Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cholesterin - Zuviel macht schon Kinder krank!

18.06.2013
Tag des Cholesterins - Deutscher Lebertag

Immer mehr Kinder und Jugendliche von Übergewicht und hohen Blutfettwerten betroffen - 21. Juni 2013 „Tag des Cholesterins“

Wir brauchen es unbedingt, doch zuviel macht uns krank. Ohne Cholesterin könnte niemand überleben. Grund: Cholesterin ist ein grundlegender Bestandteil unserer Zellen und damit des gesamten Körpers. Es gehört zu den Lipiden und wird im Blut über Lipoproteine transportiert. In unserem Körper produziert die Leber diesen wichtigen Stoff und wir nehmen ihn zusätzlich zur Leber-Eigenproduktion über die Nahrung auf.

Und genau da liegt das Problem. „Wenn wir zuviel Cholesterin, zum Beispiel durch tierische Fette, zu uns nehmen, wird es nicht mehr verarbeitet, sondern lagert sich an den Arterienwänden ab und verengt sie immer mehr. Das wiederum behindert den Blutdurchfluss und die Organe werden nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt“, sagt Prof. Peter R. Galle, Vorstandsmitglied der Gastro-Liga, zum „Tag des Cholesterins“ am 21. Juni 2013.

Experten gehen davon aus, dass in Deutschland rund 30 Prozent der Bevölkerung Cholesterinwerte haben, die weiter abgeklärt werden sollten. Menschen mit dem sogenannten Metabolischen Syndrom, die an hohen Blutfettwerten und Übergewicht leiden, haben auch häufig eine Fettleber, die am Ende zur Leberzirrhose führen kann. Sie kann weitere Erkrankungen verursachen. Ein ungesunder Lebensstil und zu wenig Bewegung fördern zum Beispiel diese Erkrankung bereits in jungen Jahren. Immer mehr Kinder und Jugendliche sind von hohen Blutfettwerten und Übergewicht betroffen. Der „Tag des Cholesterins“ am 21. Juni 2013 macht unter anderem auf diesen Teufelskreis aufmerksam. Speziell um Erkrankungen der Leber kümmert sich der 14. Deutsche Lebertag 2013 (20. November 2013), der in diesem Jahr unter dem Motto „Achtung! Leber!“ steht. Veranstalter sind die Gastro-Liga, die Deutsche Leberstiftung und die Deutsche Leberhilfe. Nähere Informationen unter www.lebertag.org und www.lipid-liga.de (zum Tag des Cholesterins)
Fettleber und die Folgen
Fettleber-Erkrankungen gehören zu den wichtigsten und häufigsten Ursachen einer Leberzirrhose (Endstadium chronischer Lebererkrankungen). In der Folge kann unter Umständen auch Leberkrebs entstehen. Um dieses Risiko für Folgeerkrankungen frühzeitig zu diagnostizieren, ist es wichtig zu erkennen, ob die Leber erkrankt ist. Das geschieht durch regelmäßige Testung der Leberwerte. Sind diese erhöht und der Patient ist zum Beispiel an einer Fettleber erkrankt, kann eine Leberpunktion zeigen, ob ein Risiko für weitere Lebererkrankungen besteht. Nicht jede Fettleber führt zur Leberentzündung, die eine Vernarbung des Lebergewebes oder einen Tumor verursachen kann. Während früher häufiger bei Patienten mit einer Hepatitis-Virus-Infektion eine solche Leberpunktion durchgeführt wurde, findet sie heute auch regelmäßig bei Patienten mit Fettleber statt. Von einer Fettleber sind in Deutschland zum Beispiel die Hälfte aller Diabetiker betroffen. Also rund vier Millionen Menschen. Ebenso hat etwa die Hälfte aller sehr stark Übergewichtigen eine Fettleber mit dem damit einhergehenden erhöhten Risiko für Lebererkrankungen. Wird dieses Risiko rechtzeitig erkannt, kann man der Entwicklung einer weiteren Erkrankung mit einer Ernährungsumstellung gezielt gegensteuern.

Dazu gehört unter anderem Gewichtsreduktion, eine gesunde Lebensweise und ein genaueres Auge auf die fetthaltigen Lebensmittel. Ebenso sollten regelmäßig die Leberwerte beim Hausarzt kontrolliert werden.

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung (Gastro-Liga) e.V.
Prof. Dr. Peter R. Galle, Vorstandsmitglied
Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Friedrich-List-Straße 13, 35398 Gießen
geschaeftsstelle@gastro-liga.de
www.gastro-liga.de
Deutsche Leberstiftung
Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender
Bianka Wiebner, Kaufmännische Geschäftsführerin
Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
presse@deutsche-leberstiftung.de
www.deutsche-leberstiftung.de
Deutsche Leberhilfe e.V.
Prof. Claus Niederau, Vorstandsvorsitzender
Achim Kautz, Geschäftsführer
Krieler Straße 100, 50935 Köln
info@leberhilfe.org

Rita Wilp | idw
Weitere Informationen:
http://www.leberhilfe.org
http://www.lebertag.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”
24.05.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Krebs erregende Substanzen aus Benzinmotoren

24.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich

24.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Orientierungslauf im Mikrokosmos

24.05.2017 | Physik Astronomie