Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Chip für's Auge: Wettlauf der Systeme

15.09.2009
Weltweit arbeiten über 20 Konsortien an verschiedenen Sehprothesen, die blinden Menschen Seheindrücke vermitteln sollen. Der Wettlauf dieser Systeme - die ersten befinden sich auf der Zielgeraden zur Marktreife - steht im Mittelpunkt eines internationalen Symposiums am Samstag, den 19. September 2009 im Wissenschaftszentrum Bonn.

Der Chip im Auge ersetzt den Blindenstock - zu Beginn der neunziger Jahre erschien diese Idee utopisch. Inzwischen arbeiten weltweit rund 20 Konsortien aus Wissenschaftlern, Ärzten und Firmen an der Realisierung.

Elektronische Sehhilfen werden in klinischen Studien erprobt und vermitteln erblindeten Patienten mit degenerativen Netzhauterkrankungen Seheindrücke. Es gibt inzwischen unterschiedliche technische Systeme und schon die nächsten Generationen der Sehprothesen. Das Wissen von Ingenieuren, Informatikern, Biologen und Medizinern verschmilzt zu neuen Strategien, um Elektronik und Nervensystem miteinander zu verknüpfen.

In Deutschland haben zwei Stiftungen die Entwicklung von Anfang an durch ihren Einsatz entscheidend voran gebracht: die "Retina Implant Foundation" und die "Pro Retina Stiftung zur Verhütung von Blindheit", einer Stiftung der Patientenorganisation Pro Retina Deutschland e.V.

Die Stiftungen organisieren nun zum zweiten Mal am 19. September 2009 im Wissenschaftszentrum Bonn ein internationales Symposium über Sehprothesen, das einen Bogen von der Grundlagen- bis zur klinischen Forschung spannt. Führende Konsortien aus Australien, China, Deutschland, Japan, Österrreich, Schweiz, Südkorea, USA und Ungarn präsentieren ihre Ergebnisse und diskutieren ihre verschiedenen Konzepte. Die hochkarätige Veranstaltung wird auch von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt.

Zum Symposium findet ein vorgeschaltetes Pressegespräch mit Experten und Patienten statt.

Pressegespräch
Der Chip für's Auge: Wettlauf der Systeme
Freitag, 18. September 2009 · 10:30 Uhr
Wissenschaftszentrum · Ahrstraße 45 · 53175 Bonn
Pressekontakt
Dipl. Biol. Barbara Ritzert
ProScience Communications - die Agentur für Wissenschaftskommunikation GmbH
Andechser Weg 17
82343 Pöcking/Starnberger See
Fon: 08157 93970
Fax: 08157 9397-97
ritzert@proscience-com.de

Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-retina-implant.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics