Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinaschilf macht als nachwachsender Rohstoff Furore

02.11.2012
Miscanthus (Riesen-Chinaschilf) zählt zu den spektakulärsten neuen Nutzpflanzen. Wegen seines raschen Wachstums und seiner vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten macht der nachwachsende Rohstoff Furore.

Eine Tagung auf dem Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn blickt von Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. November 2012, auf 20 Jahre Forschung zu dieser Pflanze zurück. Prominenter Referent ist der Journalist und Umweltaktivist Dr. Franz Alt. Außerdem ist die neue Hackschnitzelheizanlage zu besichtigen, die den Campus mit Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen versorgt. Die Medien sind herzlich willkommen!

Der Bedarf an erneuerbarer Energie nimmt stetig zu. „Neben Holzhackschnitzeln aus der begrenzten Ressource Wald rücken mehrjährige Energiepflanzen zunehmend in den Blickpunkt der Forschung und der praktischen Landwirtschaft“, sagt Prof. Dr. Ralf Pude, Leiter des Fachbereichs Nachwachsende Rohstoffe der Universität Bonn und Geschäftsführer der Außenlabore. Derzeit werden auf rund 6.000 Hektar in Deutschland Pflanzen zur Erzeugung von Festbrennstoffen angebaut – etwa Pappeln, Weiden und Riesen-Chinaschilf (Miscanthus).

Ein Hektar entspricht dem Brennwert von 8.000 Litern Heizöl

Alle Arten des Chinaschilfs stammen aus Ostasien, einige können binnen eines Sommers über fünf Meter hoch werden. Durch das rasche Wachstum erzielt Chinaschilf als nachwachsender Rohstoff hohe Erträge. Aus dem vielseitigen Riesengras lassen sich etwa Dämmplatten, Lenkräder, Papier und Torfersatz für Blumenkübel herstellen. Auch für die Energiegewinnung ist Miscanthus interessant: Auf einem Chinaschilf-Hektar kann soviel Biomasse wachsen, wie dem Brennwert von 8.000 Litern Heizöl entspricht.

Besichtigung der neuen Hackschnitzelheizanlage

Die „Internationale Vereinigung für Miscanthus und mehrjährige Energiegräser (MEG) e.V.“ lädt zur 7. Internationalen Miscanthus-Tagung von Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. November 2012, auf den Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn bei Rheinbach ein. Im Zentrum stehen 20 Jahre Forschung an der Energiepflanze Miscanthus. Bei der Fachveranstaltung des Lehr- und Forschungsschwerpunktes „Umweltverträgliche und Standortgerechte Landwirtschaft (USL) am Mittwoch, 7. November, von 10 bis 16.45 Uhr im Forum des Campus Klein-Altendorf geht es zunächst um mehrjährige Bioenergiepflanzen. Zudem besteht in der Mittagspause zwischen 12.45 und 14.15 Uhr die Möglichkeit, die neue 500 kW Hackschnitzelheizanlage zu besichtigen, die den Campus mit Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen versorgt. Am 8. November findet die 7. Internationale Miscanthus-Tagung statt, wo es um die Erfahrungen zum Anbau und die Nutzung des Riesengrases geht.

Dr. Franz Alt als prominenter Tagungsreferent

Prominenter Tagungsreferent ist am Donnerstag, 8. November, der Journalist und Buchautor Dr. Franz Alt, der früher unter anderem das Polit-Magazin „Report“ sowie die Magazine „Querdenker“ und „Grenzenlos“ moderierte. Mit seinem Buch „Schilfgras statt Atom“ hat er Miscanthus vor 20 Jahren erstmals in die Öffentlichkeit gebracht. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter für sein Engagement zur Nutzung der Sonnenenergie den Deutschen Solarpreis und den Europäischen Solarpreis sowie andere Umweltauszeichnungen. Von 11.15 bis 12 Uhr spricht Dr. Franz Alt im Forum des Campus Klein-Altendorf zu „Deutschland vor der Energiewende“.

Die Medien sind herzlich willkommen!

Am Freitag, 9. November, finden zwischen 9.30 und 11.30 Uhr Führungen zu verschiedenen Versuchen mit Miscanthus auf dem Campus Klein-Altendorf statt. Medien sind bei der Tagung herzlich willkommen!

Kontakt:

Prof. Dr. Ralf Pude
Geschäftsführer der Außenlabore Agrar, Geodäsie, Ernährung (AGE)
Leiter des Forschungsbereiches Nachwachsende Rohstoffe
Tel. 02225/9996313
Mobil: 0163/7337892
E-Mail: r.pude@uni-bonn.de

Johannes Seiler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de
http://www.miscanthus-society.com/
http://www.cka.uni-bonn.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award

23.01.2017 | Förderungen Preise

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie