Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chronische Darmerkrankungen sind kein Tabu!

07.10.2009
Begehbares Darmmodell, Führungen und zahlreiche Vorträge an der Universitätsmedizin Mannheim

Bis zum 25. Oktober finden bundesweit Aktionstage rund um das Thema "Chronisch entzündliche Darmerkrankungen" (CED) statt.

Auch die Universitätsmedizin Mannheim ist dabei: In Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetz Darmerkrankungen und dem Selbsthilfeverband Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) bieten die Mannheimer Gastgeber am 13. und 14. Oktober Informationen zu den beiden noch immer häufig tabuisierten Erkrankungen an. Eingeladen sind alle, die von einer chronischen Darmerkrankung betroffen sind, aber auch deren Angehörige und Freunde sowie andere Interessierte.

Unter anderem wird in der Eingangshalle Ost des Mannheimer Universitätsklinikums ein begehbarer Darm zu besichtigen sein. "Damit sind wir in der Metropolregion Rhein-Neckar das einzige Krankenhaus, das diese Möglichkeit im Rahmen der Crohn & Colitis-Aktionswochen bietet", betont Professor Dr. Ulrich Böcker, der als stellvertretender Direktor der II. Medizinischen Universitätsklinik die Veranstaltung organisiert. Das Modell ist für die Öffentlichkeit zwischen 14 und 18 Uhr zugänglich. Darüber hinaus informieren die Darm-Experten der UMM in stündlich stattfindenden Vorträgen über die Krankheitsbilder Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Am Dienstag, 13. Oktober, findet zusätzlich um 18 Uhr eine Informationsveranstaltung speziell für betroffene Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern statt. Die Vormittage sind für den Besuch von Schulklassen reserviert.

In Deutschland sind rund 320.000 Menschen von Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen betroffen, darunter zunehmend auch Kinder und Jugendliche. Ziel der vom Kompetenznetz Darmerkrankungen und der DCCV initiierten Aktionswochen ist es, Aufklärung über die beiden Krankheiten, deren Ursachen und Therapiemöglichkeiten zu bieten. An Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erkrankte Menschen leiden unter anhaltenden Entzündungen des Verdauungstrakts und somit an erheblichen körperlichen und seelischen Belastungen. Hinzu kommt noch immer ein mangelndes Verständnis in der Gesellschaft gegenüber dieser unsichtbaren, aber nicht zu unterschätzenden Behinderung. Dieses Tabu zu durchbrechen, haben sich auch die Mitglieder der Mannheimer Colitis Crohn-Selbsthilfegruppe zur Aufgabe gemacht, die ebenfalls als Ansprechpartner an den beiden Aktionstagen zur Verfügung stehen.

Organisiert werden die Colitis-Crohn-Aktionstage der Universitätsmedizin Mannheim von der auf Gastroenterologie spezialisierten II. Medizinischen Universitätsklinik (Direktor: Professor Dr. med. Dr. h.c. mult. Manfred V. Singer). Außerdem sind Experten der Chirurgischen Klinik sowie des Kinderzentrums an der Veranstaltung beteiligt. Darüber hinaus werden Vertreter des Kompetenznetzes Darmerkrankungen und der DCCV anwesend sein, Führungen durch das Darmmodell begleiten und Fragen beantworten.

Crohn- und Colitis-Aktionstage der Universitätsmedizin Mannheim:

13. / 14. Oktober 2009, 14 bis 18 Uhr
Universitätsmedizin Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
Eingangshalle Ost
Vorträge:
An beiden Tagen stündlich, 14 bis 17 Uhr, Hörsaal 5 (Nähe Eingang Ost):
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Ursachen, Diagnostik, Therapie
(Professor Dr. Ulrich Böcker und Kolleginnen, II. Medizinische Universitätsklinik)
Dienstag, 13. Oktober, 18 Uhr, Saal "Müller" (Nähe Eingang Ost):
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Informationsveranstaltung für Betroffene und Eltern

(Dr. Rüdiger Adam, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Führungen ...

... durch das begehbare Darmmodell finden an beiden Tagen stündlich statt, jeweils im Anschluss an die Vorträge.

Schulklassen ...

... können sich für Vormittags-Führungen anmelden unter der Telefonnummer 0621 / 383-2900.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Anreise / Parken

Für Autofahrer gibt es Parkmöglichkeiten am Neckarufer oder im angrenzenden Parkhaus.An Werktagen empfiehlt sich allerdings die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Straßenbahnlinien 2, 4, 5 und 7 halten direkt an der Haltestelle Universitätsklinikum. Von der Haltestelle Hauptfriedhof (Linien 2 und 7) ist der Weg zum Osteingang des Klinikums am kürzesten.

Crohn & Colitis-Tag 2009

Unter dem Oberbegriff der Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen werden vor allem die Erkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa zusammengefasst. Das Kompetenznetz Darmerkrankungen und der Selbsthilfeverband Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung rufen in diesem Jahr zum ersten gemeinsamen Crohn & Colitis-Tag am 16. Oktober auf.

Das Kompetenznetz Darmerkrankungen

Das Kompetenznetz Darmerkrankungen besteht seit 1997. Es ist ein Verbund aus spezialisierten Fachkliniken, niedergelassenen Ärzten und universitären Einrichtungen. Der Verein Kompetenznetz CED mit derzeit 250 Mitgliedern wurde 2004 gegründet, die CED Service GmbH 2007.

Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV)

Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung ist der Selbsthilfeverband für Betroffene. Er besteht seit 27 Jahren und zählt heute etwa 20.000 Mitglieder. Neben der persönlichen Beratung und Unterstützung von Betroffenen und ihren Angehörigen klärt der Verein auch über sozialrechtliche Aspekte auf und vermittelt unter anderem Kontakte zu Ärzten, Pflegepersonal, Krankenhäusern und Rehaeinrichtungen.

Klaus Wingen | idw
Weitere Informationen:
http://www.umm.de
http://www.crohn-und-colitis-tag.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics