Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemie im Aufwind: Perspektiven für die Lehre

02.03.2010
Chemiedozententagung in Gießen: Der Hochschullehrernachwuchs präsentiert sich und seine Arbeiten - Auszeichnungen und Preise - Pressegespräch und Fototermin am Montag, 8. März 2010

Chemie im Aufwind: Mit der Materialwissenschaft und der Lebensmittelchemie konnte in den vergangenen Jahren das Portfolio der Chemie an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) deutlich erweitert und um interdisziplinäre Ansätze bereichert werden.

Als einer von nur wenigen Standorten in Deutschland bietet die JLU sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge in beiden Bereichen an, die neben dem zentralen Studium der Chemie auf großes Interesse bei den Studierenden stoßen. Im Jahr 2010 sind die Hochschullehrerinnen und -lehrer im Fachgebiet Chemie nun Ausrichter der Chemiedozententagung, die vom 8. bis 10. März 2010 in Gießen stattfindet.

Die Chemiedozententagung 2010 ist eine zentrale Veranstaltung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), bei der sich alljährlich an wechselnden Orten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler präsentieren und ihre eigenen Arbeiten vorstellen. Ausgerichtet wird die Jahrestagung von der Fachgruppe Chemie der JLU Gießen gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren für Chemie (ADUC) der Gesellschaft Deutscher Chemiker.

Fachlich repräsentieren die Beiträge auf der Tagung die gesamte Breite der Chemie von den grundlegenden Disziplinen der organischen, anorganischen und physikalischen Chemie hin zur analytischen Chemie, der Polymerchemie, der Biochemie und vielfältigen neuen interdisziplinären Entwicklungen.

Die Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen im Rahmen der Tagung teilzunehmen. Im Anschluss an die Eröffnung am Montag, 8. März 2010 (von 10.30 bis ca. 12.00 Uhr) besteht die Gelegenheit, mit Prof. Dr. Jürgen Janek (Physikalisch-Chemisches Institut der JLU) sowie weiteren Vertretern der Fachgruppe Chemie in Gießen und den Preisträgern ins Gespräch zu kommen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier werden nach der Begrüßung durch den ADUC-Vorsitzenden, Prof. Dr. Josef Breu, Universität Bayreuth, die ADUC-Jahrespreise für Habilitanden verliehen. Ausgezeichnet werden Dr. Torsten Brezesinski (30), Physikalisch-Chemisches Institut der JLU, Dr. Nicolai Cramer (32), Laboratorium für Organische Chemie der ETH Zürich, und Dr. Martin Wilkening (32), Institut für Physikalische Chemie der Leibniz Universität Hannover, für ihre besonders originellen und wissenschaftlich bedeutenden Publikationen. Sie erhalten je 2.500 Euro und eine Urkunde.

Am Dienstag, 9. März 2010, findet um 17 Uhr die GDCh-Festsitzung statt. In diesem Rahmen erfolgt die Verleihung des Carl-Duisberg-Gedächtnispreises 2010 an Prof. Dr. Sebastian Schlücker, Universität Osnabrück. Er erhält den Preis für seine innovativen und wegweisenden Beiträge zur Bioanalytik und Nanodiagnostik mittels oberflächenverstärkter Raman-Streuung (SERS, surface-enhanced Raman scattering). Die SERS-Mikrospektroskopie könnte schon bald in der Medizin eine wichtige Rolle spielen.

Die Verleihung des Preises der GDCh für Journalisten und Schriftsteller geht in diesem Jahr an den Chemiker und Lebensmittelchemiker Georg Schwedt (Emeritus der TU Clausthal) und ist als Ehrung für ein Lebenswerk gedacht, auch wenn der 66jährige dieses sicher noch lange nicht abgeschlossen hat. Kontinuierlich und unermüdlich erweitert er seine schon jetzt immense Zahl an Buchveröffentlichung zu nahezu allen Gebieten der Chemie - und darüber hinaus, wie sein im vergangenen Jahr erschienenes Buch "Goethe - Der Manager" zeigt.

Termine:
Eröffnungsveranstaltung: Montag, 8. März 2010, 10.30-12.00 Uhr
Pressegespräch mit Preisverleihung: Montag, 8. März 2010, 12.00 Uhr (vor der Mittagspause)
und Gelegenheit zum Gruppenfoto mit den Preisträgern
GDCh-Festsitzung: Dienstag 9. März 2010, 17.00-19.00 Uhr
Ort: Wilhelm-Hanle-Hörsaal im Hörsaalgebäude Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen

Weitere Plenarvorträge: 8. bis 10. März 2010

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Janek, Physikalisch-Chemisches Institut
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-34500/1; Fax : 0641 99-34509

Caroline Link | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de/cdt2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie