Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Forschungsschiff kommt – myCopter fährt mit

28.07.2015

Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik beteiligt sich mit einem Exponat an der MS Wissenschaft

Wie sieht unser Leben in der Zukunft aus? Die Ausstellung an Bord des Forschungsschiffs „MS Wissenschaft“ beantwortet diese Frage, denn sie steht ganz im Zeichen der „Zukunftsstadt“.


MPG Veranstaltung zum Thema "Fliegende Autos - Neue Modelle für die Mobilität der Zukunft" auf der MS Wissenschaft am 06.05.2015 in Berlin.

Bild: Arne Sattler/Max-Planck-Gesellschaft.

Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik beteiligt sich daran mit einem Exponat über fliegende Autos. Das Schiff erreicht am 31. Juli die Liegestelle an der Wilhelma in Stuttgart. Dort geht es für drei Tage vor Anker, bevor es in Ludwigsburg und Esslingen andockt.

Die MS Wissenschaft ist unterwegs im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die schwimmende Ausstellung ist fünf Monate in Deutschland und Österreich auf Tour und legt unterwegs in 41 Häfen an. Genau wie das Wissenschaftsjahr 2015 widmet sie sich dem Thema „Zukunftsstadt“. Wie werden unsere Städte in der Zukunft wohl aussehen und wie machen wir unsere Städte zukunftsfähig?

Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik beteiligt sich mit einem Exponat aus dem ehemaligen EU-Projekt „myCopter – Enabling Technologies for Personal Aerial Transportation Systems“.

In diesem von Prof. Heinrich Bülthoff geleiteten Projekt mit Partnern aus ganz Europa ging es um neue Technologien und sozio-technologische Rahmenbedingungen für flugfähige Autos.

Das klingt zunächst wie Science Fiction, dahinter verbergen sich aber ernsthafte Fragen zu Sicherheitsaspekten, Mensch-Maschine Schnittstellen, Autopiloten und Einbindung in bestehende Verkehrssysteme.

Wenn die MS Wissenschaft am 31. Juli in Stuttgart anlegt, findet abends von 17:00-19:00 Uhr eine Veranstaltung an Bord statt. Die Besucher haben dort Gelegenheit die Wissenschaftler hinter den Exponaten kennenzulernen: So auch den Ingenieur und Forscher Joost Venrooij vom MPI, der erklärt, welche Technologien für ein persönliches Luftfahrtsystem nötig sind, damit die Pendler von morgen trotz Stau zügig zur Arbeit kommen.

Weitere Informationen:
myCopter: www.myCopter.de
MS Wissenschaft: www.ms-wissenschaft.de
Tourdaten: www.ms-wissenschaft.de/tour.html
Meet the Scientist: www.mswissenschaft.de/programm/veranstaltungen/mts-stuttgart.html

Kontakt:
Stephanie Bertenbreiter (Presse- & Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 07071 601-222
E-Mail: presse-kyb@tuebingen.mpg.de


Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik forscht an der Aufklärung von kognitiven Prozessen auf experimentellem, theoretischem und methodischem Gebiet. Es beschäftigt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 40 Ländern und hat seinen Sitz auf dem Max-Planck-Campus in Tübingen. Das MPI für biologische Kybernetik ist eines der 82 Institute und Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Weitere Informationen:

http://www.myCopter.de
http://www.ms-wissenschaft.de
http://www.ms-wissenschaft.de/tour.html
http://www.mswissenschaft.de/programm/veranstaltungen/mts-stuttgart.html

Stephanie Bertenbreiter/Christina Bornschein | Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics