Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clostridium-Forscher-Elite trifft sich in Leipzig

23.09.2008
Das internationale Who is Who der Forschung zum Bakterium Clostridium difficile trifft sich Ende September in Leipzig.

"Im Mittelpunkt der Diskussionen der etwa 150 Experten aus aller Welt wird das Auftreten hochpathogener Stämme des Durchfallerregers in Europa stehen", so Prof. Dr. Arne C. Rodloff, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und Präsident der Tagung.

Die aus den USA und Kanada stammenden Bakterien bilden extrem starke Giftstoffe und sind derart aggressiv, dass bei Betroffenen unter Umständen der Dickdarm komplett entfernt werden muss. Im Einzelfall kann die Erkrankung laut Professor Rodloff einen tödlichen Verlauf nehmen.

Wie der Tagungspräsident der ISC International Conference "New Views on Clostridium difficile Infections" weiter erklärt, hat die Zahl der Erkrankungen in letzter Zeit erheblich zugenommen. Sorgen bereiten den Medizinern in diesem Zusammenhang vor allem zwei Fakten: Zum einen bildet der jetzt in Europa festgestellten Erreger drei verschiedene Toxine, während bislang nur zwei Giftstoffe bekannt waren. Zudem werden Infektionen mit Clostridium difficile inzwischen auch außerhalb von Krankenhäusern diagnostiziert und es treten Erkrankungen auf, obwohl die Betroffenen zuvor nicht mit Antibiotika behandelt wurden.

Clostridium difficile zählt zu den bekanntesten und häufigsten Krankenhauskeimen. Ist die Darmflora durch die Gabe von Antibiotika so beeinflusst, dass andere Bakterienarten zurückgedrängt wurden, kann sich der sporenbildende Erreger stark vermehren und Gifte bilden, die zu lebensbedrohenden Durchfällen führen können. "Die Ausbreitung der Erreger wird dadurch begünstigt, dass die Clostridien Sporen bilden können, die nicht von der üblichen alkoholischen Handdesinfektion erfasst werden können", erklärt Prof. Dr. Rodloff.

Festgestellt wurden die neuen Clostridium-Stämme bisher unter anderem in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Belgien und in Deutschland, wo die besonders aggressiven Bakterien zunächst im Raum Trier identifiziert wurden. "Wir werden bei der Konferenz drei thematische Schwerpunkte ansprechen: Die Epidiomologie, also die Frage, wo tritt was wie auf, den Pathomechanismus, also den Ablauf des Krankheitsprozesses bei Infektion mit den neuen Stämmen, und schließlich werden wir auch darüber reden, ob und wenn ja welche neuen Therapeutika in Sicht sind", so Rodloff. An der Veranstaltung sind eine ganze Reihe von Fachgesellschaften sowie das Robert-Koch-Institut und die Deutsche Forschungsgemeinschaft beteiligt, Ausdruck für die erhebliche Brisanz des Themas. Das Leipziger Uni-Institut ist das deutsche Konsiliarlabor für anaerobe Infektionserreger und damit für die Ausrichtung des Symposiums prädestiniert.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Arne C. Rodloff
Telefon: 0341 97-15200
E-Mail: acr@medizin.uni-leipzig.de

Tobias D. Höhn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~mikrob

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik