Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Crossing Borders - Ways of Constructing Identities

07.05.2012
Eine interdisziplinäre Tagung von Doktorandinnen und Doktoranden der Partneruniversitäten Augsburg und Pittsburgh über Grenzen und Identitäten in einer globalisierten Welt
Nach dem Wesen und den Funktionen von Grenzen in einer sich zunehmend globalisierenden Welt fragt eine interdiziplinäre und internationale Doktorandenkonferenz, die unter dem Titel "Crossing Borders - Ways of Constructing Identities vom 10. bis zum 12. Mai 2012 an der Universität Augsburg stattfindet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen von den beiden Partneruniversitäten Augsburg und Pittsburgh.

Die Globalisierung, die beständig veränderte soziale und mediale Realitäten hervorbringt, wirft die Frage nach dem Wesen und den Funktionen von Grenzen auf und zugleich auch die Frage nach Möglichkeiten von Identitätskonstruktionen im Kontext sich wandelnder Entwürfe von Grenzkonzepten, denn "Grenze" und “Identität” sind genuin miteinander verknüpft.

Die Notwendigkeit und zugleich die Problematik von “Grenzen” in Zusammenhang mit Identitätskonstruktion und -verhandlung liegen auf der Hand. Zu “Grenze” und “Identität” gehört grundlegend aber auch die “Grenzüberschreitung”, die eine “Abgrenzung” paradoxerweise erst möglich macht - wie Identität auch nicht ohne Alterität, also nicht ohne “Grenzüberschreitung” denkbar ist. In besonderem Maße zeigt dies unsere moderne Welt, die durch ihre komplexe Struktur die paradoxe Simultanexistenz von “Grenze” und “Grenzüberschreitung” zuspitzt: Durch das Phänomen der Globalisierung wächst die Welt – und wachsen mit ihr ihre Gesellschaften – immer mehr zusammen, alles wird immer stärker vernetzt, immer schneller erreichbar und damit scheinbar immer zugänglicher. Hinzu kommt eine Vielzahl medial vermittelter Realitäten die es zu verarbeiten, zu gestalten und miteinander in Einklang zu bringen gilt. Das heißt, “Orte” multiplizieren und überlagern sich, sie müssen deshalb immer aufs Neue differenziert und integriert werden.
Sowohl Individuen als auch Gesellschaften stehen folglich nicht mehr nur in einem begrenzt-regionalen Aktionszusammenhang, vielmehr müssen sich national, international und letztlich auch transnational orientieren. Dadurch werden Grenzen - auch Grenzen der Identität - abstrakter und gleichzeitig relationaler, bisweilen geradezu nivelliert. Ihre Definition ist nicht mehr innerhalb statischer Referenzrahmen zu beantworten, sondern sie steht im Spannungsverhältnis steter Re-Evaluierung und Neu-Definierung. “Grenze” ist damit also nicht als ein statisches Phänomen zu verstehen, sondern als eines, das genauso flexibel sein muss, wie die Konzepte, die es voneinander zu trennen sucht. Grenzüberschreitung und Flexibilität von Grenzen werden mindestens genauso wichtig wie die Grenze selbst und tragen zur Formung von Identitäten bei – seien es personale oder kollektive Identitäten.

Hier setzt die Tagung “Crossing Borders - Ways of Constructing Identities” an, indem sie das positive Potential, aber auch die Problematik von Grenzen, Grenzüberwindung und Flexibilität von Grenzen und ihrem Zusammenhang mit Identitätskonstruktion thematisiert und darüber hinaus fragt: Wie schlagen sich diese Phänomene in den Geistes- und Kulturwissenschaften nieder? Und wie tragen diese wiederum mit ihrem theoretisch-analytischen Potenzial zur Reflexion über “Grenze” und “Identität” bei?

Aus monchromer Sicht lassen sich komplexe Begriffe wie “Grenze” und “Identität”, die in einer Vielzahl von Bereichen Bedeutung besitzen, nicht angemessen beurteilen. Es bedarf vielmehr einer interdisziplinären Herangehensweise, wie sie von der Tagung "Crossing Borders" unternommen wird: einer Herangehensweise, die - selbst grenzüberschreitend und verschiedenste Aspekte zusammendenkend - den Themenkomplex in seiner Vielschichtigkeit beschreibbar machen kann.

"Von beiden Seiten finanziert, soll diese Tagung unsere seit vielen Jahren bestehende Augsburg-Pittsburg-Universitätspartnerschaft durch ihre Ausweitung auf die Ebene der Doktorandinnen und Doktoranden weiter festigen und ausbauen", so der Augsburger Literaturwissenschaftler und Pittsburgh-Partnerschaftsbeauftragte Dr. Klaus D. Post, der "Crossing Borders" gemeinsam mit den Augsburger Doktorandinnen Johanna Hartmann (Amerikanistik) und Christina Isensee (Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen) initiiert und organisiert hat.

Ansprechpartnerinnen:

johanna.hartmann@phil.uni-augsburg.de
christina.isensee@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de
http://megastore.uni-augsburg.de/get/j_yNuuihWD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie