Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Conference of Game Based Learning am 8./9. März in Dresden

15.02.2018

Fachvorträge und Workshops mit nationalen und internationalen Experten des spielerischen Lernens – Anmeldung ab sofort möglich

Auf die Plätze, fertig, …!!! Egal ob im Freizeitbereich oder in der Bildung – Spiele sind Teil unseres Alltags. Im Bildungsbereich sind sie unter der Bezeichnung „Game Based Learning“ im Einsatz. Game Based Learning ist dabei mehr als nur eine didaktische Spielart des Lernens. Es ist ein neues Paradigma in der Bildung: die konsequente Einnahme der Nutzerperspektive mit dem Ziel, das Lernen motivierend und transferorientiert zu gestalten.


Doch wie lässt sich das umsetzen? Wie lässt sich die Balance zwischen Erlebnis und Wissensvermittlung herstellen? Wie können dabei die verschiedenen Lerntypen angesprochen werden? Und vor allem: Wie lassen sich Spiele oder Spielelemente in der akademischen und der beruflichen Bildung didaktisch sinnvoll einbinden?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Conference of Game Based Learning am 8. und 9. März 2018 auf dem neuen Campus der Fachhochschule Dresden – University of Applied Sciences (FHD) am Straßburger Platz.

Die Tagung, organisiert von Wissenschaftlern, Kreativen und Bildungspraktikern der Akademie für berufliche Bildung (AFBB), der Technischen Universität Dresden (Medienzentrum) sowie der Fachhochschule Dresden, ist vor allem für Lehrende aus der akademischen und beruflichen Bildung gedacht. Fachvorträge und Workshops von und mit nationalen und internationalen Experten der Wissenschaft, Bildungs- und Kreativbranche liefern Einblicke in die verschiedenen Facetten der Themen „Game Based Learning“, „Gamification“ oder „Serious Games“ und laden zu Diskussionen ein.

Darüber hinaus werden gelungene Spielanwendungen für den Bildungsbereich vorgestellt und Workshops zum Entwickeln eigener Lösungen angeboten. Zahlreiche Gelegenheiten zum Austausch (etwa bei einem Social Dinner) runden die Veranstaltung ab.

„Mit der Veranstaltung möchten wir eine Brücke zwischen Kreativbereichen wie etwa der Spielentwicklung auf der einen und der klassischen Bildungskonzeption auf der anderen Seite schlagen. Wir möchten zeigen, wie Bildung mit innovativen Technologien und Formaten angereichert werden kann und welche Mehrwerte dies für Lernende und Lehrende hat“, erklärt Dr. Helge Fischer von der Fachhochschule Dresden, der im Bereich der digitalen Bildung forscht und die Veranstaltung mit ins Leben gerufen hat.

Spielen und Lernen ist nicht nur Programmschwerpunkt, sondern auch Motto der Konferenz. Die Tagungsteilnehmer kommen an verschiedenen Stellen, zum Beispiel in den Pausen, mit diversen Spielelementen in Berührung, präsentiert von Grafik- und Mediendesign-Studierenden der FHD, die sich in ihrem Studium unter anderem auch mit Spieleentwicklung beschäftigen. Die Teilnehmer dürfen sich also auf zwei spannende Konferenztage freuen. Mit einer Anmeldung sollte allerdings nicht zu lange gewartet werden, denn die Teilnehmerzahl ist auf 100 beschränkt.
Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung unter:
www.fh-dresden.eu/gbl-konferenz

Dass innovative und digitale Bildungsformate besondere Relevanz für die Hochschule haben, zeigen auch andere Aktivitäten. So wird aktuell ein Competence Center für digitales Lernen an der Fachhochschule Dresden aufgebaut, zudem wurden verschiedene Forschungsprojekte zum Klassenraum der Zukunft beantragt.

Über die FHD: Die Fachhochschule Dresden ist als staatlich anerkannte Hochschule eine moderne, attraktive und internationale Hochschule, die ihre Studierenden praxisnah fordert und fördert. Interessenten können aus elf verschiedenen Bachelor-Studiengängen wählen. Dazu gehören die drei Designstudienrichtungen „Modedesign“, „Grafikdesign Screen/Printmedia“ und „Medieninformatik/Mediendesign“ sowie die vier Management-Studiengänge „Business Administration“, „Tourismus & Event Management“, „Pflege- & Gesundheitsmanagement“ und „Soziale Arbeit & Sozialmanagement“. Die Verknüpfung von Studium und Arbeit hat an der FHD einen besonderen Stellenwert. So können Berufstätige alle Management-Studiengänge auch berufsbegleitend studieren. Der Studiengang „Logistikmanagement“ befindet sich in der Akkreditierung.

Weitere Informationen:

http://www.fh-dresden.eu/gbl-konferenz

Lisa Mehnert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics