Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremen als Zentrum der Hirnforschung international etabliert

16.02.2012
Neurowissenschaftler der Universität Bremen holen internationale Tagung auf dem Gebiet der visuellen Wahrnehmung in die Hansestadt.

Sie ist die weltweit wichtigste Konferenz über visuelle Wahrnehmung – und 2013 findet die „European Conference on Visual Perception“ (ECVP) in Bremen statt. Wissenschaftlern vom Zentrum für Kognitionswissenschaften (ZKW) der Universität Bremen ist es gelungen, die Konferenz nach Bremen zu holen.

Dr. Udo Ernst, Dr. Cathleen Grimsen und Dr. Detlef Wegener konnten gegen starke wissenschaftliche Konkurrenz die Jury überzeugen, Bremen den Zuschlag für die Ausrichtung der Tagung in im Jahr 2013 zu geben. Kein Zufall: Bremen hat sich als ausgewiesener Standort der Kognitionswissenschaften international einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

So werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt vom 25. – 29. August 2013 ihre Forschungsergebnisse über die visuelle Wahrnehmung vorstellen und sich über Ideen, Konzepte und Methoden aus Grundlagen-, angewandter und medizinischer Forschung austauschen: Wie funktioniert unser Sehen, wie nehmen wir unsere Umwelt wahr, und wie bringen die Nervenzellen und Netzwerke in ihrem Zusammenwirken diese komplexen Fähigkeiten hervor?

Der stark interdisziplinäre Charakter der Tagung wird in Bremen durch die erstmalige Verknüpfung mit dem Gebiet Computational Neuroscience erweitert. Dieser junge Forschungszweig wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit derzeit über 150 Mio. Euro im Rahmen des Nationalen Bernstein Netzwerks Computational Neuroscience deutschlandweit gefördert. Bremen ist ein Standbein des Netzwerkes, nämlich mit der Bernstein Gruppe Bremen, dem Projekt „Sequenzlernen“ innerhalb des Bernstein Fokus’ „Neuronale Grundlagen des Lernens“ und dem Bernstein-Preis-Gewinner des Jahres 2010, Dr. Udo Ernst.

Udo Ernst und seine Mitstreiter gehören dem ZKW an, das als Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung einen der sechs Wissenschaftsschwerpunkte der Universität Bremen im Bereich Informations-, Kommunikations- und Kognitionswissenschaften darstellt. Darüber hinaus hat die Tagung starken Bezug zur klinischen Forschung (Bremer Hospitäler) und zur Anwendungsentwicklung (Forschungsschwerpunkt Neurotechnologie der Uni Bremen). Hierzu gehört auch das ebenfalls vom BMBF geförderte Innovationsprojekt Medizintechnologie.

Die Tagung findet traditionell an vier Tagen statt und wird 2013 um einen Tag erweitert, an dem Tutorials als Intensivkurse für Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden angeboten werden. Renommierte Dozenten geben den Nachwuchswissenschaftlern einen Einblick in die relevanten Forschungsgebiete. Die Haupttagung setzt sich aus Perception Lecture, Rank Prize Lecture, Symposien, Vortragssitzungen und Posterpräsentationen zusammen. Ein Rahmenprogramm dient der Förderung des kulturellen Austausches, denn wesentlicher Bestandteil der ECVP ist die Integration von Wissenschaft, Kunst und Kultur.

Die Vergabe der Konferenz an den Standort Bremen ist nicht zuletzt durch die Bereitstellung substantieller Fördergelder möglich geworden: Es ist den Organisatoren gelungen, über das Programm Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) einen hohen Zuschuss einzuwerben. Die Antragstellung erfolgte über den Senator für Wirtschaft und Häfen in Bremen. Weitere Beiträge zur Finanzierung der Konferenz werden durch das BMBF-Projekt im Rahmen des Bernstein-Preises 2010, aus Registrierungsgebühren und von Sponsoren geleistet.

Weitere Information:

Universität Bremen
Zentrum für Kognitionswissenschaften
www.zkw.uni-bremen.de
Dr. Udo Ernst, Institut für Theoretische Physik
Telefon: 0421 218–62002
E-Mail: udo@neuro.uni-bremen.de
Dr. Cathleen Grimsen, Institut für Hirnforschung, Human-Neurobiologie
Telefon: 0421-218-63003
E-Mail: cgrimsen@uni-bremen.de
Dr. Detlef Wegener, Institut für Hirnforschung, Theoretische Neurobiologie
Telefon: 0421-218-9756
E-Mail: wegener@brain.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik