Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computerspiele, Sport und Gesundheit - GameDays in Darmstadt

19.03.2010
Am 25. und 26. März finden an der Technischen Universität Darmstadt die GameDays - dieses Jahr bereits in ihrer sechsten Auflage - statt.

Der Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung liegt auf dem Einsatz von Serious Games in den Bereichen Sport und Gesundheit. Aufgezeigt wird, welche Chancen Serious Games bieten und welche Herausforderungen hier in den kommenden Jahren noch zu meistern sind.

Der erste Tag erfolgt erstmals als wissenschaftliche Konferenz; am zweiten Tag wird gemäß der Tradition der GameDays-Veranstaltungsreihe unter dem Motto "science meets business" der Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie forciert.

Weithin ist die Meinung verbreitet, dass Computer- oder Videospiele schädlich sind: Sie machen süchtig, aggressiv und gewalttätig, verursachen Rücken- und Kopfschmerzen und halten von gesundheitsförderlichen körperlichen Aktivitäten ab. Neue Entwicklungen im Bereich "Serious Gaming" zeigen jedoch, dass dies nur die halbe Wahrheit ist. In den letzten Jahren wurden zahlreiche "games for health" entwickelt, die bereits erfolgreich in der Prävention und in Therapien eingesetzt werden. Richtig angewandt sollen sie einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und gesundheitsbezogene Verhaltensweisen der Spieler haben. Auch im Sport wurden erste erfolgreiche Anwendungen dokumentiert. Auf den GameDays 2010 werden in zahlreichen Fachvorträgen und Demonstrationen die neuesten Trends, Methoden, Konzepte, Technologien und Werkzeuge diskutiert sowie bewährte Beispiele, Evaluationen und Erfahrungsberichte vorgestellt.

Die Konferenz findet im Gebäude S3|20 der TU Darmstadt in der Rundeturmstraße 10 statt und wird am Donnerstag, 25. März, um 10 Uhr von Prof. Ralf Steinmetz vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation eröffnet. Den Abschluss der GameDays 2010 bildet am Freitag, 26. März, von 16:45-17:30 eine Podiumsdiskussion zum Thema "Serious Games Quo vadis?" mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Begleitend zu den Fachvorträgen und Diskussionsrunden werden an beiden Tagen in einem Demo-Bereich aktuelle Forschungsaktivitäten und Einsatzmöglichkeiten von spielerischen Methoden und Konzepten in den Gebieten der gesellschaftlich relevanten Themen Bildung, Gesundheit und Sport präsentiert; hier kann jeder Teilnehmer dann auch live die eigene körperliche Fitness testen. Weitere Informationen und das Programm der GameDays finden Sie auf der GameDays website http://www.innogames-forum.de/gamedays/gamedays.html

Veranstalter der GameDays sind die Fachgebiete Multimedia Kommunikation (Prof. Steinmetz; Serious Gaming Gruppe um Dr. Göbel) und Sportwissenschaft (Prof. Wiemeyer) der TU Darmstadt in Kooperation mit dem httc (Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center), Hessen-IT, dem Graduiertenkolleg Topologie der Technik und den Freunden der TU Darmstadt.

Weitere Informationen
Dr.-Ing. Stefan Göbel
Technische Universität Darmstadt, Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center
InnoGames Forum
Rundeturmstr. 10, 64283 Darmstadt
Telefon: 06151 16-6149
Fax: 06151 16-6152
E-Mail: Stefan.Goebel@kom.tu-darmstadt.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de/
http://www.innogames-forum.de/gamedays/gamedays.html

Weitere Berichte zu: Computerspiel GameDay Serious Games Telemedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau