Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology

23.09.2010
Tagung der European Association of Southeast Asian Archaeologists (EurASEAA): Mehr als 250 Wissenschaftler aus über 30 Ländern werden erwartet

Die 13. Konferenz der European Association of Southeast Asian Archaeologists (EurASEAA) wird vom 27. September bis zum 1. Oktober 2010 in Berlin stattfinden.

Veranstalter der Zusammenkunft von mehr als 250 Wissenschaftlern aus über 30 Ländern sind das Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin, das Ethnologische Museum und das Deutsche Archäologische Institut (DAI). Seit 1986 wird die Tagung im Zwei-Jahres-Rhythmus in verschiedenen europäischen Städten abgehalten.

Das Thema der Konferenz lautet: „Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology”. Die interdisziplinäre Konferenz vereint Beiträge zur Archäologie, Kunstgeschichte und Philologie Südostasiens von der Vor- und Frühgeschichte bis in historische Zeiten und möchte die breit gefächerte Forschungslandschaft zu Südostasien stärker interkulturell verklammern. Die Tagung stellt eine internationale Plattform dar für mehr als 200 Wissenschaftler aus Europa, Amerika, Australien und Südostasien, die laufende Forschungsprojekte und aktuelle Feldberichte aus der Region vorstellen.

Südostasien ist eine außergewöhnlich vielfältige Region: Verschiedene geographische und klimatische Bedingungen – wie hohe Berge, Hochlandtäler, Flusssysteme und -deltas, Küstenlinien und Inseln – haben eine Region von extremer kultureller, politischer und ethnischer Diversität entstehen lassen. Dennoch existierten Interaktionen zwischen diesen verschiedenen Lebenswelten. Diese trans- und interregionalen Austauschbeziehungen sollen anhand der Transferverbindungen von Wissen, Sprache und materieller Kultur näher untersucht werden.

In vier Ländern Südostasiens gibt es zehn archäologische Stätten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Auf der Konferenz werden forschungsrelevante „panel“ zu diesen Orten angeboten, um neue Forschungsansätze und Erhaltungskonzepte mit Wissenschaftlern aus der Region zu diskutieren. Diese Möglichkeit, lokale Spezialisten einzuladen, zeichnet die Konferenz aus und bietet für die deutsche Forschungslandschaft eine einzigartige Möglichkeit des wissenschaftlichen Austauschs.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Professor Dr. Dominik Bonatz, Freie Universität Berlin, Institut für Vorderasiatische Archäologie, Hüttenweg 7, 14195 Berlin, Telefon: 030 / 838-55033, E-Mail: euraseaa@zedat.fu-berlin.de

Melanie Hansen | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik