Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer, Windräder und Tomaten auf der IdeenExpo 2009

17.08.2009
Fakultäten und Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover beteiligen sich mit 18 Projekten an der Technikschau für Jugendliche / Studententag am 9. September

Mit einem besonders breiten Themenspektrum ist die Leibniz Universität Hannover auf der diesjährigen IdeenExpo vom 5. bis 13. September 2009 vertreten.

18 Projekte vermitteln spannende und zum Teil verblüffende Einblicke in Naturwissenschaft und Technik - dabei geht es unter anderem um Windenergie, Programmiersprachen, 3D-Visualisierungen, Mathematik im Alltag, DNA aus Gemüse, Mars-Kameras und vieles mehr. Kinder und Jugendliche können an zahlreichen Mitmach-Stationen und in Workshops selber experimentieren.

Insgesamt wird es in Halle 9 auf dem Messegelände Hannover 350 Exponate, Wissenschaftsshows und Experimentalvorträge auf 23.000 Quadratmetern geben. Speziell an Studierende richtet sich der Studententag am Mittwoch, 9. September 2009. Bei einem "Unternehmens-Speed-Dating" mit Ausstellern können Studierende unkompliziert Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen. Zudem gibt es einen Career-Check, Workshops, Vorträge und Diskussionsrunden. Anmeldung ist im Internet unter www.ideenexpo.de notwendig.

Die IdeenExpo richtet sich an junge Leute ab etwa zehn Jahren, die sich für Technik und Naturwissenschaften interessieren. Studieninteressierte können sich umfassend über alle Studienfächer an der Leibniz Universität informieren. Die Mitmach-Exponate und Workshops der Leibniz Universität Hannover repräsentieren die Studienmöglichkeiten, die die Hochschule bietet.

Für Informatikinteressierte gibt es zum Beispiel eine Reihe von Programmierworkshops. Beim Institut für Systems Engineering etwa können Jugendliche lernen, ein Programm zu schreiben, das den Weg einer Ameise simuliert. Mithilfe einer Vielzahl dieser Programme kann das kollektive Verhalten eines Ameisenstaates beim Zusammentragen eines Ameisenhaufens simuliert werden. Diese intelligenten Strategien der Ameisen werden wiederum auf technische Systeme wie Ampelanlagen übertragen.

Bei der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie dreht sich vieles um das Thema Windenergie. Schülerinnen und Schüler können selber eine Miniatur-Windenergieanlage bauen, die eine Glühlampe zum Leuchten bringt. Auch Gründungsstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen werden an der Experimentierstation gebastelt und in einem mit Wasser gefüllten Bassin getestet. Das Institut für Pflanzengenetik lockt mit biotechnologischen Experimenten - anhand von Tomate, Kiwi und Co. Unter anderem können Jugendliche lernen, wie bei einem DNA-Check mit einfachen Hausmitteln die DNA aus Obst und Gemüse extrahiert und nachgewiesen werden kann.

"Mathematik ist überall" heißt es bei der Fakultät für Mathematik und Physik. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen, dass Mathematik fast überall in unserer alltäglichen Umgebung steckt. Beim Institut für Anorganische Chemie geht es um Farben und Funktionen: Warum wirken Menschen im Fernsehen dicker? Warum macht Schwarz schlank? Und wie funktioniert eigentlich eine Mars-Kamera?

Die Firma ARTEWIS, eine Ausgründung der Leibniz Universität Hannover, geht den Geheimnissen von Flammpunkt und Thermodynamik auf den Grund. Die Mitarbeiter zeigen in Experimenten geheimnisvolle Vorgänge rund ums Feuer, zum Beispiel mit einer großen Fettexplosion und brennenden Geldscheinen.

Und wer sich für die Konstruktion von Rennwagen interessiert, ist bei den Projekten "Formel 1 in der Schule" sowie "Formula Student" richtig, bei denen Schülerinnen, Schüler und Studierende in Zusammenarbeit mit dem Institut für Werkstoffkunde des Produktionstechnischen Zentrums der Leibniz Universität kleine und große Rennwagen gebaut haben. IdeenExpo-Gäste können sich ebenfalls als Rennwagen-Konstrukteure betätigen.

Weitere Informationen rund um die Technikschau mit dem kompletten Programm gibt es unter http://www.ideenexpo.de im Internet. Der Eintritt zur IdeenExpo ist kostenlos.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.ideenexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise