Prozent der Verbraucher planen laut einer aktuellen Studie der Creditplus Bank, elektronische Unterstützungsmöglichkeiten zu nutzen. Rund 66 Prozent der deutschen Autofahrer stehen der Vorstellung eines vernetzen Autos positiv gegenüber.


Experten diskutieren über das intelligente Auto der Zukunft bei der VDI/VW-Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenzsysteme“

(Bild: VDI Wissensforum GmbH/VW AG)

Welche Konzepte hält die Automobilindustrie für die Fahrer bereit? Darüber diskutieren Experten auf der VDI/VW-Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenz und Integrierte Sicherheit“ am 14. und 15. Oktober 2014 in Wolfsburg. Tagungsleiter ist Prof. Dr. Thomas Form von der Volkswagen Konzernforschung.

Wie das Fahren in einer zunehmend automatisierten Welt aussieht und welche Perspektiven für Deutschland seitens der Politik bestehen, darüber spricht die parlamentarische Staatssekretärin Katherine ReichevomBundesverkehrsministerium. Welche Lösungen es gegen Verwundbarkeiten und Schwachstellen vernetzter Fahrzeuge gibt,stellt Prof. Dr. Claudia Eckert vom Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) vor.

Unter anderem beschreibt Michael Heimrath von BMW, warum es bei der technischen Umsetzung von automatisierten Fahrzeugen so zahlreiche Herausforderungen gibt. Was die Automobilindustrie von der Luft- und Raumfahrt im Hinblick auf assistierte Systeme lernen kann, erläutern Experten von Airbus Defence and Space/EADS Deutschland.

Big Data stellt im Hinblick auf die Fahrzeugsicherheit Spezialisten und Nutzer zunehmend vor Risiken und Gefahren.Dirk Wollschläger, General Global Manager bei IBM Deutschland erläutert, wie sich diese mindern lassen und sich die Fahrzeugsicherheit erhöht, indem beispielsweise Backendsysteme integriert werden.

Weitere Experten kommen unter anderem von Adam Opel, Audi, Continental sowie Daimler, Ford, Robert Bosch, der Stanford University und Volkswagen. Anlässlich des Jahrmarkts der Innovationen auf der Tagung, stellen junge Nachwuchswissenschaftler ihre aktuellen Projekte vor. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Volkswagen die Teilnehmer und Referenten in das Volkswagen Museum ein.

Am Tag nach der Veranstaltung, dem 16. Oktober 2014, finden die beiden Spezialtage „Update Sensorik in Fahrerassistenzsystemen“ und „Embedded Software Engineering“ in Braunschweig statt. Die Teilnehmer der Tagung haben zusätzlich die Möglichkeit, die Internationale Zulieferbörse (IZB) in Wolfsburg zu besuchen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/fahrerassistenzsysteme oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:

Jennifer Rittermeier VDI Wissensforum GmbH

VDI-Platz 1 40468 Düsseldorf Telefon: +49 211 6214-641

Telefax: +49 211 6214-97641

E-Mail: wf-presse@vdi.de  

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH

Weitere Berichte zu: Airbus Auto Automobilindustrie Fahrzeugsicherheit IBM Nutzer Sicherheit Software Studie VDI Wissensforum Zukunft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics